Audi Prologue Avant Concept

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Neues Audi-Design an einer Kombistudie
- 455 PS starker Diesel-Hybridantrieb
- edle Innenausstattung für 4 Personen

Exterieur

Audis neue Designsprache wurde vom Coupé auf die 5,11 Meter lange Avant-Studie übertragen. So wird die sportliche Dynamik des ersten Prologue Concept mit der Form und Funktionalität eines Kombis bestens verbunden. Die lang gestreckte Dachlinie endet in einer diagonal abfallenden Heckscheibe und wird durch den Streifen aus poliertem und mattiertem Aluminium rund um die Seitenscheiben unterstrichen. Sie erinnert ein wenig an den ersten Audi Avant von 1982. Vorn dominiert der große Singleframe-Kühlergrill, der deutlich breiter und tiefer baut als bei den aktuellen Audi-Serienmodellen. Durch die Querstege aus gebürstetem Aluminium wird das e-tron-Designthema verfeinert. Breite, leicht keilförmig gestaltete Matrix-Laser-Scheinwerfer sorgen nachts für die Ausleuchtung der Straße. Zusätzliche Lichtleiter sind in den oberen und seitlichen Einfassungen der Lufteinlässe in der Frontschürze integriert und bilden dort die Tagfahrleuchten.
Die Proportionen betonen besonders die Radhäuser vorn und hinten, die zusätzlich durch Blister im Stil des Ur-quattro ausgestellt sind. Vorn wird dabei die Kante der Motorhaube weitergeführt während am Heck Teile der langen Fondtür mit einbezogen werden. In den Radhäusern sitzen 22 Zoll große Räder mit 285/30er Bereifung und je fünf Speichen im Rotor-Design. Am Heck sitzen LED-Rückleuchten, die dank 3D-Glas eine skulpturale Wirkung haben. Durch die dunkelblaue Lackierung im Farbton Fusionblau wird die dynamische Form des Prologue Avant zusätzlich hervorgehoben. In die hinteren Kotflügel ist links der Ladeanschluss für Strom und rechts der Tankdeckel für den Dieseltank integriert. Anstelle von klassischen Außenspiegeln gibt es aus Aluminium gefertigte Skulpturen. Um die elektrisch betriebenen Türen zu öffnen, berührt man mit der Hand eine beleuchtete Sensorfläche in der Fensterschachtleiste.

Interieur

Das Interieur des Prologue Avant Concept präsentiert sich in dunklem Sarderbraun, während der obere Teil des Armaturenbretts in Lifestyleblau bezogen ist und zeigt die geradlinige Architektur auf, die schon im Prologue Coupé begeisterte. Aluminiumelemente und Dekorblenden in offenporigem dunklen Eschenholz runden die Optik ab. Alle Anzeige- und Bedienelemente sind sauber integriert. Die durchgängige Front der Instrumententafel besteht aus drei aneinander gereihten Touch-Displays, wodurch der Beifahrer auf seiner Seite beispielsweise die Routenplanung übernehmen kann und über Wischbewegungen zum Fahrer übertragen kann. Auch die beiden Passagiere im Fond können durch neuartige, herausnehmbare OLED-Displays (organische LEDs) mit ins Geschehen eingreifen und mit den anderen Mitfahrern kommunizieren. In den lederverkleideten Bereich auf dem Mitteltunnel ist der Shift-by-Wire-Wählhebel für die Achtgang-Automatik integriert. Das Luftausströmerband wird von einem Lochblech abgedeckt, das bei hochgestellter Lüftung nach unten wegfährt.

Performance

Unter der Motorhaube des Prologue Avant Concept sitzt der Antrieb des Q7 e-tron quattro, das einen drei Liter großen TDI-Motor mit einem Elektromotor kombiniert und so 335 kW/455 PS sowie 750 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung stellt. Damit könnte die Studie theoretisch in 5,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h spurten und bis zu 54 Kilometer rein elektrisch zurücklegen. Als Höchstgeschwindigkeit gibt Audi 250 km/h an. Das Fahrwerk erhielt eine adaptive Luftfederung und eine dynamische Allradlenkung mit bis zu fünf Grad Lenkeinschlag an der Hinterachse.

Quelle: Audi