Daihatsu DN Compagno Concept - Serie möglich

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Blick zurück auf 1963 und nach vorne
- Daihatsu seit 2013 nicht mehr in Europa
- mehrere Studien auf Tokyo Motor Show
- Retrodesign vom klassischen Compagno
- DN Compagno hat Produktions-Chancen
 


1951 wurde aus der Hatsudōki Seizō KK die Daihatsu Kōgyō Kabushiki-gaisha (Daihatsu Motor Company Ltd in Großbritannien). Nachdem man ab 1907 Gasmotoren und in späteren Jahren Dieseltriebwerke hergestellt hatte, erfolgte 1930 die Aufnahme von leichten, dreirädrigen Nutzfahrzeugen ins Produktionsprogramm. 1933 folgte mit dem Go ein erster dreirädriger PKW, vier Jahre später das erste vierrädrige Fahrzeug, der Lieferwagen FA. Durch den Zweiten Weltkrieg wurden große Teile des Werksgeländes beschädigt, sodass es bis 1951 dauerte, ehe der erste Nachkriegs-Personenkraftwagen unter dem Namen Bee erschien. Immerhin konnte man die Gesamtproduktion in jenem Jahr bereits wieder auf 12.000 Fahrzeuge steigern und benannte sich schließlich im Dezember auf Daihatsu um.
 
Seit 1967 besteht eine Kooperation mit Toyota, die schließlich 1998 in der Übernahme der Aktienmehrheit mündete. Seither hält Toyota 51,2 Prozent der Anteile von Daihatsu. Zugleich betrug die produzierte Fahrzeugmenge 1967 bereits rund 236.000 Einheiten. Darunter befanden sich bereits diverse Exemplare des in Italien bei Vignale gestalteten Daihatsu Compagno. All das blieb in Kontinentaleuropa aber annähernd unbeachtet, da die kleine japanische Marke bislang nicht hierhin exportierte. Einzig auf dem britischen Markt rollten erste Modelle, unter anderem der Compagno, zu vereinzelten Händlern. Erst 1979 entstand in Brüssel eine Europazentrale. Bis 2013 machte man sich schließlich einen Namen für kleine, praktische PKWs und einige Allrad-Offroader, ehe am 31. Januar des Jahres der Europavertrieb komplett eingestellt wurde.
 
Seither kennt man Daihatsu allenfalls noch aus der Erinnerung oder von den jährlichen Automessen in Japan, wo der kleine Hersteller weiterhin seine Fahrzeuge anbietet und regelmäßig Neuheiten zeigt. Zur diesjährigen Tokyo Motor Show erinnert man sich an den legendären Compagno, der in den 1960ern italienischen Flair auf japanische Straßen brachte. Neben diversen anderen Konzeptstudien, die klar auf den speziellen Geschmack des ostasiatischen Inselvolkes abzielen, steht ab Ende Oktober somit auch das DN Compagno Concept im Rampenlicht der Messehallen in der japanischen Hauptstadt.
 
Inspiriert vom 1963er Original zeigt die Konzeptstudie eine klassisch angehauchte Karosserie mit coupéartig abfallender Dachlinie. Trotzdem verfügt der Wagen über vier Türen, wobei die hinteren Türgriffe im schwarzen Bereich der D-Säulen versteckt sind. Für den unteren Bereich des Fahrzeugs wählten die Daihatsu-Designer einen auffälligen Orange-Ton, während die Dachbögen silbern hervorgehoben sind. Über den Köpfen der Passagiere erstreckt sich ein Panorama-Glasdach von der Windschutz- bis zur Heckscheibe. Innen überträgt die Studie Retrodesign in die Moderne und kombiniert es mit digitalen Displays für die Rundinstrumente und in der Mittelkonsole. Den Antrieb übernimmt ein Turbobenzinmotor mit einem Liter Hubraum oder ein Hybridantrieb, bei dem ein 1,2 Liter großer Benziner mit einem Elektromotor kombiniert wird. Da Daihatsu sich bereits um solche Details Gedanken macht, könnte eine Serienfertigung des DN Compagno tatsächlich angedacht sein.

Kennen Sie schon die carsdaily.de Seite auf facebook? Dort werden Sie über alle neuen Artikel informiert und erhalten Live-Bilder von Veranstaltungen und Messen. https://www.facebook.com/carsdaily.de 

Quelle: Daihatsu