Nissan 370Z Nismo Roadster Concept

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Premiere in Chicago
- Serienfertigung möglich
- Nismo-Leistung mit offenem Dach

 
 
Auf der Chicago Auto Show präsentierte Nissan gestern den 370Z Roadster als Nismo-Version. Noch handelt es sich um eine Studie, eine Serienfertigung ist jedoch durchaus möglich, wenn die Publikumsreaktionen entsprechend gut ausfallen.

Exterieur

Mit den bisherigen Modellen GT-R Nismo, Juke Nismo RS und 370Z Nismo deckt Nissan bereits eine breite Kundenschicht ab, lässt jedoch ein Feld aus: Open-Air-Liebhaber. Daher lag eigentlich der Schritt nahe, auch den 370Z Roadster mit den Nismo-Zutaten nachzuwürzen. Optisch kommen dabei die gleichen Teile zum Einsatz, die bereits das Coupé schmücken. Vorn sorgt eine neue Schürze mit integrierter Spoilerlippe in roter Kontrastfarbe für mehr Abtrieb und eine Verbesserung der Kühleranströmung. Schwarze Scheinwerfereinfassungen und LED-Tagfahrleuchten sorgen für eine weitere optische Unterscheidung zum normalen 370Z. Die roten Akzente finden sich auch an den Schwellerverkleidungen, den Außenspiegelkappen und als Einfassung des Diffusors am Heck wieder. In diesem sind auch die beiden runden Endrohre der Abgasanlage integriert. Auf dem Kofferraumdeckel sitzt ein neu gestalteter Heckspoiler, um auch an der Hinterachse den Abtrieb zu erhöhen. Das eng anliegende Stoffverdeck ist identisch zu denen des normalen 370Z Roadsters. 19 Zoll große Schmiedefelgen mit fünf Doppelspeichen füllen die Radhäuser aus.

Interieur

Passend zum ansonsten komplett in schwarz gehaltenen Interieur erhalten die Recaro-Sportsitze weiße, schmutzabweisende Bereiche in Alcantara. Wenn der Fahrer das Fahrzeug mit geöffnetem Verdeck parkt, nehmen diese Bereiche weniger stark die Sonnenhitze in sich auf und machen damit das Sitzen angenehmer. Rote Ziernähte und eine ebenfalls in rot gestaltete Nullstellenmarkierung am Lenkrad sorgen für optische Akzentpunkte. Auf dem sieben Zoll großen Display zentral im Armaturenbrett werden neben den Karten des Navigationssystems auch die Bilder der Rückfahrkamera und die Funktionen des Bose-Premium-Soundsystems mit seinen sechs Lautsprechern und zwei Subwoofern dargestellt.

Performance

Der bereits aus dem 370Z Nismo Coupé bekannte V6-Motor mit 3,7 Litern Hubraum und 257 kW/350 PS arbeitet auch in der Roadster-Studie. Das maximale Drehmoment von 374 Newtonmetern wird über ein Siebengang-Automatikgetriebe inklusive Schaltwippen am Lenkrad auf die Hinterräder übertragen. Beim Herunterschalten sorgen automatische Zwischengasstöße für eine Anpassung des Drehzahlniveaus. Dank eines flüssig gelagerten Sperrdifferenzials an der Hinterachse kommt die Leistung auch aus engen Ecken heraus auf der Straße an. Für den Kraftschluss zum Asphalt sorgen Bridgestone Potenza S001 Reifen in den Dimensionen 245/40 R 19 vorn und 285/35 R 19 hinten, die am sportlich abgestimmten Nismo-Fahrwerk hängen. Auch die Lenkung erhält eine direktere Abstimmung und sorgt dadurch für noch bessere Fahrzeugkontrolle. Durch die groß dimensionierte Sportbremse wird der 370Z Nismo Roadster sehr gut verzögert.

Preis

Falls über die Serienfertigung des 370Z Nismo Roadster positiv entschieden wird, dürfte der Einführungspreis knapp oberhalb der 44.900,- € liegen, die für die Coupé-Variante aufgerufen werden. Zum Vergleich: Beim normalen 370Z liegt der Preisunterschied zwischen Coupé und Roadster bei 6.000,- €.

Quelle: Nissan