Pogea Racing Abarth 500 - Das blaue Wunder

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Carbon-Karosserieteile für mehr Abtrieb
- Leistungssteigerung auf 331 PS
- als Tuningkit oder Komplettfahrzeug

Exterieur

Durch die Karosseriekomponenten aus Kohlefaser unterzieht Pogea den Abarth 500 einer deutlichen Diät, die sich gemeinsam mit der entfallenen Sitzbank auf 71 Kilogramm Ersparnis gegenüber dem Serien-500er einpendelt. Alle Teile fügen sich passgenau an der Originalkarosserie an und wurden anschließend zusammen mit dieser im matten Montereyblau von Koenigsegg lackiert. Neue Schürzen an Front und Heck sowie eine Motorhaube mit NACA-Lufteinlässen und Luftauslässen vom Abarth 500 Trofeo. Durch einen Frontsplitter, einen Diffusoreinsatz am Heck und einen vergrößerten Dachspoiler wird der Anpressdruck erhöht. Zudem tauchte Pogea alle Chromteile durch Bauteile des limitierten 595 Competizione aus.

Interieur

Pogea entfernt die Rückbank des Abarth 500 und ersetzt die Vordersitze durch Recaro Sportster CS Sportsitze mit integrierten Seitenairbags, die von Pogea mit Leder und Alcantara veredelt werden. Auch die serienmäßigen Kunststoffteile des Innenraums sind mit Leder und Alcantara bezogen. Dazu kommen Ziernähte in Kontrastfarbe und Türverkleidungen mit Rautensteppung. Durch eine LED-Innenraumbeleuchtung und Lautsprecher von "Beats by Dr. Dre" wird das Interieur vervollständigt.

Performance

Beim 1,4 Liter großen Vierzylinder-Turbomotor lässt Pogea nur wenige Bauteile auf Serienstand. Durch Schmiedekolben, größere Ladeluftkühler, eine zusätzliche Kraftstoffpumpe, neue Injektoren, einem überarbeiteten Zylinderkopf mit geänderten Nockenwellen sowie größeren Ein- und Auslasskanälen, neue Turbolader und Pleuel mit H-Schaften wird die Leistung auf 244 kW/331 PS sowie 411 Newtonmeter Drehmoment. Nach 5,1 Sekunden erreicht das Fahrzeug Tempo 100 sowie maximal 262 km/h Höchstgeschwindigkeit. Dazu kommt eine Klappenabgasanlage aus Edelstahl mit Fernbedienung für die Klappensteuerung, eine Sportkupplung und ein verstärktes Getriebe.
Auch das Fahrwerk wird von Pogea auf die höhere Leistung angepasst. KW-Sportdämpfer und progressiv gewickelte, kürzere Federn wird der Sportflitzer um bis zu 45 Millimeter tiefergelegt. Da Druck- und Zugstufe eingestellt werden können, lässt sich der Pogea Abarth 500 auf jede Strecke abstimmen. Sechskolbenbremssättel vorn mit gelochten, 313 Millimeter großen Bremsscheiben in Kombination mit Komponenten der esseesse-Anlage an der Hinterachse sorgen für die Verzögerung. 17 Zoll große OZ Superturismo GT Leichtmetallfelgen mit Toyo ProxesT1-R Bereifung in der Dimension 205/40 R 17 sorgen für den Kontakt zum Asphalt.

Preis

Für Kunden, die einen Abarth 500 mit zu Pogea Racing nach Friedrichshafen bringen, kostet der Umbau ab 12.500,- €. Komplettfahrzeuge werden ebenfalls angeboten und kosten mindestens 43.500,- € (jeweils inkl. MwSt.).

Quelle: Pogea Racing