Flyin' Miata MX-5 V8 - Wolf im Schafspelz

Geschrieben von Kay Andresen am . Veröffentlicht in News

- Optisch unscheinbarer MX-5-US-Umbau
- außen nur am zentralen Auspuff erkennbar
- faustdicke Überraschung unter Motorhaube
- LS3-V8-Motor mit 436 oder 531 PS verbaut
- trotz Umbau bleibt Leergewicht bei 1.176 kg


Einen kleinen kompakten Sportwagen mit einem hubraum- und leistungsstarken Motor zu versehen, ist ein Konzept, dass in den meisten Fällen für reichlich Fahrspaß und ein breites Grinsen im Gesicht des Fahrers sorgt. Die amerikanische Tuningfirma Flyin' Miata aus dem Ort Palisade im US-Bundesstaat Colorado hat jetzt ein Musterbeispiel eines solchen Umbaus präsentiert; den Mazda Miata (amerikanische Bezeichnung für den MX-5) der aktuellen Baureihe, versehen mit einem V8-Triebwerk von General Motors.

Exterieur - Einziger Hinweis ist der zentrale Doppelrohrauspuff

Äußerlich weist fast nichts auf die Radikalkur am kleinen Japaner hin. Keine zusätzlichen Spoiler oder Lufteinlässe geben einen Hinweis auf die dramatisch gestiegenen Leistungswerte. Lediglich am Heck deutet im Stand ein mittig angebrachter Doppelauspuff mit deutlich größeren Endrohren dezent an, dass wohl doch nicht alles serienmäßig am Kompaktroadster ist. Wird der Motor gestartet, ist es allerdings mit der Tarnung vorbei. Statt sanftem Vierzylindersäuseln bollert dumpfe V8-Musik aus dem kleinen Japaner.

Interieur - An Leistung angepasste Instrumente

Auch im Inneren lässt der amerikanische Tuner alles beim Alten. Lediglich die Instrumente werden der neuen Motorisierung und den damit deutlich gestiegenen Fahrleistungen angepasst. Auf Wunsch ist ein Überrollbügel für das kleine Cabrio verfügbar.

Performance - Zwei Leistungsstufen mit 436 und 531 PS

Leistet der serienmäßige MX-5 in seiner stärksten Variante 118 kW/160 PS aus einem zwei Liter großen Vierzylindermotor, geht Flyin' Miata nach dem uramerikanischen Prinzip vor, dass Hubraum durch nichts zu ersetzen ist – außer durch mehr Hubraum – und implantiert das aktuelle LS3-V8-Triebwerk aus Camaro und Corvette in den Motorraum des kompakten Japaners. In der ersten Leistungsstufe verfügt der Roadster über eine Leistung von 321 kW/436 PS, eine leistungsstärkere Variante mit 391 kW/531 PS ist ebenfalls verfügbar. Um die gestiegene Leistung zu verarbeiten, passt der Tuner die Kraftübertragung entsprechend an. Statt des serienmäßigen Mazda-Getriebes, dessen Zahnräder wohl nach kurzer Fahrt zerbröseln würden, begibt sich im Flyin' Miata die T56 genannte 6-Gang-Schaltbox vom renommierten Hersteller Termec in den Kampf mit den Drehmomentgewalten des Achtzylinders. Das Serien-Differenzial weicht der Variante aus dem Camaro SS und die Auspuffanlage mit lebenslanger Garantie lässt der Tuner maßgefertigt für den Miata herstellen. Eine aus Aluminium gefertigte Kardanwelle überträgt die Kraft auf extra verstärkte Antriebswellen an den Hinterrädern. Sportkatalysatoren von Magnaflow sorgen für reibungsloses Ausatmen des Motors sowie für die Einhaltung der Emissionswerte. Ein speziell abgestimmtes Sportfahrwerk garantiert ausreichend Bodenhaftung. Trotz des großen V8-Motors bleibt die Gewichtsverteilung des fahrfertig nur 1.176 Kilogramm schweren Roadsters mit 53:47 fast identisch mit der 52:48-Balance des Serienmodells.

Preis

In den USA ist der Umbau des Mazda MX-5/Miata zum Flyin' Miata ab sofort verfügbar und kostet ab 49.995,- US$ ohne das Basisfahrzeug. Der Umbau passt sowohl für den aktuellen Mazda wie für das fast baugleiche Schwestermodell Fiat 124 Spider und kann an jedem bereits zugelassenen Fahrzeug vorgenommen werden. Alternativ bietet der Tuner an, ein nach Kundenwunsch spezifiziertes Komplettfahrzeug aufzubauen.
Gegen Aufpreis sind weitere Upgrades für noch sportlichere Einsätze lieferbar. So kostet das Motorenupgrade auf 525 PS 1.780,- US$, eine leichtere und festere Kardanwelle aus Carbon liegt bei 520,- US$, eine Ölwanne aus Aluminium lediglich bei 70,- US$. Ferner bietet Flyin' Miata eine Bremsanlage mit sechs Kolben vorn und vier Kolben hinten für 725,- US$ an.
Zur Zeit ist der Mazda Miata/MX-5 mit V8-Motor nur in den USA lieferbar. Über einen Export nach Europa liegen carsdaily.de keine Angaben vor. Die Zulassung beim deutschen TÜV dürfte allerdings auch eine echte Herausforderung werden.

Kennen Sie schon die carsdaily.de Seite auf facebook? Dort werden Sie über alle neuen Artikel informiert und erhalten Live-Bilder von Veranstaltungen und Messen. https://www.facebook.com/carsdaily.de

Quelle: Flyin' Miata