Bentley Continental GT Speed - Britischer Rekord

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Geschwindigkeitsrekord am Strand
- 88 Jahre alte Bestmarke überboten
- Idris Elba in Fußspuren von Sir Campbell




1927 stellte Sir Malcolm Campbell einen Landgeschwindigkeitsrekord über die "fliegende Meile" für Autos auf der britischen Insel auf, der mit seinen 174,8 mph (rund 280 km/h) bis vor kurzem immer noch gültig war. Die Vergangenheitsform muss gewählt werden, da dieser Rekord nun dem mehrfach preisgekrönten Schauspieler Idris Elba zugeschrieben wird, der den 88 Jahre alten Wert mit einem Bentley Continental GT Speed überbot.

Doch von Anfang an. Sir Malcolm Campbell ist speziell in Großbritannien fast jedem Autofan ein Begriff. Mehrere Geschwindigkeitsrekorde zu Land und zu Wasser tragen oder trugen seinen Namen. Man darf wohl ohne Übertreibung sagen: Er war von hohen Geschwindigkeiten besessen. Vor 88 Jahren bestieg er am Strand von Pendine Sands in Wales seinen Napier-Campbell Blue Bird und befuhr die abgesteckte Rekordstrecke. Bei der "fliegenden Meile" steht den Fahrern ein Anlauf zu, bevor sie den ersten Messpunkt passieren. Ab dort beginnt die Zeit für die Wegstrecke von exakt einer Meile. Diese Strecke muss innerhalb von einer Stunde in beide Richtungen durchfahren werden, um durch die Durchschnittsgeschwindigkeit beider Fahrten den möglichen Rekordwert zu ermitteln. Campbell erzielte damals wie bereits geschrieben einen Durchschnitt von 174,8 Meilen pro Stunde.

Spulen wir fast 90 Jahre vor, so ist es fast unglaublich, dass dieser Rekord immer noch Bestand hat. Immerhin sind 280 km/h aus heutiger Sicht kein Hexenwerk mehr, wenn jeder halbwegs taugliche Sportwagen bereits die 300er Schallmauer überschreitet und erste Marken auch die 400er Hürde problemlos überqueren. Allerdings gibt es da noch eine kleine Einschränkung: Der damalige Rekord wurde auf Sand eingefahren, nicht auf Asphalt. Und somit muss auch ein neuer Rekord der Vergleichbarkeit halber wieder auf Sand erzielt werden. Dagegen sprechen jedoch vielerorts Gesetze, die das Befahren von Stränden schon seit Jahrzehnten verbieten.

Idris Elba, den manche Leser unter Umständen durch seine Verkörperung von Nelson Mandela aus dem Film "Mandela: Long Walk to Freedom" sowie aus Filmen wie "Luther" oder "The Wire" kennen, dreht aktuell eine vierteilige Fernsehdokumentation für den Discovery Channel mit dem Titel "Idris Elba: No Limits". In diesem Zusammenhang widmete er sich dem Geschwindigkeitsrekord über die fliegende Meile und konnte unter Mithilfe von Bentley auf dem Strand von Pendine Sands drehen. Mehr als das: Er durfte seinen eigenen Rekordversuch unter den Augen unabhängiger Beobachter von der UK Timing Association unternehmen.

Als Fahrzeug wählte er einen 635 PS starken Bentley Continental GT Speed, dessen sechs Liter großes W12-Turbotriebwerk den Wagen in 4,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen kann - auf trockenem Asphalt zumindest. Dank der neuen ZF-Achtgang-Automatik, permanentem Allradantrieb und 820 Newtonmetern Drehmoment zeigte sich das Luxuscoupé jedoch auch bestens für die Aufgabe gerüstet, den Geschwindigkeitsrekord anzugreifen.

Und tatsächlich, nach Auswertung der zweiten Fahrt durch die abgesteckte Mess-Strecke stand eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 180,361 Meilen pro Stunde, also rund 289,68 km/h als neuer Rekordwert fest. Die Filmaufnahmen werden im Rahmen der genannten Doku-Reihe ab Juli zuerst im englischen Discovery Channel zu sehen sein. Wann genau die Ausstrahlung mit deutscher Übersetzung stattfinden wird, steht noch nicht fest.

Quelle: Bentley