Quantum GP700 - 700 PS auf 700 Kilogramm

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Trackday-Spielzeug aus Australien
- Leistungsgewicht: 1 PS pro Kilogramm
- 700 PS starker Kompressor-Vierzylinder




Der Markt für reinrassige Sportfahrzeuge mit Straßenzulassung, deren hauptsächliche Nutzungsbestimmung jedoch Trackdays auf abgesperrten Rennstrecken sind, nimmt kontinuierlich zu. Neben bereits bekannten Fahrzeugen wie dem Ariel Atom, dem Lotus 2-Eleven oder dem KTM X-Bow werden immer wieder neue Vertreter dieser besonders radikalen Spezies präsentiert. Das neueste Exemplar hört auf den Namen Quantum GP700 und stammt aus Australien.

Exterieur

Optisch lässt sich der GP700 wohl am ehesten mit einem Formel-Rennwagen vergleichen. An Front und Heck sorgen breite, einstellbare Flügel für Anpressdruck. Hinzu kommt eine offene Fahrerkabine, bei der die Passagiere lediglich durch zwei Auswölbungen vor dem Fahrtwind geschützt werden sowie seitliche Lufteinlässe für den Motor. Ein Rohrgeflecht sorgt als Überrollbügel für die nötige Sicherheit im Falle eines Überschlags. Die freistehenden Räder werden durch Sichtcarbon-Kotflügel überdeckt.

Interieur

Während der aktuelle Prototyp aufgrund der Zulassungsvorschriften als Rechtslenker ausgeführt wurde, wird es für die internationalen Märkte auch eine Linkslenkerversion des Quantum GP700 geben. So oder so wird auf jeglichen Schnickschnack konsequent verzichtet. Teppiche, Radio oder Klimaanlage sucht man hier vergeblich. Stattdessen gibt es zwei leichtgewichtige Schalensitze mit Lederbezügen und in die Kopfstützen eingesticktem "GP700"-Schriftzug. Hinter dem kleinen Sportlenkrad mit in den Kranz integrierten Schaltzeitpunkt-LEDs sitzen vier Rundinstrumente und ein digitales MoTec-Display. Hinzu kommt eine Feuerlöschanlage.

Performance

Angetrieben wird der Quantum GP700 durch einen 2,7 Liter großen Vierzylindermotor mit doppelter Kompressoraufladung. Dadurch werden 515 kW/700 PS sowie ein maximales Drehmoment von 654 Newtonmetern erzielt. Für die Kraftübertragung zu den Hinterrädern sorgt ein sequentielles Sechsgang-Getriebe. Damit spurtet der GP700 in 2,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht bis zu 319 km/h Höchstgeschwindigkeit. Die Bremsen sorgen bei vollem Pedaldruck für bis zu 2g Negativbeschleunigung und damit mehr als Jetpiloten bei einer Landung mit Fanghaken auf einem Flugzeugträger erfahren. In langsamen Kurven sind bis zu 1,9g, in schnellen sogar bis zu 2,5g Querbeschleunigung möglich. An diesen Fahrleistungen ist auch das niedrige Grundgewicht von lediglich 700 Kilogramm beteiligt, das zu einem Leistungsgewicht von 1:1 führt - ein Kilogramm pro PS. Semislicks sorgen für eine hervorragende Verbindung zum Asphalt.

Preis

Während Ariel, Lotus und KTM ihre Fahrzeuge im groben Bereich rund um 100.000,- € anbieten, soll der Einstandspreis des Quantum GP700 bei rund 700.000 australischen Dollar, also rund 476.245,- € liegen. Eine günstigere Variante mit Frontscheibe und Dach soll in naher Zukunft folgen.

Quelle: Quantum Performance Vehicles