BMW M4 Concept Iconic Lights - Gut belichtet

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Technologieführer beim Laserlicht
- Fernlicht mit 600 Metern Reichweite
- Vernetzung mit Assistenzsystemen
- Rückleuchten mit organischen LEDs

 
Nachdem BMW bereits erste Modelle mit Laserlicht an Kunden ausgeliefert hat, zeigt man nun in Las Vegas auf der Consumer Electronics Show (CES) die nächste Generation dieser Leuchttechnologie. Als Showfahrzeug wurde dazu ein M4 Coupé umgebaut.

Die Karosserie des M4 wird nur in wenigen Bereichen für die Studie verändert. Einzig die Heckschürze erhielt unterhalb der Rückleuchten neu gestaltete Luftauslässe. Dazu gibt es eine Lackierung in Cool White metallic. Gänzlich neu sind hingegen die Leuchteinheiten an Front und Heck.

Vorn werden die legendären Doppelrundscheinwerfer, für die BMW berühmt ist, durch die Laserlichter neu interpretiert. In den Scheinwerfern werden die kohärenten und monochromatischen blauen Laserstrahlen durch Phosphorplättchen in weißes, ungefährliches Licht umgewandelt, dessen Strahlen durch spezielle Linsen auf die Straße gerichtet werden. Dabei ist die Energieaufnahme um rund 30 Prozent geringer, während die Intensität höher als bei Xenon-, Halogen- oder LED-Scheinwerfern ist. Das Fernlicht erreicht bis zu 600 Meter Reichweite und damit rund doppelt soviel wie konventionelle Leuchten. Durch kamerabasierte, dynamische Stellmotoren wird die Blendung des restlichen Verkehrs auf ein absolutes Minimum reduziert.

Die Scheinwerfer sind zudem mit dem GPS-Navigationssystem vernetzt, um das adaptive Kurvenlicht besonders effizient einsetzen zu können. Kurven und Kreuzungen werden bereits ausgeleuchtet, bevor der Fahrer das Lenkrad bewegt. Über den Dynamic Light Spot des Night Vision Systems werden in völliger Dunkelheit Tiere und Menschen am Straßenrand bereits aus 100 Metern Entfernung erkannt und gezielt angestrahlt. Bei verengten Fahrbahnen wird das Laserlicht zum Engstellenlicht und markiert auf der Fahrbahn die genaue Fahrzeugbreite durch Laserprojektionen. Somit kann der Fahrer genau sehen, ob er durch die Engstelle passt. Durch High Power Laserdioden werden zudem Fahrerinformationen vor das Fahrzeug auf die Fahrbahn projiziert, damit sich der Fahrer bei Nacht optimal auf den Verkehr konzentrieren kann.

Am Heck arbeitet BMW mit Organischen Leuchtdioden (OLEDs), die das Licht in hauchdünnen, halbleitenden Schichten aus organischen Materialien erzeugt. Sowohl die Blinker als auch das Schlusslicht und die Bremsleuchten arbeiten mit dieser Technologie. Durch die flache Bauweise wird nur wenig Raum beansprucht, was für zukünftige Fahrzeuge ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten und unterschiedliche Lichtinszenierungen ermoglicht. Für die Produktion der OLEDs werden außerdem keinerlei seltene Erden oder andere teure Rohstoffe benötigt, wodurch sich zusammen mit der geringen Stromaufnahme eine hohe Nachhaltigkeit ergibt.

Quelle: BMW