Honda S660 Concept Edition - Sportfloh

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Sondermodell zur Markteinführung
- 64 PS starker Kei-Car-Roadster
- vorerst nur in Japan erhältlich




Zur Markteinführung des neuen Mini-Sportwagens S660 am 2. April hat Honda für den japanischen Markt das limitierte Sondermodell Concept Edition aufgelegt. Es orientiert sich farblich an der Konzeptstudie von 2013, die nun als S660 in Serie geht. Ein Ableger des Bonsai-Roadsters könnte in den nächsten Jahren auch auf deutsche Straßen rollen.

Exterieur

Der neue Honda S660 gehört der in Japan beliebten Klasse der so genannten "Kei-Cars" an. Dabei handelt es sich um besonders kompakte Fahrzeuge mit kleinen Motoren, die dort steuerlich bevorzugt werden. Dementsprechend zeigt der kleine Roadster auf einer Außenlänge von lediglich 3,4 Metern sein sportliches Design. Bei der Entwicklung stand das Motto "Heart Beat Sport" im Mittelpunkt. Somit wurde der S660 konsequent auf Fahrspaß ausgelegt und erhielt ein herausnehmbares Targadach, das bei der Concept Edition in Bordeauxrot gestaltet ist. Dazu kommt eine Fahrzeuglackierung in Premium Star White Pearl. Für den normalen S660 stehen zudem die Farbtöne Premium Mystic Night Pearl, Admiral Gray Metallic, Premium Beach Blue Pearl, Carnival Yellow II und Flame Red zur Wahl, wobei die Premium-Farben 32.400,- Yen (rund 250,- €) Aufpreis kosten. Bei der Concept Edition ist zudem die Unterseite der Außenspiegelgehäuse schwarz lackiert.

Interieur

Bei der Gestaltung des Interieurs hat sich Honda einen kleinen Gag erlaubt. Der in Japan traditionell rechts sitzende Fahrer nimmt auf einem Sportsitz in hellgrauem Leder mit Mittelbahn in Wildleder Platz, während der Sportsitz des Beifahrers bei der Concept Edition dunkelgrau gestaltet ist - beim normalen S660 wahlweise dunkelgrau oder schwarz. Dazu gibt es ein beledertes Sportlenkrad mit roten Kontrastnähten und Veloursfußmatten, die ebenfalls die unterschiedliche Gestaltung von Fahrer- und Beifahrerseite durch verschiedenfarbige Einfassungen aufnehmen. Bei Fahrten mit geschlossenem Verdeck sorgt die serienmäßige Klimaanlage für angenehme Temperaturen. Zudem kann die mittlere der drei Heckscheiben elektrisch versenkt werden. Auf dem Mitteltunnel gibt eine Metallplakette Auskunft über die Zugehörigkeit zur Concept Edition und die jeweilige Limitierungsnummer.

Performance

Passend zur Gesetzgebung der Kei-Cars erhält der S660 einen 660 Kubikzentimeter großen Dreizylinder-Turbomotor mit 47 kW/64 PS, der vor der Hinterachse verbaut ist. Bei der Kraftübertragung zu den Hinterrädern steht den Kunden kostenfrei die Wahl zwischen einem manuellen Sechsgang-Getriebe und einem Siebenstufen-CVT-Getriebe mit Schaltwippen am Lenkrad offen. Die Gewichtsverteilung liegt laut Honda bei 45:55 zwischen Front und Heck. Dadurch erhält der Wagen viel Traktion auf den angetriebenen Hinterrädern und kann gleichzeitig leicht durch Kurven gelenkt werden. Außerdem adaptierte Honda das Agile Handling Assist auf den S660, wodurch gezielte Bremseingriffe auf einzelne Räder die Suche nach der Ideallinie unterstützen. Als Serienausstattung sind zudem eine Berganfahrhilfe, eine Stabilitätskontrolle und eine City-Notbremsfunktion an Bord. Letztere bringt den Wagen bei Geschwindigkeiten von bis zu 30 km/h im Notfall zum Stillstand, um Kollisionen mit anderen Verkehrsteilnehmern und Fußgängern zu verhindern.

Preis

Während der Bonsai als S660 dem japanischen Markt vorbehalten bleibt und dort als Concept Edition für 2.380.000,- Yen (rund 18.324,- €) angeboten wird, verdichten sich aktuell die Gerüchte um einen S1000, der auf dem S660 basiert und mit einem ein Liter großen Vierzylindermotor sowie rund 95 kW/129 PS auch nach Europa kommen könnte. Honda plant, neben den 660 Exemplaren der Concept Edition bis zu 800 normale S660 pro Monat abzusetzen.

Quelle: Honda