Caterham Seven - Drei neue Motorisierungen

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Simplifizierung des Modellprogrammes
- Seven als 160, 270, 360, 420 und 620
- Motorenpalette von 85 bis 314 PS




Die britische Sportwagenmarke Caterham strafft ihr Modellprogramm und bringt dadurch mehr Ordnung ins System. Ab sofort wird es fünf unterschiedliche Ausbaustufen des beliebten Seven geben, die dann durch optionale "S"- und "R"-Pakete aufgewertet werden können. Den Einstieg bildet weiterhin der vor eineinhalb Jahren präsentierte Seven 165 (in Großbritannien als 160 im Angebot), während der 620R weiterhin die Topposition einnimmt.

Neu sind die Modelle 270, 360 und 420. Im 270er arbeitet ein 1,6 Liter großes Ford-Sigma-Triebwerk mit variabler Ventilsteuerung und 101 kW/137 PS, das den leichtgewichtigen Sportwagen in glatten fünf Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigt. Er ersetzt den bisherigen Seven Roadsport 125.

Als Mittelpunkt der Modellpalette und Ersatz für den Roadsport 175 Supersport R gibt es den neuen Seven 360, dessen Ford-Duratec-Motor aus den Caterham R300 Rennfahrzeugen übernommen wurde und 134 kW/182 PS leistet. Nach nur 4,8 Sekunden erreicht der Seven 360 Tempo 100, maximal bis zu 209 km/h.

Unterhalb des 620R sorgt ab jetzt der neue Seven 420 für ein Leistungsspektakel. Sein zwei Liter großer Ford-Duratec-Motor mit Trockensumpfschmierung bringt es auf 157 kW/213 PS und beschleunigt den Sportwagen in glatten vier Sekunden auf Tempo 100. Dafür geht der bisherige Superlight R400 in Rente.

Alle Modellvarianten können optional mit den neuen "S"- und "R"-Paketen ausgestattet werden. Das "S"-Paket umfasst ein manuelles Fünfgang-Getriebe, eine komfortable Feder-Dämpfer-Abstimmung, 14 Zoll große Leichtmetallräder mit 185/60er Bereifung, ein mit Teppich ausgelegtes Cockpit mit vollwertiger Windschutzscheibe und seitlichen Steckscheiben sowie eine Heizung, schwarze Ledersitze und spezielle "S"-Gestaltungen des Schaltknaufs, der Instrumentierung und des Fahrzeugschlüssels.

Mit dem "R"-Paket erhalten die Caterham Seven ein mechanisches Sperrdifferenzial an der Hinterachse, ein Leichtbau-Schwungrad, ein Sportfahrwerk, einen größer dimensionierten Bremshauptzylinder, 15 Zoll große Leichtmetallräder mit 195/45er Pneus, ein Carbon-Armaturenbrett und Carbon-Sitzschalen. Dazu kommen ein Sportlenkrad von Momo, Vierpunkt-Sicherheitsgurte, eine Schaltpunktanzeige und eine "R"-spezifische Gestaltung von Schaltknauf, Schlüssel und Instrumenten.

Die neuen Modelle werden in Großbritannien bereits ab £22.995,- (Seven 270), £26.995,- (Seven 360) und £29.995,- (Seven 420) angeboten. Wann genau die Markteinführung in Deutschland erfolgen wird, steht noch nicht fest.

Quelle: Caterham