Bentley Continental - Neues Modelljahr

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Neue Farben für Karosserie und Leder
- Umgestaltung von Grill und Kotflügeln
- W12-Leistungssteigerung auf 590 PS

 
 
Im Sommer 2015 beginnt für Bentley bereits das Modelljahr 2016. Damit ist die britische Luxusmarke jedoch nicht allein, schuld daran ist der US-amerikanische Automarkt, auf dem dieses System seit Jahrzehnten greift. Die ab dem Sommer verfügbaren Änderungen an der Continental-Baureihe zeigt Bentley bereits auf dem Auto Salon in Genf, damit Interessenten ihre Autos entsprechend konfigurieren können.

Exterieur

Der Continental GT erhält durch einige Detailveränderungen einen nochmals nachgeschärften Auftritt. Die neu gestaltete Frontschürze geht oben in einen verkleinerten Kühlergrill über. Gleichzeitig wurden die vorderen Kotflügel stärker betont, um den sportlichen Charakter des Fahrzeugs zu betonen und gleichzeitig die an der Fahrzeugflanke entlanglaufende Powerline hervorzuheben. Auch die Luftauslässe schräg oberhalb der Vorderräder wurden umgestaltet und tragen nun ein stilisiertes "B". Oberhalb der Schwellerleisten finden sich verchromte Modellkennzeichnungen, um Continental GT V8 S, Continental GT W12 und Continental GT Speed zu differenzieren.
Auch die Heckpartie erhielt ein Update in Form eines prägnanter geformten Kofferraumdeckels dessen integrierte Spoilerlippe aktiv den Anpressdruck verbessert. Zusätzlich wurde die Heckschürze neu gestaltet und greift nun die Chromlinie auf, die im Schwellerbereich beginnt. V8 S und Speed verfügen zudem über einen in die Schürze integrierten Diffusor. Durch neue Felgendesigns in 20 und 21 Zoll wird die optische Modellpflege im Exterieurbereich abgeschlossen. Beim V8 und W12 zählen ab jetzt 20 Zoll große Leichtmetallräder mit sechs Triple-Speichen zur Serienausstattung, während die Mulliner Specification Räder mit sieben Doppelspeichen in 21 Zoll erhält und beim V8 S sowie beim GT Speed das Angebot der 21 Zoll großen Felgen um ein Design mit fünf laufrichtungsgebundenen Speichen erweitert wird. Beim Flying Spur wird das Felgenprogramm um ein Sieben-Triplespeichen-Design in 20 Zoll sowie ein Sieben-Doppelspeichen-Design in 21 Zoll ergänzt.
Außerdem erweitert Bentley auch das Programm der serienmäßig erhältlichen Lackierungen um die Farbtöne Marlin (ein kräftiges Blau metallic), Jetstream (ein helles Blau metallic) und Camel (ein sanfter Goldton). Weiterhin gilt natürlich, dass gegen Aufpreis alle Farbschattierungen erhältlich sind, die sich anmischen lassen - ob es sich dabei um den Nagellack der Frau oder die Farbe des Lieblingsmodellautos handelt, ist egal.

Interieur

Auch der Innenraum der Continental-GT-Modellfamilie erhält eine Modellpflege. So sorgen ab jetzt längs ausgeführte Nähte auf den Sitzen für eine modernere Anmutung. Auch das Diamantsteppmuster der Mulliner Specification erhielt ein neues Nahtdesign mit engerer Rautensteppung, wodurch die typisch-britischen Steppjacken zitiert werden. Das Lenkrad wurde sportlicher und ergonomischer gestaltet, sowie mit größeren Schaltwippen versehen, in die geriffelte Metalleinlagen eingearbeitet sind. Hinter dem Steuer ziehen neu gestaltete Instrumente ein, die mit moderner gestalteten Skalen und Zeigern versehen wurden. Der auf dem Mitteltunnel positionierte Schalthebel ist ab jetzt schwarz eingefasst und passt sich so besser an die Innenraumgestaltung an. Bei der Beleuchtung des Interieurs setzt Bentley nun voll auf LEDs. Zwischen den Fondsitzen von V8 und V8 S sitzt ab jetzt ein Staufach für elektronische Geräte wie iPads, die dort auch angeschlossen und aufgeladen werden können.
Zudem wurde auch die Palette der Sonderausstattungen erweitert. So ist für die Zwölfzylindermodelle eine neue Lederausstattung mit besonders weichem Semianilin-Leder erhältlich, die den Sitzen einen noch hochwertigeren und natürlicheren Charakter verleiht. Zudem sind für alle Continental- und Flying-Spur-Varianten die Lederfarben Camel und Shortbread neu im Programm. Der Dachhimmel der Coupés kann außerdem mit Alcantara bezogen werden, das an jede der 17 serienmäßigen Lederfarben angepasst werden kann. Wer gern während der Fahrt eMails oder die neuesten Nachrichten lesen will, wird sich über den neuen WLAN-Hotspot freuen, über den die mitgebrachten Mobilgeräte ins Internet gelangen können.

Performance

Auf der technischen Seite tut sich nur beim Continental GT und Continental GT Convertible mit der W12-Motorisierung etwas. Hier wird die Leistung des sechs Liter großen Triebwerks von 423 kW/575 PS auf 434 kW/590 PS angehoben, während das maximale Drehmoment von 700 auf 720 Newtonmeter steigt. Gleichzeitig wurde die Kraftstoffeffizienz um 5% gegenüber dem noch aktuellen W12 verbessert. Dies gelang durch die Implementierung einer Zylinderabschaltung, die bei wenig benötigter Leistung sechs der zwölf Zylinder abschaltet. So wird ein kombinierter Durchschnittsverbrauch von 14,1 Litern Kraftstoff pro 100 Kilometern erreicht. Die Zylinderabschaltung kommt auch im Flying Spur W12 zum Einsatz, wo sie dem 460 kW/625 PS starken Triebwerk zu mehr Reichweite durch geringeren Verbrauch verhilft.

Quelle: Bentley