Brabus Maybach S 600 - Luxusliner mit 900 PS

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Aerodynamikkit verbessert Aerodynamik
- 900 PS starker V12-Motor vom Rocket
- 21 Zoll großer Schmiederadsatz

Exterieur

Durch diverse Anbauteile verbessert Brabus die Aerodynamik der Maybach deutlich. Hierbei kommen die im Windkanal entwickelten Karosserieteile für die normale S-Klasse zum Einsatz. Vorn handelt es sich dabei um eine komplett neue Schürze, die das Serienteil ersetzt und der Limousine ein deutlich markanteres Gesicht verleiht. Zudem reduziert die integrierte Spoilerlippe wirksam den Auftrieb an der Vorderachse während die großen Luftöffnungen viel Frischluft zu den Kühlern, den Bremsen und dem Triebwerk transportieren. Ein in die Heckschürze integrierter Diffusor und eine Spoilerlippe auf dem Kofferraumdeckel sorgen auch an der Hinterachse für Abtrieb. Zudem sind in der Schürze Aussparungen für die Endrohre der neuen Abgasanlage vorgesehen. 21 Zoll große Schmiederäder im "Monoblock R Platinum Edition"- oder "Monoblock VI evo"-Design runden die Optik sportlich-elegant ab.

Interieur

In der hauseigenen Sattlerei lässt Brabus das Interieur des Mercedes-Maybach in jeder gewünschten Farbkombination beziehen und handwerklich hochwertig mit Kontrastnähten und Kedern verarbeiten. Zum Leder und Alcantara kommen auf Wunsch Edelhölzer, Carbon und Aluminium in allen möglichen Farbtönen. Passend zum Leistungspotenzial des Motors wird die Tachoskala auf 400 km/h erweitert. Im Fond kann optional eine iBusiness-Infotainment-Ausstattung verbaut werden, die auf Apple-Komponenten basiert und den Wagen zum rollenden Büro, Kino- und Konzertsaal macht.

Performance

Brabus verbaut den 6,3 Liter großen V12-Biturbomotor des Rocket 900 im Mercedes-Maybach S 600 und verleiht diesem somit 662 kW/900 PS sowie 1.500 Newtonmeter Drehmoment. Als Höchstgeschwindigkeit geben die Bottroper mehr als 350 km/h an während der Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 in 3,7 Sekunden erledigt wird. Neben der Hubraumerhöhung durch größere Zylinderbohrungen kommen eine aus dem Vollen gefräste Kurbelwelle mit längerem Hub, feingewuchtete Pleuel und Schmiedekolben zum Einsatz. Größere Turbolader, spezielle Auspuffkrümmer, Downpipes mit 80 Millimetern Durchmesser, staudrucksenkende Metallkatalysatoren und eine klappengesteuerte Auspuffanlage zählen ebenso zu den Umbaumaßnahmen wie ein Carbon-Ansaugmodul nebst neu gestaltetem Luftfiltergehäuse und eine auf Standfestigkeit und Höchstleistung optimierte Motorsoftware. Mittels "Gold Heat Reflection"-Beschichtung der Saugrohre wird der Temperaturhaushalt im Gleichgewicht gehalten.
Durch ein von Brabus selbst entwickeltes Zusatzmodul für das Magic Body Control Luftfahrwerk kann die Limousine um bis zu 25 Millimeter tiefergelegt werden, ohne dass dabei der Fahrkomfort leidet.
Auf Wunsch bietet Brabus auch eine Leistungssteigerung um 62 kW/85 PS und 120 Newtonmeter für den Mercedes-Maybach S 500 an.

Preis

Zu den Preisen der einzelnen Umbauten machte Brabus wie gewohnt keine Angaben.

Quelle: Brabus