Aston Martin Vantage GTE - Für Le Mans 2018

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Neues Rennfahrzeug von AMR für 2018
- basierend auf dem nagelneuen Vantage
- verbreitert und mit mehr Anpressdruck
- innen ausgeräumt und renntauglich
- bekanntes Fahrerteam plus Alex Lynn
 


Nachdem wir die Straßenversion des neuen Aston Martin Vantage bereits präsentiert haben, zeigen wir nun auch die GTE-Rennvariante für die World Endurance Championship (WEC) der FIA. Bereits jetzt hat das Rennteam mit dem ersten Prototypen über 13.000 Entwicklungskilometer zurückgelegt und zwei jeweils 30-stündige Dauerläufe gefahren. Mit dem Vorgängermodell V8 Vantage GTE errang man 37 der 51 für die Marke zu Buche stehenden internationalen Rennerfolge, inklusive zwei Klassensiegen in Le Mans.

Exterieur - Breiter mit mehr Anpressdruck

Basierend auf der Rohkarosserie und dem Aluminium-Chassis des neuen Aston Martin Vantage baut die GTE-Version weiter in die Breite. Hierfür entwickelte man bei Aston Martin Racing in Banbury ein umfangreiches Aerodynamikpaket inklusive Frontsplitter, breiteren Kotflügeln, neuen Seitenschwellern, hinter den Hinterrädern ausgeschnittener Heckschürze, Diffusor und breitem Heckflügel. Zusätzliche Öffnungen in der Motorhaube entlassen heiße Abluft des Triebwerks und der Kühler nach außen. Die Auspuffendrohre münden direkt hinter den Vorderrädern ins Freie und schaffen dadurch am Heck mehr Raum für aerodynamische Maßnahmen.

Interieur - Ausgeräumt mit reichlich Sicherheit

Innen bietet der neue Aston Martin Vantage GTE den typischen Anblick eines GT-Rennfahrzeugs der Neuzeit. Neben einem Schalensitz mit Sechspunktgurten und einem vollwertigen Überrollkäfig finden sich seitliche Netze zum Abfangen der Arme im Falle eines seitlichen Einschlags. Auf dem abnehmbaren Lenkrad im rechteckigen Design befinden sich diverse Schalter und Knöpfe, während dafür auf der Mittelkonsole die sekundären Fahrzeugfunktionen angewählt werden können. Hinter dem abnehmbaren Steuer informiert ein digitales Display über alle wichtigen Daten.

Performance - Mehr Haltbarkeit und bessere Fahrbarkeit

In Sachen Haltbarkeit erschufen die Techniker tatsächlich vom weißen Blatt Papier an ein äußerst erfolgsversprechendes Konzept. Bei den Testfahrten im spanischen Navarra sowie in Sebring in Florida konnten die Werksfahrer sich direkt an die Ausarbeitung eines Grundsetups machen. Auch hier meldeten die Piloten schnell zurück, dass der Neuling einfacher zu fahren und am Limit stabiler zu kontrollieren sei als der bisherige V8 Vantage GTE. Unter der abnehmbaren Motorhaube des neuen Vantage GTE steckt das vier Liter große V8-Biturbotriebwerk, das Aston Martin von Mercedes-AMG erhält und anschließend in der Rennabteilung weiterentwickelt. Zu den Leistungsdaten machte man erwartungsgemäß keine Angaben.

Zudem holten sich die Briten neue Partner an Bord. Alcon kümmert sich um das Bremssystem, Öhlins sorgt für ein einstellbares Rennfahrwerk und die Rennslicks stammen ab jetzt von Michelin. Weiterhin dabei sind Total als Schmierstofflieferant sowie 'Beats by Dr Dre' für Kopfhörer, In-Ear-Hörer und Mikrofone.

Fahrer

Für die WEC-Saison 2018 setzt Aston Martin Racing auf Konstanz. Die bisherigen Werksfahrer Darren Turner, Jonny Adam, Nicki Thiim und Marco Sørensen bleiben an Bord und unterstützten bereits bei der Entwicklung des neuen Vantage GTE. Neu hinter dem Steuer ist der bisherige GP2- und Formel-E-Fahrer Alex Lynn. Weitere Fahrernennungen folgen in Kürze.

Kennen Sie schon die carsdaily.de Seite auf facebook? Dort werden Sie über alle neuen Artikel informiert und erhalten Live-Bilder von Veranstaltungen und Messen. https://www.facebook.com/carsdaily.de

Quelle: Aston Martin