Brabus E-Klasse T-Modell B25 - Verfeinerter S213

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Veredelungsprogramm für neues T-Modell
- mit passgenauen Aerodynamik-Anbauteile
- verschiedene Radsätze von 18 bis 21 Zoll
- kleine bis große Interieur-Modifikationen
- diverse PowerXtra-Leistungssteigerungen
 


Nach der Limousine erhält nun auch das T-Modell genannte Kombimodell der neuen Mercedes-Benz E-Klasse bei Brabus in Bottrop eine umfangreiche Überarbeitung. Die genauen Umfänge hängen dabei von den Kundenwünschen ab. Im Brabus-Angebot finden sich dabei neben optischen Teilen für Ex- und Interieur auch Performance-Upgrades für fast alle Motorisierungen.

Exterieur - Aerodynamik-Komponenten und Radsätze

Von der E-Klasse Limousine kennen Brabus-Fans bereits das neu entwickelte Aerodynamikpaket mit Frontspoilerlippe, Blenden an den seitlichen Lufteinlässen der Frontschürze und Diffusoreinsatz in der Heckschürze. Zudem integrieren die Bottroper hier auch je zwei Auspuffendrohre pro Seite. Die Bauteile bestehen aus PUR-Kunststoff und zeigen sich wie von Brabus gewohnt äußerst passgenau. Verschiedene Leichtmetallradsätze in 18 bis 21 Zoll füllen die Radhäuser aus. Diese werden mit Hochleistungsreifen von Continental, Pirelli oder Yokohama kombiniert.

Interieur - Kleine Details oder Komplettveredelung

Im Innenraum können sich die Brabus-Kunden mehr oder weniger stark austoben. Kleinere Umfänge umfassen beispielsweise neue Edelstahl-Einstiegsleisten mit integrierter LED-Beleuchtung, die sich analog zur serienmäßigen Ambientebeleuchtung in 64 Farben einstellen lässt, Velours-Fußmatten oder Türpins mit Brabus Logo und Aluminium-Pedale. Des weiteren kann gemeinsam mit der Brabus-Sattlerei auch ein Konzept zur Komplettveredelung des Interieurs mit neuen Bezügen in Leder und Alcantara inklusive Zier- und Steppnähten sowie Dekorleisten in Holz, Carbon oder lackierten Flächen erarbeitet werden.

Performance - Diverse PowerXtra-Zusatzmodule

Über verschiedene Zusatzsteuergeräte erhöhen die Bottroper die Motorleistung diverser Motorisierungen. So erreicht der E 200 mit dem B20-Kit 165 kW/225 PS, während der E 250 mit B25-Leistungssteigerung sogar auf 180 kW/245 PS und 400 Newtonmeter Drehmoment kommt. Damit geht es in glatten sieben Sekunden auf Tempo 100 und auf bis zu 245 km/h Höchstgeschwindigkeit.

Durch das PowerXtra-Modul D3 erhält der E 220 d zusätzliche 27 PS und 50 Newtonmeter, während es beim D6-S-Kit beim E 350 d sogar 51 PS und 100 Newtonmeter sind. Somit sind es hier 227 kW/309 PS und 720 Newtonmeter Drehmoment, was den Kombi in 5,7 Sekunden auf 100 und weiter bis zur elektrisch auf 250 km/h begrenzten Höchstgeschwindigkeit bringt. Beim Mercedes-AMG E 43 T-Modell sorgt das B30-450-Upgrade für 331 kW/450 PS und 570 Newtonmeter sowie eine Beschleunigungszeit von 4,4 Sekunden auf 100 km/h.

Um die Fahrdynamik auch auf kurvigen Landstraßen zu verbessern, bietet Brabus verschiedene Fahrwerksveränderungen an, angefangen bei Sportfedern mit einer 30-Millimeter-Tieferlegung bis hin zu einem Zusatzsteuermodul für Fahrzeuge mit dem Luftfahrwerk Air Body Control.

Preis

Genaue Angaben zu den Preisen der einzelnen Umfänge erhalten Interessenten direkt bei Brabus.

Kennen Sie schon die carsdaily.de Seite auf facebook? Dort werden Sie über alle neuen Artikel informiert und erhalten Live-Bilder von Veranstaltungen und Messen. https://www.facebook.com/carsdaily.de

Quelle: Brabus