RUF RGT 4.2 - Manuelle Saugleistung

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Leistungsstarker Saugmotor-991
- Heckantrieb und manuelles Getriebe
- angeschraubte Kotflügelverbreiterungen




Während nur wenige Meter weiter der neue 991 GT3 RS präsentiert wurde, zeigte RUF auf dem Auto Salon in Genf eine einzigartige eigene Interpretation des Themas "viel Leistung in einem Saugmotor-911". Das Ergebnis hört auf das Kürzel RGT 4.2 und gibt damit bereits eine der diversen Unterschiede zum Zuffenhausener Produkt bekannt: Den Hubraum. RGT steht dabei seit dem Jahr 2000 für RUF Gran Turismo und bezeichnet somit ein leistungsstarkes Tourenfahrzeug.

Exterieur

Der optische Auftritt des RUF RGT 4.2 fällt weniger zurückhaltend aus, als dies noch in der Vergangenheit der Fall war. Grund dafür sind die aufgeschraubten Kotflügelverbreiterungen, mit denen klassische Rennfahrzeuge bis hin zum Porsche 993 GT2 zitiert werden. Dazu kommt eine neu gestaltete Frontschürze mit größerem zentralen Lufteinlass, runden Bremsbelüftungsöffnungen, einem Auslass für die heiße Kühlerluft vor der Kofferraumklappe und einer integrierten Sichtcarbon-Spoilerlippe. Auch die Schwellerverkleidungen wurden an die verbreiterten Radhäuser angepasst und transportieren somit den sportlichen Geist rund ums Fahrzeug zum Heck. Dort sorgt ein feststehender Carbon-Heckflügel gemeinsam mit einem ausgeprägten Spoiler auf der Motorhaube für Anpressdruck. Die Heckschürze ist ebenfalls neu und zeigt neben seitlichen Luftauslässen auch einen integrierten Diffusor auf.

Interieur

Beim in Genf ausgestellten Fahrzeug handelt es sich um einen Rechtslenker, was erneut zeigt, dass RUF-Kunden seit langer Zeit weltweit zu Hause sind. Wie bei allen Fahrzeugen aus Pfaffenhausen steht dem Kunden die farbliche Gestaltung frei, während in die Rohkarosserie bereits ein voll umfänglicher Überrollkäfig integriert wird, der anschließend durch die Dach- und Säulenverkleidung verborgen wird.

Performance

Auf Basis des legendären Metzger-Motors baut RUF einen 4,2 Liter großen Sechszylinder-Boxermotor auf, der es dank Feinarbeit an allen Bauteilen am Ende auf 386 kW/525 PS und ein maximales Drehmoment von 500 Newtonmetern bringt. Kombiniert wird er mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe und Heckantrieb.

Preis

Zum Preis des neuen RGT 4.2 machte RUF keine Angaben.

Quellen: RUF (1 Bild) und Matthias Kierse (5 Bilder)