Peugeot 308 GTi - Mit zwei Leistungsstufen

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Wahlweise mit 250 oder 270 PS
- 270-PS-Version auch in Bicolorlackierung
- dunkles Interieur mit roten Akzenten




Bereits seit der Markteinführung des Peugeot 308 warten einige Kunden ungeduldig auf einen sportlichen Modellableger mit ordentlicher Leistung. Geschürt wurde die Ungeduld zudem durch den Hersteller selbst, der bereits vor zwei Jahren das 308 R Concept vorgestellt hatte und dieses anschließend auf diversen Automessen ausstellte. Nun ist es endlich soweit, in Zusammenarbeit mit der Motorsportabteilung entstand der neue 308 GTi by Peugeot Sport, der demnächst zu den Händlern rollt. Er tritt ein großes Erbe an, immerhin wurden seit dem legendären 205 GTi bereits über 800.000 sportliche Peugeot-Modelle wie der 309 GTi, der 405 Mi16, der 306 S16 oder zuletzt der 208 GTi und der RCZ R glückliche Abnehmer gefunden.

Exterieur

Durch neu gestaltete Front- und Heckschürzen erhält der 308 GTi gegenüber seinen normalen Seriengeschwistern eine deutlich sportlichere Optik. Voll-LED-Scheinwerfer leuchten bei Nacht die Straße aus und rahmen den exklusiven Kühlergrill mit schwarzem Gitternetz und horizontalem Zielflaggenmuster ein. Dieses Muster findet sich auch im Gitter des unteren Lufteinlasses wieder. Zwei kleine Spoilerlippen sorgen für Anpressdruck an der Vorderachse. Ausdrucksstarke Schwellerverkleidungen lenken die sportliche Formensprache bis zum Heck. Dort sitzt ein in die Schürze integrierter Diffusor, der von zwei verchromten Auspuffendrohren flankiert wird. Oben an der Dachkante ist ein großer Spoiler befestigt.
Für die Karosserie stehen sechs Farbtöne zur Auswahl: Hurricane Grau, Perl Weiß, Perla Nera Schwarz, Ultimate Rot, Artense Grau und Magnetic Blau. Der 308 GTi 270 ist zudem exklusiv in Zweifarblackierung erhältlich, bei der der vordere Abschnitt der Karosserie bis zur vorderen Hälfte der hinteren Türen in Ultimate Rot und der hintere Bereich in Perla Nera lackiert werden. Diese Farbverbindung wird von den Franzosen als "Coupe Franche" bezeichnet und zusätzlich mit matt schwarzen Fenstereinfassungen ausgestattet. In den Radhäusern sitzen 19 Zoll große Leichtmetallräder im "Carbone 19"- oder "Reverse"-Design.

Interieur

Der dunkel gehaltene Innenraum erhält durch rote Nähte schöne Kontrastpunkte auf dem Armaturenbrett, den Sitzen, den Türtafeln, an den Fußmatten und am Schalthebelsack. Durch Leder und Alcantara zeigen sich die Sitze in sportivem Look. Ein kompaktes Lenkrad mit 351 x 329 Millimetern Außenabmessung ermöglicht dem Fahrer intuitiv die Suche nach der Ideallinie. Die Instrumentierung dahinter erhält Skalen mit Zielflaggenoptik, während die Zeiger gegenläufig darüber hinweglaufen: Der Zeiger für den Tacho läuft im, der für die Drehzahl gegen den Uhrzeigersinn. Pedale, Fußstütze, Schalthebel und Einstiegsleisten bestehen aus Aluminium. Auf letzteren findet sich neben dem "Peugeot Sport"-Aufdruck ein dreidimensionales "GTi"-Logo mit roten Akzenten.
Das große Touchscreen-Display steht für die Bedienung aller Infotainment- und Komfortfunktionen zur Verfügung. Durch einen Druck auf die Sport-Taste vor dem Schalthebel wechselt die Farbe der Instrumentenkombi von Weiß auf Rot, während im zentralen Display zusätzliche Informationen wie die Leistung, das Drehmoment, der Ladedruck sowie die Quer- und Längsbeschleunigung angezeigt werden, der Motorsound noch präsenter und die Kennlinie des Gaspedals schärfer wird.

Performance

Unter der Motorhaube des Peugeot 308 GTi werkelt ein 1,6 Liter großes Vierzylinder-Turbotriebwerk mit dem internen Kürzel 1.6L THP S&S. "S&S" steht dabei für das serienmäßige Stop-&-Start-System, das an roten Ampeln oder im Stau den Motor abstellt, um Kraftstoff einzusparen. Der Durchschnittsverbrauch wird mit 6 Litern pro 100 Kilometern angegeben. Peugeot bietet den Motor in zwei Leistungsstufen, nämlich mit 182 kW/250 PS oder 200 kW/270 PS und jeweils 330 Newtonmetern Drehmoment an, die jeweils mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe ausgestattet werden. Mit der leistungsstärkeren Version gelingt der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 in glatten sechs Sekunden und der stehende Kilometer in 25,3 Sekunden. Beim 208 GTi 250 gelingt der Spurt auf 100 in 6,2 Sekunden.
Um die Leistung möglichst schlupffrei auf den Asphalt zu bringen erhält die angetriebene Vorderachse ein Torsen-Differenzial. Die 19 Zoll großen Räder sind mit Michelin Super Sport Pneus bezogen und geben den Blick auf die Hochleistungsbremsanlage mit rot lackierten Bremssätteln und 380 Millimeter großen Scheiben vorn sowie 268 Millimeter Scheiben hinten frei. Gegenüber den normalen 308-Modellen wurde die Karosserie durch ein Sportfahrwerk um 11 Millimeter tiefergelegt.

Preis

Zu den Preisen macht Peugeot in Kürze genaue Angaben.

Quelle: Peugeot