Mercedes-AMG GLE 63 S - Das Ende der ML-Ära

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Nachfolger der M-Klasse heißt GLE
- wahlweise mit 557 oder 585 PS
- Vorstellung in New York




Die Ära des bislang bekannten ML endet bei Mercedes-Benz endgültig in der kommenden Woche, wenn auf der New York International Auto Show die grundlegende Modellpflege unter dem neuen Namen GLE präsentiert wird. Neben den normalen Modellgeschwistern stehen dabei auch der neue Mercedes-AMG GLE 63 und GLE 63 S im Rampenlicht.

Exterieur

Bei der Rohkarosserie des GLE halten sich die Veränderungen gegenüber dem bisherigen ML in Grenzen. Dafür erhält der beliebte SUV die Frontpartie, die bereits am neuen GLE Coupé präsentiert wurde. Dazu gesellen sich Rückleuchten mit neuer Leuchtgrafik und bei der AMG-Version ein sportlich gestaltetes Bodykit inklusive großer Lufteinlässe an der Front und vier Auspuffendrohren neben dem Diffusoreinsatz am Heck. Vorn finden sich der für AMG-Fahrzeuge typische A-Wing im unteren Lufteinlass und das Twinblade im Kühlergrill. In den Radhäusern sitzen 20 Zoll große, titangrau lackierte Leichtmetallräder mit glanzgedrehten Vorderseiten und 265/45er Pneus. Optional ist auch ein 21 Zoll großer Radsatz lieferbar.

Interieur

Der erste Blick in den überarbeiteten Innenraum zeigt erst einmal ein auf 4,4 Zoll vergrößertes Display mittig auf dem Armaturenbrett, auf dem alle Funktionen des Infotainmentsystems und der Belüftung grafisch dargestellt werden. Gesteuert werden sie durch den Comand-Controller mit integriertem Touchpad auf dem Mitteltunnel. Für die Zierleisten steht neben diversen Holzsorten auch sportives Sichtcarbon zur Auswahl. Sportsitze und Rückbank tragen edles Nappaleder mit einer AMG-spezifischen Sitzgrafik und weißen Ziernähten. Das Ziffernblatt des Tachos in einer der beiden Tuben hinter dem unten abgeflachten Sportlenkrad reicht bis 320 km/h. Hinzu kommen ein Racetimer, eine manuelle Ganganzeige und ein eigener AMG-Startbildschirm sobald die Zündung eingeschaltet wird.

Performance

Unter der Motorhaube des GLE 63 arbeitet das bekannte 5,5 Liter große V8-Biturbotriebwerk mit 410 kW/557 PS und 700 Newtonmetern Drehmoment. Im GLE 63 S sind es sogar 430 kW/585 PS sowie ein maximales Drehmoment von 760 Newtonmetern. Die Normalversion spurtet in 4,3 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, im S geht es eine Zehntelsekunde schneller voran. Bei der Höchstgeschwindigkeit herrscht durch die elektronische Selbstbeschränkung mit 250 km/h Gleichstand. Durch das optionale AMG Driver's Package kann die Endgeschwindigkeit jedoch auf 280 km/h angehoben werden. Für die Kraftübertragung auf den permanenten 4Matic-Allradantrieb sorgt ein Siebengang-Speedshift-Automatikgetriebe (AMG Speedshift Plus 7G-Tronic). Dank sportlicher Fahrwerksabstimmung bringt der GLE seine Motorleistung auch auf kurvigem Geläuf auf die Straße.

Preis

Zu den Preisen von GLE 63 und GLE 63 S machte Mercedes-AMG noch keine Angaben.

Quelle: Mercedes-AMG