Chevrolet Camaro - Generation sechs

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Komplett neue Camaro-Generation
- drei verschiedene Motorisierungen
- erstmals mit Vierzylinder-Turbomotor




Mitte des Jahres wird Chevrolet die sechste Generation des Camaro einführen. Auch wenn die Optik an Nummer fünf erinnert, werden von diesem lediglich zwei Bauteile übernommen: Das Chevrolet-Logo am Heck und das SS-Badge für die vorerst höchste Leistungsstufe. SS steht bei Chevrolet traditionell für "Super Sport".

Exterieur

Gegenüber dem Vorgänger zeigt sich das Exterieur der sechsten Camaro-Generation muskulöser. Über 350 Stunden im Windkanal führten zudem zu einer möglichst windschlüpfigen Form, die jedoch gleichzeitig keinen Auftrieb an den Achsen zulässt. Beim SS wird durch eine Heckspoilerlippe sogar Abtrieb erzielt. Zudem erhält das Topmodell eine eigenständige Frontschürze mit Lufteinlässen für die Bremsen und eine Motorhaube Luftauslässen, die warme Motorabluft ableiten und zeitgleich Auftrieb verhindern. Die modernen Leuchten unterstreichen durch ihre Formgebung gezielt die Linienführung und greifen gleichzeitig Elemente der allerersten Camaros auf - ebenso wie der Kühlergrill mit zentralem Chevrolet-Logo. Den Kunden stehen nun 10 Lackfarben, diverse Leichtmetallfelgen und eine Auswahl an Streifendesigns zur Auswahl, um ihr Fahrzeug ab Werk zu individualisieren. Durch konsequenten Leichtbau konnte das Leergewicht des neuen Camaro modellabhängig um mindestens 90 Kilogramm abgesenkt werden. Zeitgleich stieg die Torsionssteifigkeit gegenüber dem Vorgängermodell um 28% verbessert werden.

Interieur

Bei der Interieurgestaltung war es den Entwicklern wirchtig, eine möglichst intuitive Bedienung aller Komfortfunktionen zu gewährleisten. Somit wurde die Anzahl der Knöpfe auf ein Mindestmaß begrenzt und die Ergonomie entsprechend ausgerichtet. Hierzu traf sich das Entwicklungsteam mit tausenden Besitzern der fünften Camaro-Generation und wertete deren Feedback aus. Anstelle klassischer Bedienregler für Heizung und Klimaanlage finden sich im neuen Camaro speziell gestaltete Ringe um die Belüftungdüsen, die als Einsteller dienen. Hinter dem Lenkrad und im zentralen Bereich des Armaturenbretts stecken hochauflösende Displays, die sich vom Fahrer frei konfigurieren lassen. Als einzigartiges Feature in seinem Segment erhält der neue Camaro eine Ambientebeleuchtung, die in 24 verschiedenen Farben eingestellt werden kann und bei Dunkelheit das Armaturenbrett, die Türpaneele und die Mittelkonsole illuminiert.

Performance

Für den neuen Camaro hat Chevrolet drei Motorisierungen im Programm. Neben dem 6,2 Liter großen V8-Triebwerk mit dem internen Kürzel LT1 gibt es einen 3,6 Liter großen V6 und erstmals einen Turbo-Vierzylindermotor mit zwei Litern Hubraum. Alle Motoren sind jeweils mit manuellem Sechsgang-Getriebe oder Achtgang-Automatik erhältlich. Zudem sind für alle Modell Bremsanlagen von Brembo lieferbar, im SS ist diese seriemäßig verbaut. Die Leistungsangaben betragen 205 kW/278 PS und 400 Newtonmeter im Vierzylinder-Turbo, 250 kW/340 PS und 385 Newtonmeter im V6 sowie 339 kW/461 PS und 617 Newtonmeter Drehmoment im neu entwickelten LT1-V8 des Camaro SS. Während bereits der Vierzylinder in unter sechs Sekunden aus dem Stand auf 60 mph (rund 96 km/h) spurtet, steht beim Camaro SS voraussichtlich eine Zeit im niedrigen Viersekundenbereich im Datenblatt.  Letzterer ist zudem mit Magnetic Ride Control, also adaptiven Dämpfern erhältlich. Ein Fahrmodusregler sorgt zudem dafür, dass die Kennlinien von Gaspedal, Lenkung und Traktionskontrolle an "Snow/Ice", "Tour" und "Sport" sowie beim SS "Track" angepasst werden.

Preis

Zu den Preisen wird Chevrolet kurz vor der Markteinführung in den USA genauere Angaben machen. Offiziellen Angaben zufolge soll der neue Camaro ab kommendem Jahr auch wieder offiziell in Deutschland angeboten werden.

Quelle: Chevrolet