Renault Mégane RS - Dritte Modellgeneration

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Neuer Mégane RS erhält Allradlenkung
- zwei Getriebe und Fahrwerke zur Wahl
- 280 PS starker Twinscroll-Turbomotor
- neue Generation des RS-Monitor-System
- ab Ende 2018 als 300 PS starker Trophy
 


Nach einigen Ankündigungen, unter anderem beim Formel-1-Rennen in Monaco, zeigt Renault aktuell auf der IAA in Frankfurt die neueste Generation des Mégane RS.

Exterieur - Verbreitert und aerodynamisch verfeinert

Vorn um 60 und hinten um 45 Millimeter verbreiterte Kotflügel unterscheiden den Mégane RS optisch vom bekannten Mégane GT. Sie werden vorn von 18 und hinten von 19 Zoll großen Leichtmetallrädern ausgefüllt. Dazu erhält der Wagen vorn die bekannte A-Strebe im unteren Lufteinlass der Frontschürze, die bei diesem Modell als Kontrast zur jeweiligen Karosseriefarbe in mattem 'Gun Metal Grey' ausgeführt ist. Die Gitter der Lufteinlässe und des Kühlergrills zeigen ein Diamantmuster.
 
Hinter den Vorderrädern integrierte Renault Sport Luftauslässe, um die Radhäuser zu entlüften. Schwarze Elemente an den Schwellern nehmen die Farbe von Frontspoiler und unterem Bereich der Heckschürze auf und sorgen zugleich optisch für den Eindruck eines glatten Unterbodens. Hinzu kommt ein neuer Dachkantenspoiler und ein zentrales Auspuffendrohr im wirksamen Diffusoreinsatz der Heckschürze.
 
Neben der bereits bekannten, typischen Farbe für Renault Sport - 'Liquid Yellow' - gibt es für den neuen Mégane RS nun auch 'Volcanic Orange' als auffällige Farbgebung. Vorn übernimmt der Neuling die LED-Zusatzleuchten in Zielflaggen-Optik vom kleineren Clio RS. Sie beinhalten die Nebelscheinwerfer, das Abbiegelicht sowie Zusatzlicht für Stand- und Abblendleuchten.

Interieur - Weiterentwickelter RS-Monitor mit Filmfunktion

Innen zeigt sich der Mégane RS in tiefem Dunkelgrau mit rot abgesetzten Nähten. Neben den serienmäßigen Sitzbezügen in Carbon-Webstoff gibt es optional eine Alcantara-Ausstattung. Für Fahrer und Beifahrer stehen Sportsitze mit integrierten Kopfstützen bereit. Pedale und Schalthebel zeigen sich in Aluminium.

Zentral im Armaturenbrett sitzt ein 8,7 Zoll großes Display, über das neben den Funktionen des Infotainmentsystems und den Navigationskarten auch die neueste Generation des 'RS Monitor' abgerufen werden kann. Alle Performance-Daten erscheinen in Echtzeit auf dem Display und können über die Experten-Funktion zusätzlich mit den Bildern einer mit dem Fahrzeug verbundenen Kamera (wahlweise eine Videokamera oder die Kamera des Smartphones) kombiniert werden, um anschließend schnelle Runden auf Rennstrecken auswerten zu können. Hierfür blendet das System dynamische Daten ins Bild ein. Der Film kann anschließend auch über YouTube oder andere soziale Netze geteilt werden.

Performance - Zwei Getriebe und zwei Fahrwerke zur Wahl

Ein neuer Vierzylinder-Turbomotor mit 1,8 Litern Hubraum und Twinscroll-Turbolader sorgt im Mégane RS für den Vortrieb. Er leistet 206 kW/280 PS sowie 390 Newtonmeter Drehmoment zwischen 2.400 und 5.000 U/min. Die Übertragung dieser Kräfte auf die Vorderräder übernimmt wahlweise ein manuelles Sechsgang-Getriebe oder ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe (EDC). Renault bietet erstmals in der Klasse der sportlichen Kompaktfahrzeuge eine Allradlenkung (4Control) an.

Gegenüber den normalen Mégane-Modellen verbreiterte Renault Sport die Spurweite an beiden Achsen. Fahrwerksseitig stehen das serienmäßige Sportfahrwerk oder ein noch straffer abgestimmtes Cup-Fahrwerk zur Auswahl. Das Sportfahrwerk bietet im Alltag mehr Fahrkomfort während das Cup-Fahrwerk zusätzlich ein Torsen-Sperrdifferenzial an der Vorderachse mitbringt und damit die Traktion aus engen Kurven heraus erhöht.
 
Um die Kraft des Mégane RS im Griff zu behalten erhält der Kompaktsportler eine Bremsanlage von Brembo mit 355 Millimeter großen Scheiben an der Vorderachse. Gegen Aufpreis ist eine Zweimaterial-Bremsanlage aus Aluminium und Gusseisen lieferbar. Vom Cockpit aus kann der Fahrer am 'Multi-Sense'-System die fünf Fahrmodi 'Comfort', 'Normal', 'Sport', 'Race' und 'Personal' anwählen. Letzterer kann frei anhand der möglichen Einstellungen konfiguriert werden. Um direkt in den Sport-Modus zu gelangen, reicht ein kurzer Druck auf den RS-Knopf, ein langer Druck führt in den Race-Modus.
 
Vor dem Jahresende 2018 bringt Renault Sport eine Mégane RS Trophy Variante auf den Markt, bei der die Motorleistung auf 221 kW/300 PS und 400 Newtonmeter Drehmoment ansteigt. Sie erhält das Cup-Fahrwerk serienmäßig und zeigt zudem rundum 19 Zoll große Leichtmetallräder.

Preis

Der neue Mégane RS soll noch in diesem Jahr zu den Renault-Händlern rollen. Allerdings machten die Franzosen bislang noch keine Angaben zum Grundpreis.

Kennen Sie schon die carsdaily.de Seite auf facebook? Dort werden Sie über alle neuen Artikel informiert und erhalten Live-Bilder von Veranstaltungen und Messen. https://www.facebook.com/carsdaily.de 

Quelle: Renault