Mercedes-Benz C 450 AMG - Zweites Sportmodell

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Sportmodell unterhalb des C 63 AMG
- Sechszylinder-Turbomotor mit 367 PS
- 4Matic-Allradantrieb serienmäßig

 
Wie bereits im Vorfeld angekündigt hat Mercedes-Benz im Rahmen der NAIAS in Detroit neben dem GLE 450 AMG Coupé auch ein zweites AMG-Sportmodell vorgestellt. Unterhalb des neuen Mercedes-AMG C 63 wird zukünftig der Mercedes-Benz C 450 AMG auf Kundenfang gehen.

Exterieur

Durch sportlich gestaltete Schürzen und 18 Zoll große Leichtmetallräder macht der C 450 bereits von weitem klar, dass er zur AMG-Modellfamilie zählt. Er ist wahlweise als Limousine oder T-Modell erhältlich. Vorn sind größere Lufteinlässe mit rautenförmigen Gittern und einer Spoilerlippe in silber zu finden. Auch der in die Heckschürze integrierte Diffusor zeigt sich in mattem Iridiumsilber. Zudem sind am Heck auch die beiden verchromten Doppelendrohre der Abgasanlage zu finden. Bei der Limousine sitzt auf dem Kofferraumdeckel eine Abrisskante, das T-Modell trägt einen Dachspoiler. Auch unter der Motorhaube wurde die Optik nicht vergessen. Das Sechszylindertriebwerk erhielt eine Abdeckung mit roten Aluminiumeinlegern.
Gegen Aufpreis ist das Night-Paket mit dunkel getönten Scheiben ab der B-Säule, Zierelementen in hochglänzendem Schwarz und schwarz verchromten Endrohren erhältlich. 19 Zoll große Räder finden sich ebenfalls in der Optionsliste.

Interieur

Ab Werk zeigt sich der Innenraum des C 450 AMG in einem Materialmix aus Dinamica und Artico. Letzteres ist der Name des Mercedes-eigenen Kunstleders, das unter anderem den Instrumententräger, die Türverkleidungen und den Mitteltunnel überzieht. Rote Ziernähte und Dekorblenden aus Aluminium setzen dabei reizvolle Kontrastpunkte. Auch die Sicherheitsgurte zeigen sich in rot. Fahrer und Beifahrer nehmen auf Sportsitzen mit AMG-typischer Grafik Platz, die sehr guten Seitenhalt in Kurven bieten. Ein unten abgeflachtes Sportlenkrad mit Nappalederbezug, Schaltpaddles und Ziffernblätter im "Chequered Flag"-Design mit 280-km/h-Tachoskala runden den sportlichen Auftritt ab.

Performance

Um die typischen AMG-Fahrleistungen zu gewährleisten erhält der C 450 einen drei Liter großen V6-Biturbomotor mit 270 kW/367 PS und einem maximalen Drehmoment von 520 Newtonmetern. Die Beschleunigung von null auf Tempo 100 vergeht in der Limousine in 4,9 und im T-Modell in glatten 5 Sekunden. Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h wird der C 450 AMG elektronisch begrenzt. Eine Sportbremsanlage mit vorn 360 und hinten 320 Millimeter großen Scheiben sorgt für die Verzögerung. Dank performance-orientiertem 4Matic-Allradantrieb mit heckbetonter Kraftverteilung, zahlreicher Fahrwerkskomponenten vom C 63 und des 7G-Tronic-Automatikgetriebes bietet das Fahrzeug sowohl sportliche als auch komfortable Fahrwerte. Hierzu wurden auch die Fahrdynamikprogramme durch AMG neu abgestimmt. Zur Auswahl stehen die Modi "Eco", "Comfort", "Sport" und "Sport Plus" sowie "Individual", die jeweils Einfluss auf das Fahrwerk, die Lenkung und den Antriebsstrang nehmen. Während im "Sport Plus"-Modus viel Dynamik und Emotion im Spiel ist, wurde im "Eco"-Modus eine Segelfunktion und die Start-Stopp-Funktion des Motors integriert. Das Segeln funktioniert im Geschwindigkeitsbereich zwischen 60 und 160 km/h, wenn der Fahrer den Fuß vom Gaspedal nimmt. In diesem Fall wird die Kupplung geöffnet und der Motor vom Antriebsstrang abgekoppelt, wodurch die Motordrehzahl auf Leerlaufniveau absinkt und der Schubbetrieb des Motors nicht den Fahrwiderstand beeinflusst.

Preis

Die Preise des C 450 AMG wurden noch nicht bekanntgegeben. Auf den Markt rollt das zweite AMG-Sportmodell ab Mitte des Jahres.

Quelle: Mercedes-Benz