Porsche 911 Reimagined by Singer DLS - Stufe 2

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Zweite Version des 911 by Singer Vehicle
- Kooperation mit Williams Advanced Eng.
- zweijährige Entwicklung im Kundenauftrag
- komplett neue Karosserie aus Kohlefaser
- 500 PS starker Boxer mit Luftkühlung
 


Wer an Singer Vehicle Design aus Kalifornien denkt hat direkt und unmittelbar diverse schön modifizierte Porsche 911 vor Augen, deren Karosserie von der serienmäßigen Optik eines 964 der 1990er zurück auf die 1960er getrimmt wurde. Nun zünden die Amerikaner die nächste Stufe ihrer Umbauten und kooperierten hierfür im Vorfeld unter anderem mit Williams Advanced Engineering, einer Tochterfirma des bekannten Formel-1-Rennteams. Hinzugezogen wurden aber auch namhafte Porsche-Ingenieure wie Hans Mezger und Norbert Singer. Insgesamt flossen rund zwei Entwicklungsjahre in die überarbeitete Version der 'Reimagined'-Reihe. Alles begann mit einem speziellen Kundenauftrag von Scott Blattner, der sich einen besonders sportlichen und leichten Entwurf wünschte und hierfür seinen 1990er Porsche 964 zur Verfügung stellte. Unter dem Projektkürzel 'DLS' (dynamics and lightweighting study) entstand ein durchaus beeindruckendes Ergebnis.

Exterieur - Komplett neue Karosserie-Anbauteile

Anhand von CAD-Entwicklungen und im Hochgeschwindigkeitswindkanal von Williams entstanden diverse Modifikationen an der Karosserie des Porsche 911 Reimagined by Singer. Hier half Norbert Singer gezielt weiter, der die aerodynamischen Tricks an der 911er Karosserie wohl so gut wie kaum ein Zweiter kennt. Letztlich blieb kein Bauteil des Basis-964 am Fahrzeug, alles wurde durch eigenständige Carbon-Bauteile ausgetauscht. Neue Belüftungsöffnungen neben den Blinkleuchten und seitliche Luftdurchführungen in der Schürze verhelfen dem Wagen zu einer sportlicheren Optik. Dafür bleibt es beim von Singer bekannten polierten Tankdeckel in der vorderen Haube. Am Frontsplitter unterhalb der Luftöffnung für den neuen Ölkühler, den Schwellerleisten und dem komplett neu gestalteten Diffusor am Heck zeigt sich dieser Hochleistungswerkstoff offen. Deutlich verbreiterte Kotflügel schaffen Platz für breitere Räder von BBS. Anstelle der hinteren Seitenscheiben finden sich Plexiglasfenster mit integrierten Lufteinlässen als Staudruckzuführung für das Triebwerk.

Um die Aerodynamik zu verbessern erhielt der Wagen ein komplett neues Dach mit mittlerer Vertiefung und Luftdurchführung am Heck, um den Fahrtwind durch den oberen Teil der Heckscheibe wieder zu entlassen und so gezielter auf den Entenbürzel-Heckspoiler zu leiten. Hinter dem Spoiler sitzt eine neue Entlüftungsöffnung, ebenso wie hinter dem hinteren Kennzeichen. Selbst die auf den ersten Blick klassisch gestalteten Rückleuchten erfüllen einen zusätzlichen Nutzen, indem sie Abluft aus den hinteren Radhäusern entlassen. Auch das Strömungsbild am Unterboden war ein wichtiger Entwicklungspunkt beim Singer DLS. In den Diffusor integrierten die Designer zudem außen die beiden Auspuffendrohre. Für die Karosserie wählte Scott Blattner eine Lackierung im Farbton 'Absinthe', einem speziellen Grün mit etwas helleren Streifen oberhalb der Schweller.

Interieur - Ausgeräumt wie im Rennfahrzeug

Besonders im Innenraum des Singer DLS wird der Leichtbau-Gedanke deutlich, der hinter dem gesamten Projekt steckt. An vielen Stellen sieht man die nackte Rohkarosserie. Während auf die Rückbank konsequent verzichtet wird, nehmen Fahrer und Beifahrer in Schalensitzen Platz, die wie der Mitteltunnel mit offenem Schaltmechanismus, der untere Bereich des Armaturenbretts und Teile der X-Streben anstelle der Türverkleidungen mit Leder im Farbton 'Blood Orange' bezogen sind. Hinter den Sitzen finden sich ein mit Sichtcarbon verkleideter Überrollbügel sowie die in speziellen Haltern untergebrachten Vierpunktgurte für den Einsatz auf der Rennstrecke. Die kommenden Kundenfahrzeuge können auf Wunsch auch deutlich komfortabler für interkontinentale Reisen ausgestattet werden - oder eine Zwischenstufe zwischen beiden Extremen darstellen.

Performance - Boxermotor mit vollen 500 PS

Spannend ist nicht nur die Optik des neuen Singer, auch die Technik ist mehr als nur einen flüchtigen Blick wert. Anstelle des originalen, intern M64 genannten Sechszylinder-Boxermotors mit 3,6 Litern Hubraum werkelt im Heck des Kaliforniers ein Saugtriebwerk mit glatten vier Litern Hubraum und von Williams entwickelten Zylinderköpfen mit doppelten obenliegenden Nockenwellen. Es bleibt bei vier Ventilen pro Zylinder und der Luftkühlung. Mit Hans Mezger stand ein absoluter Kenner der Materie bei der Motorenentwicklung beratend zur Seite und ermöglichte ein Drehzahlband bis 9.000 U/min. Als Ergebnis steht eine Leistung von strammen 368 kW/500 PS in den Papieren. Für die Kraftübertragung auf die Hinterräder steht ein leichtgewichtiges Sechsgang-Getriebe aus Magnesium von Hewland bereit. Gegenüber den bisher fertig gestellten Singer 911 erhielt dieses Fahrzeug ein neu abgestimmtes Fahrwerk mit modifizierter Geometrie und mehr Einstellungsmöglichkeiten. Die Abstimmungsfahrten übernahmen Marino Franchitti und Chris Harris sowie Experten aus dem Williams-Team. Gemeinsam mit BBS enstanden neue 18 Zoll große Magnesium-Monoblock-Räder, die mit passenden Michelin-Reifen vom Typ 'Pilot Sport Cup 2' bezogen sind und hinter denen sich eine Performance-Bremsanlage von Brembo verbirgt. Durch die Verwendung von Carbon, Magnesium und Titan verringert Singer das Leergewicht des 911 DLS auf 990 Kilogramm.

Preis

Zu den Preisen der 'Reimagined'-Fahrzeuge auf 964-Basis machte Singer noch nie endgültige Preisangaben. Man kann jedoch getrost von mittleren sechsstelligen Beträgen vor dem Trennungskomma ausgehen - und das sowohl in US$ als auch in €. Insgesamt möchte Singer lediglich 75 Exemplare des Porsche 964 in dieser DLS-Art veredeln - jedes spezifisch nach den Wünschen des jeweiligen Kunden. Gefertigt werden diese Fahrzeuge in einer neuen Montagehalle von Singer auf dem Williams-Campus in Grove/Oxfordshire. Von der ersten Auflage des 911 Reimagined entstanden exakt soviele Exemplare.



Quelle: Singer