Lotus Exige Sport 380 - Für mehr Fahrdynamik

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Weiterentwickelte Sport-Version der Exige
- nun mit 380 PS und bis zu 140 kg Abtrieb
- neue Carbon-Karosserieteile rundherum
- bis zu 40,2 Kilogramm weniger Gewicht
- innen mit Carbon-Sportschalensitzen
 


Fortwährende Weiterentwicklung kennzeichnet die Modellreihen des britischen Sportwagenbauers Lotus. So wird aus der erst vor elf Monaten präsentierten Exige Sport 350 nun die überarbeitete Exige Sport 380. Der Wagen richtet sich gezielt an Fahrer, die möglichst sportlich-aktiv unterwegs sein möchten.

Exterieur - Neue Carbon-Komponenten

Im Vergleich zur normalen Exige erhält der Sport 380 diverse Sichtcarbon-Komponenten. Dazu gehören der Frontsplitter nebst seitlich an der Schürze montierter Aero-Flics, die Schweller, die vordere Serviceklappe, ein neu gestalteter Heckflügel mit geschwungenem Blatt und der Diffusor in der Heckschürze. Die Rückleuchten wurden auf zwei große runde Einheiten reduziert, zwischen denen kleinere Rückfahrleuchten sitzen. Zentral oberhalb des Markenschriftzuges sitzt die dritte Bremsleuchte in Klarglasoptik.
Mittels CFD-Simulationen verbesserte Lotus gezielt die Aerodynamik des Exige und passte den neuen Heckflügel in seiner Form entsprechend an, um viel Abtrieb bei gleichzeitig relativ geringem Luftwiderstand zu erreichen. Auch die vordere Abdeckung sowie der Carbon-Frontspoiler mit darunter platzierter Gummilippe und die Schweller erhielten ihre Form durch die Simulationssoftware.
Schwarz oder Silber lackierte Schmiedefelgen im Zehnspeichen-Design setzen die zehn verfügbaren Karosseriefarben gut in Szene. Lotus lackiert den Exige Sport 380 von Hand und poliert ihn anschließend auf Hochglanz. Gegen Aufpreis gibt es zum einen das Carbon Exterieur Paket inklusive Carbon-Dach und Carbon-Motorhaube sowie das Exterieur-Akzent-Paket mit fünf wählbaren Kontrastfarben für Streifen an Spoilerlippe, Schwellern, Diffusor, vorderer Abdeckhaube, seitlichen Lufteinlässen sowie farbig abgesetzten Außenspiegeln und Heckflügelstützen.

Interieur - Offene Schaltkulisse und Carbon-Sitze

Innen zeigt der Wagen mit dem manuellen Getriebe eine offene Schaltmechanik. Hierfür nutzt Lotus speziell aufeinander abgestimmte Bauteile aus Aluminiumguss, die keine unerwünschten Seitwärtsbewegungen zulassen. Beim Automatikgetriebe sitzen an dieser Stelle die Getriebetasten für die einzelnen Fahrstufen, während der Fahrer mittels Aluminium-Schaltwippen am Lenkrad die Gänge wechseln kann.
Fahrer und Beifahrer nehmen auf Carbon-Sportsitzen Platz, die wahlweise mit Tartan-Karostoff, Alcantara oder Leder bezogen sind. Ebenso wie die Sitze zeigen auch die Türverkleidungen, die Einfassungen der Belüftungsdüsen und der Schaltkulisse sowie der Handbremshebel Ziernähte in Kontrastfarbe. Insgesamt stehen vier Farbkonfigurationen zur Auswahl. Ans serienmäßige Infotainmentsystem können optional iPods angeschlossen werden, während eine Bluetooth-Funktion auch Telefonate während der Fahrt ermöglicht. Neue Carbon-Einstiegsleisten mit um einen Zentimeter niedriger Bauhöhe erleichtern gegen Aufpreis den Ein- und Ausstieg ins Fahrzeug ein wenig. Sollte unter den normalen Farbvarianten nichts passendes dabei sein, können Interessenten sich auch in der Lotus Exclusive Abteilung beraten lassen und ein individuelles Unikat erstellen.

Performance - Bis zu 40,2 kg leichter, 380 PS stark

Gegenüber der Exige Sport 350 sorgt Lotus beim Exige Sport 380 für weniger Gewicht, mehr Leistung und mehr aerodynamischen Anpressdruck. Durch Carbon-Einsatzund weitere gewichtssenkende Maßnahmen sinkt das Trockengewicht auf 1.076 Kilogramm (DIN-Leergewicht 1.110 kg). Zur Diät zählen der Frontsplitter, die vordere Abdeckung, der Heckflügel und die Diffusoreinfassung in Carbon (zusammen minus 2,7 kg), eine Heckscheibe aus Polycarbonat (minus 0,9 kg), Carbon-Rennsitze (minus 6 kg), eine Lithium-Ionen-Batterie (minus 10,3 kg), Schmiedefelgen und genutete zweiteilige Bremsscheiben (zusammen minus 10 kg) sowie der modifizierte Heckabschluss (minus 0,3 kg). Mittels des aufpreispflichtigen Carbon-Exterieurpakets und des ebenso verfügbaren Titan-Auspuffs sinkt der Wert nochmals um zehn auf 1.066 Kilogramm. Weitere Gewichtsersparnis bringt der konsequente Verzicht auf elektrisch unterstützte Systeme zugunsten der mechanischen Lösungen. So gibt es im Exige Sport 380 beispielsweise keine Servolenkung oder Klimaanlage, wobei letztere auf Wunsch ergänzt wird.
Durch einen per neuer Riemenscheibe anders übersetzten Kompressor, eine optimierte Benzinpumpe, ein neu kalibriertes Steuergerät und eine modifizierte Abgasanlage klettert die Leistung des 3,5 Liter großen V6-Triebwerks auf 280 kW/380 PS und 410 Newtonmeter Drehmoment. Mit der serienmäßigen Sechsgang-Handschaltung spurtet der Zweisitzer in 3,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 286 km/h. Als optionale Automatikversion, die ab Frühjahr 2017 erhältlich sein wird, geht der Standardspurt dank optimierter Getriebesoftware in der gleichen Zeit vonstatten, während die Maximalgeschwindigkeit aufgrund der Gangabstufungen bei 274 km/h liegt.
Den Kontakt zur Straße stellen Michelin Pilot Sport Cup 2 Reifen in den Dimensionen 215/45 ZR 17 vorn und 265/35 ZR 18 hinten her. Zudem erhält der Exige Sport 380 einen 48 Liter großen Kraftstofftank. Für die manuelle Variante kommt ein neuer Getriebeölkühler zum Einsatz. Auch das DPM-System (Dynamic Performance Management) erhielt Modifizierungen, speziell in den Modi 'Sport' und 'Race'. Sie lassen die Drosselklappe schneller ansprechen, das Antischlupfsystem später eingreifen und deaktiviert die Untersteuerungserkennung. Im mittleren bis hohen Drehzahlbereich reduziert ein Abgas-Bypass-Ventil den Abgasgegendruck. Das neue Track Package sorgt gegen Aufpreis für zweifach verstellbare Nitron-Dämpfer sowie verstellbare Stabilisatoren von Eibach.

Wissenswertes

- bei Höchstgeschwindigkeit 140 Kilogramm Anpressdruck, gleicher Wert wie beim 3-Eleven Road
- 60 Prozent mehr Abtrieb als bei der Exige Sport 350
- mit dem DIN-Gewicht von 1.110 kg (ohne optionale Leichtbauteile) wiegt die Sport 380 gleich viel wie der Exige Cup V6, die kürzlich zum Produktionsjubiläum in Hethel präsentierte Special Edition ist jedoch um 11 kg leichter
- um zehn Millimeter breitere Vorderräder als bislang für mehr Fahrdynamik
- die neuen Michelin Pilot Sport Cup 2 dürften beim Verschleiß Vorteile gegenüber den bisherigen Pirelli Corsa haben
- das optionale Track Package beinhaltet Dämpfer von Nitron, die sich in Zug- und Druckstufe verstellen lassen
- im Gegensatz zur Evora 400, Evora Sport 410 und dem 3-Eleven verfügt die Exige Sport 380 auch weiterhin nicht über ein Sperrdifferenzial
- Exige Sport 380 basiert auf dem Exige Roadster, kann aber auch als Coupé bestellt werden

Preis

Deutsche Kunden müssen sich für einen neuen Lotus Exige Sport 380 von mindestens 89.900,- € (inkl. MwSt.) trennen.

Kennen Sie schon die carsdaily.de Seite auf facebook? Dort werden Sie über alle neuen Artikel informiert und erhalten Live-Bilder von Veranstaltungen und Messen. https://www.facebook.com/carsdaily.de

Quelle: Lotus

 

Wir verwenden Cookies um die Darstellung unserer Webseite auf allen möglichen Endgeräten bestmöglich zu gewährleisten. Durch das anklicken von uns in Beiträgen verlinkten YouTube-Videos werden personenbezogene Daten (Beispielsweise Ihre IP-Adresse, Standortinformationen, Browserversion, Betriebssystem usw.) an den anbieter übermittelt. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies durch unsere Webseite zu. Die Übertragung Ihrer Daten wird vom jeweiligen Anbieter (Youtube, Facebook, Google, Instagram usw.) direkt eingeleitet und nicht von Carsdaily selbst übermittelt.