Carlsson C25 Final Edition - Super GT

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Wahlweise mit V8- oder V12-Motor
- Carbon-Karosserie auf SL-Chassis
- Produktionsende nach fünf Jahren

 
Vor fünf Jahren debütierte in Genf der Carlsson C25 als streng limitierter Supersportwagen. Damals lautete die Aussage des Tuners, dass für jedes Land, in dem man offiziell vertreten ist, nur ein individuelles Exemplar entstehen würde. Offenbar war diese Vorgabe jedoch aufgrund des gegebenen Kundeninteresses nicht einzuhalten. Somit hielt man nur an einem fest: Kein C25 gleicht dem anderen, jeder wird individuell konfiguriert. Nun läutet in Genf die Final Edition das Ende der Produktionszeit ein.

Exterieur

Auf den ersten Blick mag man es noch übersehen, aber spätestens der zweite Augenaufschlag offenbart es: Den kenn ich doch irgendwoher! Richtig, Scheibenrahmen und Türen verraten es, die Basis für den Carlsson C25 stellt der Mercedes-Benz SL der inzwischen eingestellten Baureihe R230. Dies bietet den Vorteil, dass durch die Beibehaltung der Crashstrukturen und der Windschutzscheibe keine neuen Crashtests notwendig werden und somit bei der Entwicklung Geld eingespart werden konnte, das stattdessen für den Formenbau der Carbonkarosserie verwendet wurde.
Im Gegensatz zur Basis wurde der C25 konsequent als Coupé ausgelegt und verliert durch die Carbon-Bauweise sowie den Entfall des Klappverdecks rund 160 Kilogramm Gewicht. Daneben sind auch die Fenster ab den hinteren Seitenscheiben und die Leuchten komplette Eigenentwicklungen für dieses Fahrzeug.

Interieur

Das Interieur ist je nach Kundenwunsch mit Leder, Alcantara oder einer Kombination der beiden Stoffe bezogen. Dazu gibt es Sichtcarbon, Holz oder Aluminium. Die farbige Abstimmung wird dabei passend zum Exterieur ausgeführt. Gleichzeitig wird bereits bei der Bestellung abgeglichen, dass die gewünschte Kombination nicht bereits auf einem anderen C25 verwirklicht wurde.

Performance

Bei der Weltpremiere des C25 vor fünf Jahren war als Antrieb nur das Beste gut genug. Auf Basis des SL 600-Triebwerks wurde ein sechs Liter großer V12-Biturbomotor mit 554 kW/753 PS und 1.320 Newtonmetern Drehmoment - elektronisch aus Rücksicht auf die Reifen auf 1.150 Newtonmeter begrenzt - entwickelt und unter der Haube implantiert. Damit spurtet der Sportwagen in 3,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht bis zu 352 km/h Höchstgeschwindigkeit. Zwei Jahre später folgte eine limitierte Auflage für den chinesischen Markt, bei der aus Zulassungsgründen ein von Carlsson überarbeiteter V8 mit 331 kW/450 PS werkelte. Für die Final Edition steht dem Kunden die Wahl zwischen den beiden Triebwerken offen. Eine Edelstahlabgasanlage führt die Abgase zu vier großen rechteckigen Endrohren in der Heckschürze. Für eine standesgemäße Verzögerung sorgt eine Carbon-Keramik-Bremsanlage. Die adaptive C-Tronic-Aufhängung kann über eine iPhone-App von außen angesteuert und das Fahrzeug somit auf Wunsch höher- oder tiefergelegt werden.

Preis

Während der Preis für die Final Edition nicht bekannt gegeben wurde, verlangte Carlsson bislang für den normalen C25 mindestens 429.000,- € (inkl. MwSt.). Die Bauzeit beträgt ab Bestellung rund elf Monate.

Quelle: Carlsson