Dodge Viper ACR - Schnellste Serien-Schlange

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Aggressivstes Straßenmodell der Viper
- voll einstellbares Farhwerk von Bilstein
- 654 PS starkes V10-Triebwerk
- eine Tonne Abtrieb bei 285 km/h




Wie bereits auf Basis der Vorgängergenerationen bringt Dodge auch die aktuelle Viper wieder als American Club Racer (ACR) auf den Markt. Dabei handelt es sich jeweils um die schnellste und renntauglichste Viper mit Straßenzulassung.

Exterieur

Gegenüber der normalen Viper erhält die ACR deutliche aerodynamische Veränderungen in Form einer ausgeprägten Spoilerlippe unter der Frontschürze, die mittels zweier Aufhängungen am Grill abnehmbar gestaltet wurde, vier seitlicher Aero-Flics und eines einstellbaren Heckflügels mit zwei Flügelblättern. Zusammen mit einem breiteren Diffusor inklusive senkrechter Luftleitfinnen wird viel Abtrieb erzeugt - laut Dodge liegen in der steilsten Flügelstellung bei Höchstgeschwindigkeit rund 1.000 Kilogramm Anpressdruck an. Oberhalb der Vorderräder sorgen Luftauslässe für eine Reduzierung des Staudrucks.

Interieur

Große Teile des Interieurs, wie die Instrumentenumrandung, die Unterseite des Armaturenbretts, die Armlehnen an den Türverkleidungen, der hintere Abschnitt des Mitteltunnels und Teile der Sitze werden mit schwarzem Alcantara bezogen und durch farbige Ziernähte in rot oder silber abgerundet. Auch das Sportlenkrad trägt Alcantara und erhält oben eine Nullstellenmarkierung in der Farbe der Kontrastnähte. Oberhalb des Handschuhfaches sitzt eine spezielle ACR-Plakette aus Carbon.
Durch das von der normalen Viper bekannte "1 of 1"-Individualisierungsprogramm kann jeder Kunde seine Viper ACR zu einem einmaligen Unikat machen. Mehr als 25 Millionen Kombinationsmöglichkeiten aus Lackfarben, Streifen, Leichtmetallrädern und Interieuroptionen stehen zur Auswahl.

Performance

Angetrieben wird die Dodge Viper ACR vom bekannten, 8,4 Liter großen V10-Triebwerk, das hier 481 kW/654 PS und 813 Newtonmeter maximales Drehmoment auf die Kurbelwelle wirft. Damit verfügt es über das höchste Drehmoment eines im Serienautomobilbau verwendeten Saugmotors. Durch ein neues Auspuffsystem wird weniger Abgasgegendruck erzeugt und gleichzeitg der Soundtrack der ACR deutlich aggressiver gestaltet. Als Höchstgeschwindigkeit sind 285 km/h angegeben. Carbon-Keramik-Bremsscheiben mit Sechskolbensätteln vorn sorgen für hervorragende Verzögerungswerte. Durch das einstellbare Bilstein-Sportfahrwerk mit 10 Voreinstellungen für Zug- und Druckstufe kann das Fahrzeug um bis zu 76 Millimeter in der Höhe verstellt werden. Vorn arbeiten Pneus im Format 295/25 ZR 19, hinten in 355/30 ZR 19 vom Typ Kumho Ecst V720 mit exklusiver Spezifikation für die Viper ACR. Die Gesamtkombination aus Aerodynamik, Fahrwerk und Reifen erlaubt bis zu 1,5 g Querbeschleunigung. Mit diesem Rezept soll die ACR ihren Fahrer in die Lage versetzen, auch die letzte Zehntelsekunde auf dem Weg zur idealen Rundenzeit auf Rundkursen zu finden.

Preis

Die Produktion der neuen Viper ACR beginnt im dritten Quartal 2015 im Dodge-Werk in Detroit. Zu den Preisen wird es kurz vor der Markteinführung nähere Informationen geben.

Quelle: Dodge