Peugeot RCZ R Bimota - Codename PB104

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Erstes Projekt mit Motorradhersteller Bimota
- Lackierung im Stil der italienischen Zweiräder
- Helmfächer und GoPro-Halterungen innen

 
 
Im Rahmen der Motorradmesse in Verona präsentierten Peugeot und der italienische Motorradhersteller Bimota mit dem RCZ R Bimota erstmals ein gemeinsames Projektfahrzeug. Es trägt neben der offiziellen Bezeichnung auch das interne Kürzel "PB104", das für Peugeot, Bimota, das erste gemeinsame Projekt und vier Räder steht.

Exterieur

In Anlehnung an die italienischen Motorräder erhielt der RCZ R eine auffällige, dreifarbige Lackierung und weiß, rot und schwarz. Über den Passagieren sitzt das vom RCZ bekannte Double-Bubble-Dach, das hier in Sichtcarbon ausgeführt wurde. Die Schriftzüge zeigen sich ebenfalls in rot, während der berühmte Löwe an Front und Heck mattschwarz hervorgehoben wird. In den Radhäusern sitzen speziell gestaltete Leichtmetallräder in schwarz mit rotem Ring. Weitere Karosserieveränderungen im Vergleich zum normalen RCZ werden von der R-Variante übernommen. Dazu zählen ein größerer Heckspoiler, ein Diffusor mit zwei integrierten Auspuffendrohren und Bi-Xenon-Scheinwerfer mit abgedunkelten Gehäusen.

Interieur

Im Innenraum des Peugeot RCZ R Bimota dominieren schwarzes Leder und Alcantara, kontrastiert durch rote Ziernähte. Auf den Sitzlehnen ist das Bimota-Logo sowie auf dem Fahrersitz zusätzlich "#51" eingeprägt. Alle Rundinstrumente und Lüftungsdüsen erhielten rote Einfassungen, auch die zusätzliche Turbodruckanzeige in der Mitte des Armaturenbretts. Zudem zeigt sich auch die Nullstellenmarkierung des Lenkrads in rot. Auf den Türöffnern ist das Bimota-Logo auflackiert, während die Handgriffe an den Türen weiße und rote Streifen zeigen. Vor dem Beifahrer ist am Armaturenbrett ein sieben Zoll großer Monitor integriert, auf dem Daten eines TomTom-Infotainment-Systems angezeigt werden können. Hinter Fahrer und Beifahrer wurden die normalerweise im RCZ R verbauten Notsitze durch zwei lederverkleidete Helmfächer ersetzt. Unter dem Fahrzeughimmel findet sich zudem eine Aufnahmemöglichkeit für zwei GoPro-Kameras, mit denen sich die Fahrten aufnehmen lassen.

Performance

Das 1,6 Liter große Vierzylinder-Turbotriebwerk des RCZ R erhält von den Peugeot-Technikern eine neue Motorsoftware, einen Sportluftfilter sowie überarbeitete Druckablassventile am Turbolader und eine Sportabgasanlage. Damit steigt die Leistung von serienmäßigen 199 kW/270 PS auf 224 kW/304 PS an. Hinter den Leichtmetallrädern verbirgt sich zudem eine neue Bremsanlage mit 380 Millimeter großen Scheiben und Vierkolbensätteln an der Vorderachse.

Preis

Noch gibt es keine Entscheidung seitens Peugeot, ob der RCZ R Bimota in einer Kleinserie als Sondermodell angeboten werden soll. Falls die Franzosen sich dafür entscheiden sollten, dürfte der Preis über dem des normalen RCZ R liegen, der für 42.100,- € (inkl. MwSt.) in der offiziellen Preisliste steht.

Quelle: Peugeot