Daihatsu Copen - Heiße offene Japaner

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Copen Individualisierungen visualisiert
- Daihatsu zeigt fünf Studien in Tokio
- sportlich, klassisch oder zum Reisen

 


Seit 2014 bietet Daihatsu auf dem asiatischen Markt die zweite Generation des kleinen Sportcabrios Copen an. Dieser verfügt über einen Dreizylinder-Turbomotor mit 64 PS und fällt in Japan in die Kategorie der steuerlich begünstigen Kei-Cars. Hierzulande ist der Copen leider nur als Grauimport erhältlich, da sich Daihatsu im Januar 2013 aus Europa zurückgezogen hat.

Dabei wäre der Copen ein durchaus interessantes Fahrzeug für junge Leute. Alle sichtbaren Karosserieteile sind abnehmbar und gegen entsprechende Teile mit interessanten Designs austauschbar. Auch die Scheinwerfer lassen sich tauschen, wodurch die Kunden zwischen den klassischen Rundleuchten der ersten Generation oder neuen Klarglaslampen wählen kann. Dazu gibt es ein praktisches Metallklappdach, durch das der Copen zum Ganzjahresauto wird.

Auf der Tokyo Auto Show zeigt Daihatsu nun auf, inwieweit sich die Individualisierung auf die Spitze treiben lässt. Gleich drei Studien dienen dabei als Anschauungsmaterial. Mit dem weiß lackierten Copen Robe TamonDesign schlagen die Japaner klar den sportiven Weg ein. Hierzu erhält der Wagen eine Frontschürze mit größerem Grill, eine Motorhaube mit schwarz abgesetztem Powerdome, ausgestellte Kotflügel mit Luftauslässen hinter den Vorderrädern und eine umgestaltete Heckschürze mit zwei runden Auspuffendrohren sowie sechsspeichige Leichtmetallräder von RAYS. Im Innenraum kommen Sportsitze von Recaro dazu.

Als namenlose Idee rollt ein gelb lackierter Copen mit passendem Anhänger auf die Messebühne. In diesem befinden sich ein Zelt, Campingstühle, einen Klapptisch und genügend Stauraum, um Gepäck für den Kurzurlaub zu zweit unterzubringen. Am Fahrzeug selbst wird neben der nötigen Anhängerkupplung nur eine andere Motorhaube in mattschwarz verbaut.

Beim Copen Robe Seico wird die Form des Kühlereinlasses in der Frontschürze ebenfalls neu interpretiert. Dazu gibt es eine hellblaue Lackierung, mattschwarz lackierte Kotflügelverbreiterungen, eine in die Heckpartie integrierte Spoilerlippe und auf die Türen aufgebrachte Startnummernfelder mit dem Buchstabenkürzel "LJ" für "Lucky Jacket".

Neben den drei benannten Studien wird Daihatsu noch zwei weitere Copen präsentieren, von denen einer im Retrodesign mit Rundscheinwerfern gestaltet wird und der andere das Thema Rallyesport verfolgt.

Quelle: Daihatsu