Lotus Evora 400 - Exklusive Vorschau

Geschrieben von Martin Englmeier am . Veröffentlicht in News

- Präsentation in Genf
- vollständig überarbeitete Evora
- erste Daten exklusiv auf carsdaily.de

 
Seit 2009 ist der Lotus Evora auf dem Markt. Nachdem das aktuelle Modell die amerikanischen Crashvorschriften nicht mehr erfüllt, bestand für die Mannschaft in der Potash Lane in Hethel/Großbritannien Handlungsbedarf. Das neue Modell wird auf dem Auto Salon in Genf vorgestellt, nennt sich Evora 400 und tritt mit einem extrem umfangreichen Maßnahmenpaket an.

Exterieur

Der Lotus behält weitestgehend seine flache, gedrungene Seitenansicht. Das Styling gestaltet sich aber nun im Detail aggressiver. Vorne halten LED-Scheinwerfer Einzug, der mittige Grill lächelt nicht mehr so prägnant wie zuvor. Trotzdem bleibt die Markenzugehörigkeit unverkennbar. Hinten findet sich nun ein zweigeteilter Heckflügel mit einer größeren dritten Bremsleuchte, die als Zugeständnis an die Zulassungsvorschriften interpretiert werden darf.

Interieur

Der Innenraum erhält ein Infotainmentsystem der neuesten Generation und die leichteren Sitze kommen nun nicht mehr von Recaro sondern vom italienischen Zulieferer Sparco. Auch die neuen Felgen tragen zur Reduzierung der ungefederten Massen bei. Bei der Bereifung soll es bei den bekannten Pirelli P Zero Corsa mit spezieller Lotus-Kennung bleiben. Besonderes Augenmerk haben die Techniker auch auf die Verbesserung der Verarbeitungsqualität gelegt. Diesbezüglich verspricht man sich einen gewaltigen Sprung nach vorne.

Chassis

Der Evora zählt nicht gerade zu den besonders leichten Fahrzeugen, die in Hethel vom Band rollen. Deshalb wurde Ende 2013 eine Projektgruppe gebildet, die jedes technische Detail auf den Prüfstand stellte, um das Gewicht des 2+2-Sitzers zu reduzieren. Herausgekommen ist nun ein Evora, der um über 60 Kilogramm leichter sein soll als bisher. Das gesamte Chassis wurde hierzu überarbeitet und der hintere Aggregatträger durch einen Titanium-Hilfsrahmen ersetzt, welcher bereits im April 2014 in einem Exige-Prototypen vorgestellt wurde. Nun hält er Einzug in die Serienfertigung. Zur Erleichterung des Einstiegs werden die Schweller der Aluminium-Fahrgastzelle abgesenkt. Die Verwindungssteifigkeit bleibt dabei voll erhalten.

Performance

Auf Basis des bekannten, mittels Kompressor aufgeladenen V6-Motors von Toyota mit 3,5 Litern Hubraum entsteht ein neues Aggregat mit zusätzlicher Ladeluftkühlung. Die Leistung soll bei rund 294 kW/400 PS liegen, möglicherweise sogar knapp darüber, und das maximale Drehmoment auf rund 450 Newtonmeter ansteigen. Als Höchstgeschwindigkeit werden über 300 km/h erwartet. Für den Standardsprint von 0 auf 100 km/h sind nur noch knapp vier Sekunden fällig. Damit wird der Evora 400 zum schnellsten Lotus aller Zeiten.

Preis

Es ist damit zu rechnen, dass der neue Lotus Evora 400 zu einem ähnlichen Preis angeboten wird wie der aktuelle Evora SC.

Quelle: Lotus, S.Baldauf/SB-Medien, M.Englmeier