Lincoln Continental Concept - US-Oberklasse

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Ausblick auf neuen Lincoln Continental
- amerikanische Vorstellung von Luxus
- neuer V6-EcoBoost-Motor




Um die US-Automarke Lincoln, die zum Ford-Konzern gehört, ist es in den letzten Jahren recht still geworden. Auf der New York International Auto Show meldet man sich nun jedoch mit einem Paukenschlag in Form des neuen Continental Concept zurück. Diese Studie soll zeigen, wie die Amerikaner sich luxuriöses Auto fahren in naher Zukunft vorstellen und gleichzeitig die kommende neue Limousine ankündigen.

Exterieur

Das Design des Lincoln Continental Concept wirkt gleichzeitig gefällig und kraftvoll. Den Designern ist also ein hervorragender Kompromiss gelungen. Vorn wurden LED-Matrix-Scheinwerfer mit Laser-Fernlichtmodulen und ein großer Kühlergrill mit einem Gitter, in dem immer wieder der Lincoln-Stern wiederholt wird, formschön eingebunden, während seitlich durch stark betonte Charakterlinien die Kotflügel hervorgehoben werden. Am Heck erinnert die Gestaltung der LED-Rückleuchten fast ein wenig an den Audi Prologue. Für einen bequemen Einstieg in das Continental Concept sorgen neuartige E-Latch-Türgriffe, die unterhalb ihres Bügels einen Knopf haben und bei dessen Betätigung elektrisch öffnen. Wenn das Fahrzeug abgeschlossen wird oder sich in Bewegung setzt verstecken sich die Türgriffe in der unteren Seitenscheibeneinfassung. Als Hommage an die typische Lincoln-Farbgebung der 1960er Jahre erhielt die Studie eine Lackierung in "Rhapsody Blue". In den Radhäusern sitzen 21 Zoll große Leichtmetallräder aus poliertem Aluminium.

Interieur

Die Passagiere nehmen auf patentierten, 30-fach verstellbaren Sitzen Platz. Diese sind mit Venetian-Leder bezogen, das durch Sitzmittelbahnen aus Alcantara aufgelockert wird. Auch die Armlehnen in der Mitte und an den Türen tragen Alcantara. Dazu kommen ein Dachhimmel in dunkelblauem Samt und Teppiche aus hochfloriger Schafwolle. Während die Mittelkonsole und Teile der Türpaneele sowie das Lenkrad Dekorelemente in hochglänzendem Chrom tragen, sind die Instrumenten-Einfassungen rotgold ausgearbeitet. Passend dazu leuchtet die LED-Ambientebeleuchtung mit einem goldenen Schimmer. Der Sitz rechts im Fond kann auf Knopfdruck zum Liegesitz umfunktioniert werden. Dazu fährt der Beifahrersitz komplett nach vorn.
Aus dem Fond kann über eine Bedieneinheit auf dem Mitteltunnel Einfluss auf die Temperatur der Klimaanlage und die Musik aus der Revel Ultima Audioanlage genommen werden. Letztere verfügt über drei verschiedene Surround-Sound-Einstellungen: "Stereo", "Audience" und "On Stage". Über den Köpfen der Fond-Passagiere erstreckt sich ein Panorama-Glasdach, dessen Scheibe auf Knopfdruck verdunkelt werden kann. Zwischen den beiden Rücksitzen kann aus einer Konsole ein klappbarer Tisch mit Tablet-PC-Halterung ausgeklappt werden. Darüber hinaus befindet sich in dieser Konsole auch ein Champagner-Kühlfach. An der Rückseite der Vordersitze befinden sich abnehmbare Taschen aus dem gleichen edlen Leder, mit dem das Interieur ausgeschlagen ist.

Performance

Unter der Haube des Continental Concept arbeitet ein drei Liter großer V6-EcoBoost-Motor, der von Ford exklusiv für Lincoln entwickelt wurde und auch in der neuen Limousine im kommenden Jahr eingesetzt wird. Zu den technischen Daten wurden keine weiteren Angaben gemacht. Zusätzlich erhielt die Studie eine adaptive Servolenkung und adaptive Dämpfer. Zu den Fahrerassistenzsystemen an Bord zählen ein Kollisionswarner mit Fußgängererkennung und eine Einparkhilfe mit 360°-Kamera.

Quelle: Lincoln