Ferrari 488 GTB - Große Evolution

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- 670 PS starker V8-Biturbomotor
- 8,3 Sekunden bis Tempo 200
- deutlich überarbeitete Aerodynamik

 
Auf dem Genfer Autosalon in einem Monat stellt Ferrari den modellgepflegten 458 Italia vor. Allerdings ist das Wort "Modellpflege" in diesem Zusammenhang fast ein wenig irreführend. Neben neuer Technik gibt es nämlich auch tiefe Eingriffe in die optische Gestaltung des Sportwagens. Dazu gibt es eine Neubelebung des 40 Jahre alten Kürzels GTB (für Gran Turismo Berlinetta), das einst den 308 GTB schmückte. Heute zeigt es sich erneut am Heck des neuen 488 GTB.

Exterieur

Gegenüber dem 458er wurde viel Arbeit in eine weiterentwickelte Aerodynamik mit weniger Luftwiderstand bei gleichzeitig höherem Abtrieb gesteckt. So erhielt der 488 GTB einen doppelten Frontspoiler, abgesenkte seitliche Lufteinlässe und aktive Aerodynamikelemente am Heck mit angeblasenem Spoiler. Hierbei profitierte man von Erkenntnissen aus der Formel 1, wo diese Technik inzwischen nur noch eingeschränkt genutzt werden kann. Am voll verkleideten Unterboden sorgen speziell gestaltete Wirbelerzeuger für zielgerichtete Fahrtwindableitung.
Optisch unterscheidet sich der 488 durch neu gestaltete LED-Scheinwerfer, größere Lufteinlässe in der Frontschürze, Abluftschächte in der vorderen Haube und ein neu gezeichnetes Heck mit tiefer positionierten Rückleuchten vom Vorgängermodell.
Zwischen den beiden zentralen Säulen im vorderen Lufteinlass befindet sich ein Winddeflektor, der gezielt Luft unter das Auto leitet. Die Abgase treten hinten nun durch zwei Endrohre ins Freie, die in ihrer Gestaltung ein wenig an den 458 Speciale erinnern. Als Hommage an den legendären 308 GTB sind die seitlichen Vertiefungen in den Türen und hinteren Seitenteilen zu verstehen, die in einem zweigeteilten Lufteinlass münden.

Interieur

Durch eine Neugestaltung des Cockpits ist dieses nun noch fahrerorientierter als bislang. Ergonomie und Bedienerfreundlichkeit waren hierbei ein großes Thema. Unterhalb der Lüftungsdüsen seitlich vom Lenkrad sitzen Bediensatelliten, die zum Fahrer hin angebracht wurden. Während das Multifunktionslenkrad nur in Nuancen verändert wurde, finden sich dahinter verlängerte Schaltwippen für das Doppelkupplungsgetriebe. Auch die Grafiken des Infotainment-Bildschirms rechts neben dem zentralen Drehzahlmesser wurden komplett überarbeitet, um die Ablesbarkeit zu verbessern. Der neue Fahrzeugschlüssel erinnert optisch an die Zylinderbänke im Heck und ermöglicht ab jetzt das schlüssellose Starten des 488 GTB.

Performance

Hinter den Passagieren werkelt im 488 GTB ein neu entwickelter, 3,9 Liter großer V8-Biturbomotor. Dieser leistet 493 kW/670 PS und bringt zusätzlich ein maximales Drehmoment von 760 Newtonmetern über das modifizierte Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe auf die Hinterräder. Die Reaktionszeit zwischen Gaspedaldruck und Motoransprache beträgt lediglich 0,8 Sekunden. Für den Spurt aus dem Stand auf Tempo 200 gibt Ferrari 8,3 Sekunden an, bis Tempo 100 vergehen nur glatte drei Sekunden während die Rundenzeit auf der hauseigenen Teststrecke in Fiorano 1:23 Minute beträgt. Noch fehlen die Daten der abschließenden Erprobungsfahrten, die Italiener gehen jedoch von einer Höchstgeschwindigkeit jenseits von 330 km/h aus. Mit nicht näher spezifizierten Leichtgewichts-Optionen soll das Leergewicht bei lediglich 1.370 Kilogramm liegen.
Neben der Verfeinerung der dynamischen Werte haben die Ferrari-Ingenieure auch viel Arbeit in den passenden Sound investiert - stets ein schwieriges Thema bei Turbomotoren. Dazu verbauen die Italiener die neueste Generation ihres Side-Slip-Control-Systems (SSC2), durch das die Traktionskontrolle F1-Trac und das elektronische Sperrdifferenzial bei entsprechender Einstellung genug Schlupf an den Hinterrädern zulassen, um den Wagen im sauberen Drift um die Kurve fahren zu können. Zudem wirkt SSC2 nun auch auf die adaptiven Dämpfer ein, um das Fahrzeug bei komplexen Manövern flach und stabil auf dem Asphalt zu halten.

Preis

Zum Preis des neuen 488 GTB äußerte sich Ferrari bislang noch nicht. Nähere Infos hierzu wird es wohl frühestens nach der offiziellen Weltpremiere in Genf geben.

Quelle: Ferrari