Lotus Exige Cup 430 - Stärkste Exige aller Zeiten

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Exige mit Triebwerk des Evora GT430
- neue Karosserieteile für mehr Abtrieb
- Frontsplitter, Louvres und Heckflügel
- innen mit Carbon und Alcantarabezügen
- 436 PS dank Edelbrock-Kompressor
 


Auf Exige 350 Cup und Exige Cup 360 lässt Lotus nun die wirklich wildeste Exige-Interpretation aller Zeiten in Form der Exige Cup 430 folgen. Sie erhält das Triebwerk des jüngst präsentierten Evora GT430.

Exterieur - Neue Anbauteile für mehr Abtrieb

Im Windkanal und im Entwicklungsbüro von Lotus entstanden diverse neue Karosserieteile, um die Aerodynamik der Exige Cup 430 deutlich zu verbessern. Bereits bei einer Geschwindigkeit von 100 mph (rund 161 km/h) liegen 220 Kilogramm Anpressdruck an - soviel wie bei der Exige Sport 350 bei 170 mph (rund 273,5 km/h). Zudem sind die neuen Anbauteile wie die Frontpartie mit integrierten Carbon-Einlässen, Auslässen über den Vorderrädern (Louvres) und modifiziertem Splitter oder der ebenfalls neu gestaltete Heckflügel sowie die Motorhaube mit Entlüftungsschlitzen nach Stil des Hauses auch gleich deutlich leichter geworden. Die vordere Wartungsklappe und die Motorhaube sparen gemeinsam bereits 6,8 Kilogramm im Vergleich zu allen anderen Exige-Varianten ein. Größere Lufteinlässe vorn mit veränderter Grillgitterstruktur lassen mehr Fahrtwind zu den Kühlern strömen. Durch die neue Form des Frontsplitters mit seitlich hochgezogenen Enden trennt Lotus den Luftfluss besser und beschleunigt den Fahrtwind unterhalb des Autos entlang des verkleideten Unterbodens hin zum einen Kilogramm leichteren Aluminium-Diffusor am Heck. In den Radhäusern sitzen vorn 17 und hinten 18 Zoll große Schmiedefelgen, die wahlweise in silber, schwarz oder rot erhältlich sind. Für die farbliche Gestaltung nach eigenen Wünschen können sich die Interessenten an Lotus Exclusive wenden.

Interieur - Ultimativer Leichtbau

Auffälligstes Detail im Innenraum ist der offene Gangwechselmechanismus, den Fans bereits aus einigen anderen Lotus-Modellen kennen. Rund um die Instrumente zeigt sich ein Carbon-Rahmen. Mittelkonsole, Türverkleidungen und Armaturenbrett tragen Alcantara, wobei ohne Aufpreis auch Karostoff oder Lederbezüge erhältlich sind. Beide Insassen nehmen in Carbon-Sportschalensitzen Platz, hinter denen sich ein Überrollbügel aus T45-Stahl befindet, der auch als Ankerpunkt für die Sicherheitsgurte dient. Auf Wunsch kann vom Lotus-Händler ein FIA-konformer Überrollkäfig montiert werden. Ebenso gibt es Optionen für einen Totschalter der elektrischen Einrichtung, eine Feuerlöschanlage, den Wegfall der Airbags und ein airbagloses Sportlenkrad. Mit diesen Einbauten dürfte eine Straßenzulassung indes schwierig zu erhalten sein. An der Lenksäule kann der Fahrer die variable Traktionskontrolle an einem Drehschalter in sechs Positionen verstellen, wenn das ESP abgeschaltet ist.

Performance - Triebwerk aus dem Evora GT430

Durch eine neue Ausbaustufe des 3,5 Liter großen V6-Triebwerks mit Edlebrock-Kompressor, ultraleichtem Einmassen-Schwungrad und Ladeluftkühlung leistet die Exige Cup 430 volle 321 kW/436 PS sowie 440 Newtonmeter Drehmoment. In Verbindung mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe nebst eigenem Getriebeölkühler, einer Kupplung mit 240 Millimetern Durchmesser (12 Millimeter größer und mit 11 Prozent mehr Auflagefläche als bei der Exige Cup 380) und dem ultraleichten Trockengewicht von lediglich 1.056 Kilogramm (Leergewicht: 1.090 kg) in der leichtesten Konfiguration ohne Airbags (drei Kilogramm mehr mit Airbags) spurtet der Zweisitzer in nur 3,3 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und weiter bis zur möglichen Höchstgeschwindigkeit von 290 km/h. Auf der hauseigenen Teststrecke in Hethel erreicht der Wagen eine Rundenzeit von 1:24,8 Minute - nach Werksangaben also 1,2 Sekunden schneller als der 3-Eleven in Straßenkonfiguration.

Mittels der serienmäßig verbauten, zehn Kilogramm leichteren Titan-Abgasanlage erhält die Exige Cup 430 einen sportlicheren Soundtrack. Fahrwerksseitig kommt eine modifizierte Geometrie der Querlenker zum Einsatz, die in Kombination mit den dreifach verstellbaren Nitron-Dämpfern sowie den einstellbaren Stabilisatoren von Eibach vorn und hinten das Fahrverhalten verbessert. Semislicks vom Typ 'Michelin Pilot Sport Cup 2' in den Größen 215/45 ZR 17 vorn und 285/30 ZR 18 hinten sorgen für den Bodenkontakt. Dahinter sitzen große, innenbelüftete Bremsscheiben mit J-förmigen Schlitzen und geschmiedeten Vierkolbensätteln von AP an der Vorderachse.

Preis

Auf dem deutschen Markt kostet die Lotus Exige Cup 430 ab 127.500,- € (inkl. MwSt.).

Kennen Sie schon die carsdaily.de Seite auf facebook? Dort werden Sie über alle neuen Artikel informiert und erhalten Live-Bilder von Veranstaltungen und Messen. https://www.facebook.com/carsdaily.de


Quelle: Lotus