Dallara Stradale - Vierfach anpassbare Karosserie

Geschrieben von Kay Andresen am . Veröffentlicht in News

- Erster Straßensportwagen von Dallara
- Leichtbaukonzept, nur 855 kg Gewicht
- mit insgesamt vier Karosserieformen
- innen sportlich konsequent gestaltet
- EcoBoost-Triebwerk mit 400 PS/500 Nm
 


Die italienische Rennwagenschmiede Dallara hat seit langem existierende Gerüchte wahr werden lassen und ihren ersten straßenzugelassenen Sportwagen mit dem Namen 'Stradale' präsentiert. Bereits im Frühjahr dieses Jahres hatten wir auf carsdaily.de exklusiv über das Projekt berichtet und Fotos eines Erlkönigs gezeigt, der schon sehr nah an der Serienvariante gewesen ist. Erfahrungen im Bereich Straßenfahrzeuge konnten die Italiener schon in der gemeinsam mit KTM durchgeführten Entwicklung und Produktion des X-Bow sammeln. Der Stradale ist ein straßenzugelassenes Tracktool, das sich in eine Reihe mit Fahrzeugen wie eben dem KTM, dem Lotus 3-Eleven oder dem Radical RXC stellt. Das erste Exemplar der jetzt angelaufenen Serienproduktion erhielt der Gründer der Marke, Giampaolo Dallara, anlässlich seines 81. Geburtstags.

Exterieur - Wahlweise als Speedster, Roadster, Targa oder Coupé

In der Basisversion ist der Stradale ein offener Speedster ohne Windschutzscheibe und Türen. Dallara bietet jedoch weitere Varianten an. Durch die Installation einer Frontscheibe entsteht ein Roadster. Fügt man eine T-Strebe zwischen Scheibe und Überrollbügel hinzu wird daraus ein Targa und mit den optionalen Flügeltüren ein Coupé. Allen Varianten gemeinsam ist die optische Nähe zu einem Rennwagen. Form follows function - bereits die tief herunter gezogene Front mit großen Lufteinlässen, die die Luftströmung an den Vorderrädern vorbei gezielt zu den Seiten des Stradale führen, macht deutlich, dass die Wurzeln des Fahrzeugs im Rennsport liegen. Weitere Lufteinlässe befinden sich oberhalb der Vorderräder. Über Kanäle in der Seite der Karosserie wird die Luft gezielt zu den Kühlern des Mittelmotors geführt um anschließend hinter dem Überrollbügel wieder auszutreten. Das Heck des italienischen Sportwagens zeigt sich schlicht mit einer kleinen Abrisskante. Auf Wunsch ist ein großer Flügel erhältlich, der bei Höchstgeschwindigkeit 820 Kilogramm Abtrieb entwickeln soll.

Interieur - Sportlich reduziert auf's Wesentliche

Passend zum rennsportlichen Äusseren ist auch das Interieur des Dallara Stradale nach der Massgabe form follows function gestaltet. Fahrer und Beifahrer nehmen auf fest installierten Rennsitzen Platz und sind mit Vierpunktgurten gesichert. Hinter den vorklappbaren Rückenlehnen befindet sich ein Staufach für den Helm. Sichtcarbon und Leder prägen den optischen Eindruck, Komfortmerkmale sucht man dagegen vergebens, erwartet man aber auch in so einem Tracktool nicht. Die Bedienelemente sind zum größten Teil im Lenkrad angeordnet. Nur einige wenige Schalter wie beispielsweise der für die Warnblinkanlage finden sich auf der schmalen Mittelkonsole. Direkt hinter dem Lenkrad informiert eine kompakte Instrumenteneinheit den Fahrer über Geschwindigkeiten und Betriebszustand des Stradale.

Performance - 400 PS starker EcoBoost-Motor

Motortechnisch greift Dallara auf bewährte Großserientechnik zurück und installiert den 2,3 Liter großen EcoBoost-Vierzylinder-Turbomotor von Ford als Mittelmotor im Stradale, der hier 294 kW/400 PS bei 6.200 U/min bereitstellt. Bereits ab 3.000 U/min liegt das maximale Drehmoment von 500 Newtonmetern an. Für die Kraftübertragung bietet Dallara zwei Alternativen. Serienmäßig rollt der Stradale mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe zum Kunden. Für schnelle Schaltvorgänge speziell auf der Rennstrecke überträgt optional eine Variante mit Paddleshifts am Lenkrad die Kraft auf die Hinterräder. Bedingt durch die umfangreiche Verwendung von Carbon für die komplette Karosserie und das Monoque liegt das Leergewicht des italienischen Sportwagens bei nur 855 Kilogramm, sodass die Fahrleistungen durchaus beeindruckend ausfallen. Besonders der Wert für den Standardsprint von 0 auf Tempo 100 liegt mit 3,25 Sekunden im vordersten Bereich, während bei der Höchstgeschwindigkeit mit 280 km/h klar der aerodynamischen Auslegung auf optimalen Abtrieb Tribut gezollt werden muss.

Preis

Der Dallara Stradale ist ab sofort verfügbar, wobei die Produktion auf 600 Exemplara limitiert wird, die innerhalb der nächsten fünf Jahre entstehen sollen. Die Preise beginnen bei 155.000,- € für den Speedster. Für die Windschutzscheibe mit Rahmen aus Carbon berechnet Dallara zusätzlich 16.600,- €,  das Targadach kostet 7.700,- € und die Türen weitere 7.300,- €. Alle Preise verstehen sich netto ab Werk zuzüglich landesüblicher Steuern.

Kennen Sie schon die carsdaily.de Seite auf facebook? Dort werden Sie über alle neuen Artikel informiert und erhalten Live-Bilder von Veranstaltungen und Messen. https://www.facebook.com/carsdaily.de

Quelle: Dallara