Cadillac CT6 - Luxusklasse auf amerikanisch

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Neues Topmodell von Cadillac
- drei Motorisierungen zur Wahl
- Markteinführung Anfang 2016




Auf der New York International Auto Show hat Cadillac das neue Topmodell, den CT6 vorgestellt. Gleichzeitig gaben die Amerikaner bekannt, dass bis zum Ende des aktuellen Jahrzehnts noch weitere sieben neue Modelle als Teil der aktuellen Produktoffensive folgen sollen, die den Hersteller insgesamt 12 Milliarden US-Dollar kostet.

Exterieur

Beim Karosseriebau des CT6 spricht Cadillac von "Raketenwissenschaft, angewendet auf das Automobil". Gemeint ist die Struktur unterhalb der sichtbaren Karosserie, bei deren Herstellung 13 verschiedene Materialien zum Einsatz kommen und die im Vergleich zu einer gleich großen Stahlkarosserie 90 Kilogramm Gewicht einspart. 64% der Struktur- und Karosserieteile bestehen aus Aluminium. Insgesamt 21 Patente wurden allein für die Bauweise des CT6 eingereicht. Um mal einen Vergleich zu ziehen: Der CT6 ist in seinen Ausmaßen mit dem kurzen BMW 7er vergleichbar, wiegt jedoch mit seinen weniger als 1.700 Kilogramm weniger als die 5er oder 6er Reihe aus Bayern.
Durch das Design wird die Dynamik der leichten Karosserie zusätzlich unterstrichen. Dabei dürften speziell die vorderen Scheinwerfer auf den ersten Blick als ungewöhnlichstes Detail des Fahrzeugs ins Auge springen. Sie verfolgen auf der einen Seite die bereits seit vielen Jahren gewohnte, senkrechte Gestaltung von Cadillac, zeigen auf der anderen Seite jedoch Tagfahr-LEDs, die bis weit hinunter in die Frontschürze verlaufen.

Interieur

Mit dem CT6 möchte Cadillac nicht einfach nur in die Luxusklasse zurückkehren, sondern gleichzeitig ein fahrerorientiertes, fahraktives Fahrzeug bieten. Hierbei wird der Pilot durch die neuesten Fahrerassistenzsysteme unterstützt. Hierzu zählt eine 360-Grad-Kamera, durch die der Tote Winkel beseitigt wird und die zudem über eine Aufnahmefunktion verfügt, die aktiv wird, sobald das Fahrzeug abgeschlossen wird. Durch die erweiterte Nachtsichtfunktion werden bei Dunkelheit große Tiere, Radfahrer und Fußgänger bereits von weitem erkannt und für den Fahrer via Wärmebild auf dem Display hinter dem Lenkrad angezeigt. Auch am Tage sorgt die Fußgänger-Erkennung dafür, dass der CT6 niemanden unter die Räder nimmt.
Neben dem Bildschirm hinterm Lenkrad sitzt ein weiterer, 10,2 Zoll großer Touchscreen-Display in der Mittelkonsole, um Navi-Karte, Belüftungsfunktionen und die Musikauswahl des Radios zu visualisieren. Neben der Steuerung direkt auf dem Bildschirm steht auf dem Mitteltunnel ein zusätzliches Touchpad zur Verfügung, das auch Handschriften bei der Adress-Suche erkennt. Zudem ist in der Armlehne eine Ladestation für Smartphones verbaut, die wiederum über einen serienmäßigen WLAN-Hotspot ins Internet gehen können.
Bei der Gestaltung des Interieurs nutzt Cadillac gewohnte Materialien wie feinstes Leder, exotische Hölzer und Carbon. Die Komfortsitze enthalten eine fünfstufige Massagefunktion und sind auf allen vier Plätzen beheiz- und kühlbar. Hinten sind die Sitze um rund 83 Millimeter verstellbar und können auch in eine bequeme Liegeposition gebracht werden, wobei automatisch zusätzliche Polster ausfahren, um die Beine zu stützen. Durch die mittlere Armlehne im Fond können nicht nur die Sitze eingestellt werden, hier verbergen sich auch USB- und HDMI-Anschlüsse für die Bose-Audioanlage mit ihren 34 Lautsprechern sowie die aus den Rückseiten der Vordersitze ausfahrbaren Monitore mit 10 Zoll Bildschirmdiagonale. Eine Vierzonen-Klimaanlage sorgt auf jedem Platz für angenehme Temperaturen.

Performance

Für den CT6 wurde eigens ein drei Liter großer V6-Biturbomotor entwickelt. Noch stehen die finalen technischen Daten des neuen Triebwerks nicht fest, aber Cadillac spricht von mindestens 298 kW/405 PS und einem maximalen Drehmoment im Bereich von 543 Newtonmetern. Mit rund 135 PS pro Liter Hubraum wäre man damit im absoluten Topbereich der Sechszylinder angekommen. Dank einer Achtgang-Automatik und automatischer Zylinderabschaltung im Teillastbereich hält sich auch der Benzinverbrauch in Grenzen. Unterhalb dieser Topmotorisierung wird der CT6 auch mit einem zwei Liter großen Vierzylinder-Turbotriebwerk mit voraussichtlich 198 kW/269 PS und einem 3,6 Liter großen V6-Saugmotor mit 250 kW/340 PS angeboten, ebenfalls in Kombination mit der Achtstufen-Automatik.
Übertragen wird die Motorleistung jeweils auf einen bedarfsgesteuerten Allradantrieb, der die Kraft stets zu den Rädern mit dem besten Grip leitet. Im Normalfall werden nur die Hinterräder angetrieben, sobald jedoch die Sensoren erhöhten Schlupf melden, schaltet eine variable Kupplung die Vorderachse dazu. Zusätzlich verfügt der neue CT6 über eine aktive Allradlenkung und Magnetic Ride Control (adaptive Stoßdämpfer). Durch die vom Cockpit aus anwählbaren Fahrmodi verändert sich jeweils die Kennlinie von Chassis und Lenkung, um die Luxuslimousine passend auf die gewünschte Fahrsituation abzustimmen.

Preis

Zu den Preisen des CT6 machte Cadillac bislang keine Angaben. Die Produktion für Nordamerika beginnt Ende des Jahres. Nach Europa, Südkorea, Japan, Israel und in den Mittleren Osten kommt die Limousine ab Anfang 2016. Für China wird der Wagen in einem neuen chinesischen Werk gefertigt.

Quelle: Cadillac