BMW Z4 GTLM - Exklusivdesign für Sebring

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Z4 GTLM im Design des 75er 3.0 CSL
- 40 Jahre nach erstem Sieg in Sebring
- Enthüllung durch damalige Sieger

Vor 40 Jahren gelang BMW erstmals ein Gesamtsieg beim 12-Stunden-Rennen in Sebring/USA. Damals startete man mit dem 3.0 CSL in den heute weltweit bekannten M-Farben, also mit weißer Karosserie und rot-dunkelblau-hellblauen Streifen. Zusätzlich zeigten die Rennfahrzeuge eine absolute Einmaligkeit am oberen Rand der Windschutzscheibe auf. Da auf dem amerikanischen Markt kurz nach der Gründung von BMW of North America offenbar Unklarheiten über die genaue Bedeutung des Markenkürzels "BMW" herrschten und nicht wenige dies mit "British Motor Works" übersetzten, zeigten die Bayern Flagge: "Bavarian Motor Works" stand auf den Sonnenblenden deutlich lesbar.
 
Für die diesjährige Ausgabe des 12-Stunden-Rennens hat BMW einen Z4 GTLM in die exakten Farben des damaligen Siegerfahrzeugs gehüllt. Auch die Startnummer 25 wurde übernommen und in gleicher Schriftart auf die Kohlefaserkarosserie von einem der beiden Wagen aus dem BMW Team RLL übertragen. Das zweite Rennfahrzeug des Teams wird ebenfalls in einem besonderen Design an den Start gehen - wurde jedoch noch nicht präsentiert.

Bei der Vorstellung der modernen Hommage an den 3.0 CSL waren auch die damaligen Sieger Brian Redman, Sam Posey und Hans-Joachim Stuck nebst des originalen Siegerautos vor Ort. Mit Jochen Neerpasch schaute zudem der damalige BMW-Motorsportchef vorbei. Sie sahen dabei zu, wie Bill Auberlen mit dem Z4 GTLM erste Runden drehte. Das Fahrzeug ist von der europäischen GT3-Rennversion abgeleitet und auf das Regelwerk der United SportsCar Championship (USCC) angepasst worden. Nachdem beim ersten Saisonlauf in Daytona bereits die Plätze zwei und vier errungen werden konnten, plant RLL nun für Sebring eine Wiederholung des historischen Erfolgs.
 
Quelle: BMW