Lexus GS F - F für Sport

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Erweiterung der Lexus F-Modelle
- 473 PS und 527 Newtonmeter stark
- Vorstellung auf der NAIAS in Detroit

 
In einer Woche beginnt in Detroit die North American International Auto Show (NAIAS). Dort wird Lexus mit dem GS F eine Erweiterung des hauseigenen Performance-Programms präsentieren.

Exterieur

Analog zum bereits bekannten RC F erhält auch die F-Variante des GS neue Schürzen an Front und Heck, die gemeinsam mit ausgestellten vorderen Kotflügeln, sportlich gestalteten Schwellerverkleidungen und 19 Zoll großen Leichtmetallrädern eine deutlich aggressivere Optik erzeugen. Durch Spoilerlippen vorn und hinten sowie einen Diffusoreinsatz zwischen den diagonal untereinander angeordneten Auspuffendrohren wird zudem mehr Anpressdruck erreicht.

Interieur

Das Cockpit des Lexus GS F erhält lederbezogene Sportsitze in deren Kopfstützen das F-Logo eingeprägt ist. Die Lederausstattung ist beim Präsentationsfahrzeug zweifarbig in Schwarz und Weiß ausgeführt. Alle Dekorleisten zeigen sich in Sichtcarbon. Neben den klassischen Rundinstrumenten für Tempo und Drehzahl werden hinter dem Lenkrad in einer digitalen Anzeige auch die G-Werte für Längs- und Querbeschleunigung sowie diverse weitere Daten angezeigt. Auf dem Zentraldisplay findet der Fahrer die Karte des Navigationssystem und die Anzeigen für Belüftung und das Audiosystem.

Performance

Als Antrieb dient ein fünf Liter großes V8-Triebwerk mit 348 kW/473 PS und 527 Newtonmetern Drehmoment. Neben der klassischen Verbrennungsmotortechnik von Nicolaus August Otto verwendet Lexus beim GS F auch die Erkenntnisse des Atkinson-Kreisprozesses, bei dem durch eine Zusatzmechanik an der Kurbelwelle ein unterschiedlicher Kolbenhub für die Arbeitstakte ansaugen/verdichten und verbrennen/ausstoßen erreicht wird. Dadurch entspannt sich das Gasgemisch mehr, wodurch eine geringere Abgastemperatur und damit ein höherer Wirkungsgrad erreicht wird. Gleichzeitig sinkt jedoch die Leistung im Vergleich zu gleichgroßen Saugmotoren ein wenig. Als Kraftübertragung arbeitet ein sportlich abgestimmtes Achtgang-Automatikgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad. Durch ein Sperrdifferential mit Torque Vectoring Funktion wird die Kraft auf die Hinterräder übertragen. Die Torque Vectoring Funktion lässt sich zudem vom Fahrer in die Modi "Standard", "Slalom" und "Track" verstellen. Strukturelle Verbesserungen an Chassis und Karosserie verbessern die Torsionssteifigkeit des GS F, ohne den Komfort zu beeinflussen.

Preis

Noch hat Lexus keine Preise für den neuen GS F bekannt gegeben.

Quelle: Lexus