Ferrari F12berlinetta Tour de France 64

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- F12berlinetta inspiriert vom 250 GTO
- Tour de France Siegerauto 1964
- Vorstellung auf Autosalon Brüssel

 
Das letzte Wochenende des Autosalon Brüssel steht alle zwei Jahre im Zeichen der "Dream Cars for Wishes". Diese Organisation unterstützt krebskranke Kinder in Belgien und erfüllt ihnen Herzenswünsche. Hierzu wird im Rahmen der Automesse eine eigene Halle mit den bekanntesten Sportwagen und Luxusautos bestückt und ein Zusatzeintritt von 5,- € pro Person erhoben. Dieses Geld fließt den Kindern in voller Höhe zu.

Ferrari nutzte gemeinsam mit dem belgischen Händler Francorchamps Motors diese Bühne, um einen einzigartigen F12berlinetta zu präsentieren. Als Inspirationsquelle diente der Ferrari 250 GTO der Scuderia Francorchamps, mit dem Lucien Bianchi und Georges Berger 1964 die Tour de France gewannen.

Passend zur Farbgebung des 250 GTO trägt der F12berlinetta eine Lackierung im Farbton Argento Auteil mit einem Querstreifen auf der Motorhaube. Dieser ist entgegen dem historisch korrekten Giallo Modena hier in gelbem Dreischichtlack aufgetragen.

Spannender ist der Fakt, dass Ferrari im offiziellen Pressetext tabakbraunes Leder für die Sitze ankündigt und dieses auch in einer Computerretusche des Innenraums zeigt. Wie ich jedoch live in Brüssel feststellen konnte, wurde auch an dieser Stelle das historische Vorbild korrekt zitiert: Der F12berlinetta Tour de France 64 trägt knallblaues Leder auf den Sportsitzen. Im Fußraum finden sich Aluminiumbleche mit Vierecksmustern, wie sie früher in Rennfahrzeugen genutzt wurden.

Auch moderne Einflüsse fanden ihren Weg ins Cockpit des exklusiven Einzelstücks: Die Fußmatten sowie die Auskleidung des Kofferraums bestehen aus SuperFabric, einem sehr griffigen Hochleistungswerkstoff, dessen dreidimensionale Gestaltung extra für Ferrari entworfen wurde. Der Dachhimmel und die Türverkleidungen bestehen aus weichem, wasserabweisenden Micro Prestige Stoff. An den Handgriffen der Türen und an der Mittelkonsole finden sich gelbe Linien im Stil des Motorhaubenstreifens.

Quelle: Ferrari (3 Bilder), Matthias Kierse (4 Bilder)