Alpina B6 xDrive Gran Coupé - Modelljahr 2015

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Frontschürze mit dynamischem Design
- Leistungssteigerung auf 600 PS
- ab März verfügbar

 
Obwohl das B6 Gran Coupé noch nicht lange auf dem Markt ist, erhält es von Alpina eine Modellpflege, bei der neben der Optik auch die Technik verfeinert wurde. Somit profitiert dieses Modell von den kontinuierlich durchgeführten Weiterentwicklungen in Buchloe.

Exterieur

Wie bei allen Alpina-Fahrzeugen wird die Rohkarosserie des B6 Gran Coupé ganz normal am Band bei BMW in Dingolfing gefertigt und anschließend nach Buchloe geliefert. Dort entstehen in rund zwei Wochen Fertigungszeit die einzigartigen Kundenfahrzeuge mit hoher Sportlichkeit und gutem Langstreckenkomfort. Für das Modelljahr 2015 erhält der B6 eine neu gestaltete Frontschürze mit dynamischer gezeichneten Lufteinlässen sowie eine neue Motorhaube mit stärker ausgeprägten Charakterlinien. Durch die neue Spoilerlippe wird der Fahrtwind effektiver in die Kühlluftöffnungen und damit zum Wasser- und Ölkühler befördert. NACA-Öffnungen im Unterboden saugen Luft zu den vorderen Bremsen. Adaptive LED-Scheinwerfer mit Fernlichtassistent gehören ab jetzt zum Serienumfang. Seitlich fallen bei genauer Betrachtung neue B6-Logos an den B-Säulen auf. Die Heckansicht blieb gegenüber dem 2014er Modelljahr unverändert und zeigt weiterhin vier ovale Auspuffendrohre und einen Diffusoreinsatz in der Heckschürze sowie eine aufgesetzte Spoilerlippe auf der Kofferraumklappe. In den Radhäusern sitzen 20 Zoll große Leichtmetallfelgen im Classic-Design, die mit Michelin Pilot Super Sport Pneus in den Dimensionen 255/35 vorn und 295/30 hinten inklusive Runflat-Technologie bestückt sind. Alternativ sind Allwetter-Reifen mit gleicher Größe vorn und 285/30er Pneus hinten erhältlich.

Interieur

Wie von Alpina gewohnt präsentiert sich das Interieur des B6 xDrive Gran Coupé als Oase aus Leder und edlen Hölzern. Die vorderen elektrisch verstellbaren Komfortsitze und die Rückbank sind mit Nappaleder bezogen, während auf dem Armaturenbrett und dem Mitteltunnel normales Leder, wahlweise in Kontrastfarbe zum Einsatz kommt. Das BMW-Navigationssystem inklusive ConnectedDrive gehört zur Serienausstattung. Zu den typischen Alpina-Merkmalen zählen blaue Tachoskalen und die Fertigungsnummer auf einer Metallplakette am Dachhimmel. Dazu kommen blau illuminierte Einstiegsleisten mit Alpina-Schriftzug.

Performance

Unter der Motorhaube rumort ein 4,4 Liter großes V8-Biturbotriebwerk. Dieses war bereits als leistungsstark und laufruhig bekannt, erhielt für das neue Modelljahr jedoch eine Leistungssteigerung und bringt nun 441 kW/600 PS (plus 60 PS) sowie ein maximales Drehmoment von 800 Newtonmetern (plus 70) über eine ZF-Achtgang-Sportautomatik (Switch-Tronic) auf den permanenten xDrive-Allradantrieb. Das Getriebe bietet neben dem klassischen D- auch einen Sport- und einen manuellen Modus, in dem der Fahrer per Schaltknöpfen am Lenkrad die Gänge wechseln kann. Erreicht wurde die Mehrleistung durch Feinarbeiten an der Frischluftzufuhr und dem Luftfilterkasten sowie einem überarbeiteten Kraftstoffsystem. Alpina gibt für den Spurt von null auf 60 Meilen pro Stunde (rund 96 km/h) einen vorläufigen Wert von 3,6 Sekunden an. Bei 324 km/h greift die Elektronik in den Vorwärtsdrang ein. Bei Fahrzeugen mit Allwetterbereifung erfolgt eine Limitierung auf 210 km/h.
Alpina nutzt das elektronisch vierfach verstellbare Fahrwerk mit adaptiven Dämpfern und aktiver Rollbewegungsminimierung von BMW, das auch die Drehmomentverteilung des Allradantriebs mit einberechnet, verfeinert dessen Software jedoch mit eigenen Werten. Dazu gibt es eine kraftvoll zupackende Bremsanlage, deren Scheiben vorn 374 und hinten 370 Millimeter Durchmesser aufweisen und auf deren Bremszangen ab jetzt in blau der Alpina-Schriftzug prangt.

Preis

Der neue Modelljahrgang wird auf dem Genfer Auto Salon präsentiert und ist direkt nach der Messe verfügbar. Auf der Messe wird Alpina auch die Preise veröffentlichen.

Quelle: BMW USA/Alpina