Koenigsegg One:1 - Neuer Rekord 0-300-0 km/h

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Rekord des Agera R von 2011 gebrochen
- aus dem Stand auf 300 km/h und zurück
- 17,954 Sekunden für diese Übung




Nachdem Koenigsegg im September 2011 mit dem Agera R einen absoluten Rekord für die Beschleunigung aus dem Stand auf 300 km/h mit anschließender Vollbremsung aufstellte, wurde diese Übung in der vergangenen Woche erneut unternommen. Diesmal jedoch mit dem 1.360 PS starken One:1.

Schon der Rekord des Agera R lässt mit seinen 21,19 Sekunden den Mund offen stehen, wenn man sich die schiere Kraft vor Augen führt, die sowohl Beschleunigung als auch Bremsmanöver ermöglichen. Hinzu kommt, dass diese Fahrten von Koenigsegg mehrfach hintereinander ohne Pause durchgeführt wurden, um einen Durchschnittswert ermitteln zu können. Die Messung erfolgt dabei mittels eines GPS-Messgerätes, das die Beschleunigungszeit und die Bremsdauer jeweils einzeln misst. Durchgeführt wurden die Läufe 2011 und diesmal auf der hauseigenen Teststrecke, einer 1,5 Kilometer langen ehemaligen Landebahn

Mit dem One:1-Werkstestwagen, der aufgrund eines nachträglich installierten Überrollkäfigs rund 50 Kilogramm schwerer als die Kundenfahrzeuge ist, unternahm Robert Serwanski am 8. Juni zwischen 6:00 und 10:00 Uhr diverse Anläufe auf die Bestmarke. Die offiziellen Regeln des Guinness Buch der Rekorde erlauben es dabei theoretisch, die Bestzeit aus dem Beschleunigungsversuch und die Bestzeit der Bremsmanöver zusammenzurechnen, worauf Koenigsegg an dieser Stelle verzichtet hat. Zwar geht man davon aus, dass eventuell noch bessere Zeiten möglich sind, aber die erzielten Werte sind bereits beeindruckend genug:
 
0-300 km/h: 11,922 Sekunden
300-0 km/h: 6,032 Sekunden
0-300-0 km/h: 17,954 Sekunden

0-200 mph: 14,328 Sekunden
200-0 mph: 6,384 Sekunden
0-200-0 mph: 20,712 Sekunden

Damit folgt auf zwei inoffizielle Serienwagenrekorde auf den Rennstrecken in Suzuka und Spa-Francorchamps ein verbriefter Beschleunigungsrekord, der im nächsten Guinness Buch abgedruckt wird.

Der Rekordversuch wurde von Koenigsegg im Video festgehalten. Erstaunlich dürfte für viele Betrachter sein, dass Testfahrer Robert Serwanski soviel Vertrauen in die Fähigkeiten des Autos hat, dass er freihändig durchbeschleunigt und bremst.

Quelle: Koenigsegg