Borgward auf dem Genfer Autosalon 2015

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Wiederbelebung nach über 50 Jahren
- Pressekonferenz am 3. März in Genf
- erstes Teaservideo veröffentlicht

 
Noch gibt es so gut wie keine Informationen, aber am heutigen Tage wurde bekannt gegeben, dass Borgward nach über 50 Jahren erstmals wieder auf einer Automesse ausstellen wird. Genauer: Auf dem Autosalon in Genf, der Anfang März seine Pforten öffnet. Bereits seit 2005 arbeitet eine Gruppe von Enthusiasten rund um Christian Borgward, den Enkelsohn des Firmengründers Carl F. Borgward, an der Wiederbelebung der einstigen Luxusmarke aus Deutschland.

"Der Relaunch von Borgward ist ein Kindheitstraum von mir, der nun Realität wird", sagt Christian Borgward, der 2008 die Borgward AG mit Sitz in Luzern in der Schweiz gründete. Als Geschäftspartner gewann er Karlheinz L. Knöss für die Idee, der vorher bei DaimlerChrysler Leiter der Unternehmenspresse für die Nutzfahrzeugsparte war. Am 3. März ist es nun endlich soweit: Im Rahmen einer Pressekonferenz möchte man vor der internationalen Fachpresse die Rückkehr von Borgward in die Automobilproduktion verkünden.
 
Dabei ist der Ort durchaus clever gewählt, stellte die legendäre Marke Borgward doch gerade in Genf heutige Klassiker wie den Hansa 1500, die Arabella, die Isabella oder die Luxuslimousine P100, Europas erstes Auto mit Luftfederung, vor. Zudem würde der Firmengründer Carl F. Borgward 2015 bereits 125 Jahre alt. Seit dem Konkurs im Jahre 1961 ist die Marke Borgward zumindest im deutschsprachigen Raum unvergessen geblieben. Ob allerdings auch international der Durchbruch gelingen kann, hängt nicht zuletzt vom Design und der Qualität der Fahrzeuge ab, die die neue Firma herstellen möchte.

Ein erstes Teaservideo gibt es bereits, wir sind gespannt, was uns in Genf erwartet:

Quelle: Borgward