Mercedes-AMG A 45 4Matic - Kleine Modellpflege

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Neu gestaltete Front mit LED-Leuchten
- Leistungssteigerung auf 381 PS
- optional mit Vorderachs-Sperrdifferenzial




Mercedes-Benz verpasst der erst 2012 eingeführten A-Klasse eine Modellpflege, die auch das Topmodell A 45 mit einfasst. Neben leicht überarbeiteten Optikteilen außen und innen erhält der AMG eine Leistungssteigerung.

Exterieur

Vorn erhält der Mercedes-AMG A 45 eine neu gestaltete Frontschürze mit integrierter Spoilerlippe, großen Lufteinlässen und der von anderen AMG-Modellen bekannten A-Wing-Designblende. Hinzu kommen seitliche Flics und Luftleitelemente entlang der Außenkanten der Lufteinlässe, die bislang zum optionalen Aerodynamikpaket gehörten. Neue LED-Scheinwerfer mit Tagfahrleuchten in "Augenbrauen"-Form vollenden die Frontpartie. Am Heck findet man einen in die Schürze integrierten Diffusor mit vier senkrechten Finnen und einen Dachkantenflügel in Sichtcarbon.

Interieur

Durch Apple CarPlay und MirrorLink wird die Smartphone-Einbindung in das Infotainmentsystem "Comand Online" der A-Klasse auf den aktuellsten Stand gebracht. Ein integriertes WLAN-Modul ermöglicht das Streamen der Lieblingsmusik und die Verbindung mit mehreren externen Geräten gleichzeitig. Die Fahrerhände halten ein neues Multifunktions-Sportlenkrad mit unten abgeflachtem Kranz, perforiertem Leder im Griffbereich und roten Kontrastnähten, die auch an den Sitzen, der Mittelarmlehne und den Türverkleidungen zu finden sind. Um noch besser auf unterschiedliche Körpergrößen einzugehen stattet Mercedes-AMG die Sportsitze nun mit einer Sitzkissentiefenverstellung aus. Auch die Fahrerassistenzsysteme wurden weiterentwickelt, beispielsweise die autonome Bremsfunktion des Collision Prevention Assist Plus, der verbesserte Attention Assist oder die Verkehrszeichenerkennung.

Performance

Der knapp zwei Liter große Vierzylinder-Turbomotor im A 45 wurde im Rahmen der Modellpflege auf 280 kW/381 PS und 475 Newtonmeter Drehmoment gebracht. Dank des serienmäßigen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebes mit kürzer übersetzten Gängen und des permanenten 4Matic-Allradantriebs spurtet der Kompaktsportler in 4,2 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 - vier Zehntelsekunden schneller als bislang - und weiter bis zur elektronisch begrenzten Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Durch die vom Cockpit aus anwählbaren Driving Select Fahrprogramme "Comfort", "Sport", "Sport+" und "Individual" kann der Fahrer Einfluss auf die Kennlinien von ESP, Gaspedal und Getriebe sowie auf die Klangfarbe der Abgasanlage nehmen. Zusätzlich ist im Comfort-Modus die Start-Stopp-Funktion des Triebwerks aktiviert um Kraftstoff zu sparen.
Optional kann der A 45 erstmals mit dem AMG Dynamic Plus Paket ausgestattet werden, das ein Vorderachs-Sperrdifferenzial beinhaltet. Somit werden harte Beschleunigungsmanöver aus engen Kehren deutlich verbessert, da die Reifen volle Traktion aufbauen können. Zusätzlich umfasst das Paket auch das AMG Ride Control Sportfahrwerk mit zweistufig regelbaren, adaptiven Dämpfern und den "Race"-Modus am Driving Select Fahrprogrammschalter, um auf abgesperrten Rennstrecken die volle Performance des A 45 ausschöpfen zu können.

Preis

Der überarbeitete Mercedes-AMG A 45 kann ab dem 3. Juli bestellt werden und rollt Ende September zu den Händlern. Preislich beginnt der Spaß bei 51.051,- € (inkl. MwSt.).

Quelle: Mercedes-AMG