Audi R8 e-tron Piloted Driving - Technikstudie

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Autonome Fahrfunktion im Elektroauto
- 340 kW und 920 Nm Systemleistung
- Kleinserienfertigung läuft in Kürze an

Basierend auf dem neuen R8 ist der Elektrosportwagen e-tron nicht einfach nur ein Umbau von Verbrennungs- auf Elektromotoren, sondern eine komplette Neuentwicklung. Hinter der Passagierzelle schließt sich ein Hinterwagenmodul aus Kohlefaser an, in den ein zusätzlicher Gepäckraum integriert ist. Dessen Wände sind wellenförmig gestaltet, um bei einem Heckaufprall möglichst viel Energie zu absorbieren. Gleichzeitig erhielt die Karosserie umfassende aerodynamische Veränderungen im Windkanal, die auch die Leichtmetallfelgen mit einschließen. Ein Luftwiderstandsbeiwert von 0,28 kann sich mehr als sehen lassen. Spezielle Lichtlösungen entlang der Sideblades und der Front sorgen für eine neuartige e-tron-Signatur.

Angetrieben wird der neue R8 e-tron durch zwei Elektromotoren an der Hinterachse, die jeweils 170 kW und 460 Newtonmeter Drehmoment abgeben. Damit stehen also 340 kW (auf Benzinmotoren umgerechnet: 462 PS) und 920 Newtonmeter zur Verfügung, um den zweisitzigen Sportwagen in 3,9 Sekunden lautlos aus dem Stand auf Tempo 100 zu beschleunigen. Ein gezieltes Torque-Vectoring zwischen den beiden Hinterrädern sorgt für hervorragende Traktion und bestmögliche Fahrdynamik. Je nach verwendeter Bereifung wird die Höchstgeschwindigkeit auf 210 oder 250 km/h begrenzt. Durch die von 84 auf 156 Wh/kg gesteigerte Energiedichte der Akkus sind nun bis zu 450 Kilometer Reichweite möglich.

Durch ein intelligentes Energiemanagementsystem wird möglichst viel Ladung durch Rekuperation zurückgewonnen. Das Aufladesystem verfügt über eine Combined-Charging-Funktion für Gleich- und Wechselstrom, wodurch der Wagen in unter zwei Stunden komplett aufgeladen werden kann. Neue Hochvolt-Batterien bringen die neueste Lithium-Ionen-Technik erstmals in den Automobilbau. Sie sind T-förmig im Wagenboden und hinter der Fahrgastzelle untergebracht, um den Schwerpunkt so tief wie möglich zu halten. Gefertigt werden sie von Audi selbst.

Das Piloted Driving System arbeitet mit einem neuartigen Laserscanner, mehreren Kameras, Ultraschallsensoren und Radarsensoren an Front und Heck. Aus allen gesammelten Daten erarbeitet ein zentrales Steuergerät (zFAS) ein umfassendes Bild der Fahrzeugumgebung.

Audi bietet den R8 e-tron ab jetzt als Manufakturfahrzeug auf Kundenwunsch an. Der Elektrosportwagen gilt jedoch als reines mobiles Hightech-Labor.

Quelle: Audi