Rolls-Royce Ghost EWB Chengdu-Panda

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Unikat mit Inspiration durch den Panda
- Panda- und Bambus-Motive im Interieur
- basierend auf langem Ghost EWB




Für einen Kunden in China hat die Bespoke-Abteilung von Rolls-Royce auf Basis des Ghost EWB (Extended Wheel Base) das Unikat "Chengdu-Panda" erstellt. Der Panda ist in China, speziell in Tibet ein hoch geschätztes und verehrtes Tier.

Exterieur

Von außen hält sich der Ghost EWB Chengdu-Panda angenehm zurück. Erst auf den zweiten Blick wird deutlich, dass die Karosserie eine Bicolorlackierung in den Farbtönen Palladiumgrau und Gunmetalgrau erhalten hat. Dazu kommen die klassischen Neunspeichenfelgen und eine versilberte "Spirit of Ecstasy", wie die Kühlerfigur offiziell heißt. Fans kennen sie auch unter dem Spitznamen "Emily". Entlang der Fahrzeugflanke verläuft eine handgezogene doppelte Linie, die auf dem vorderen Kotflügel durch ein Bambuszweig-Motiv unterbrochen wird, der Leibspeise des Panda.

Interieur

Auch im Interieur gibt es eine Zweifarboptik, hier jedoch auffälliger als an der Karosserie. Das Leder ist in den Farben "Dark Spice" (dunkelbraun) und "Soft Seashell" (hellbeige) eingefärbt. Passend dazu tragen die Rundinstrumente und die mechanische Uhr Ziffernblätter in Hellelfenbein. Edles Holz überzieht das Armaturenbrett und ist auf der Beifahrerseite oberhalb des Handschuhfaches mit Intarsien veredelt, die die Form von Bambusblättern nachbilden. In die Kopfstützen aller vier Sitzplätze ist ein Pandakopf eingestickt. Als kleines Detail fallen noch die grünen Kontrastnähte am Armaturenbrett ins Auge. Dass der chinesische Kunde ausgerechnet den Ghost EWB und nicht einfach den normalen Ghost als Basis gewählt hat, ist mit einem Blick auf den chinesischen Automarkt schnell zu erklären: Hier lässt man sich gern fahren, wenn man das nötige Kleingeld dafür hat. Dabei genießt man den Luxus und den Platz im Fond, der im Ghost EWB durch einen 17 Zentimeter längeren Radstand noch größer ausfällt als im normalen Ghost.

Performance

Wie bei allen Ghost-Modellen sitzt auch im Chengdu-Panda der 6,6 Liter große V12-Biturbomotor aus dem Hause BMW, der 420 kW/570 PS sowie ein maximales Drehmoment von 780 Newtonmetern über eine Achtgang-Automatik auf die Hinterräder überträgt. Diese Automatik ist mit dem Navigationssystem verbunden und erhält somit bereits im Vorfeld Hinweise auf bevorstehende Kurven oder Kreuzungen, an denen heruntergeschaltet werden muss. Aus dem Stand auf Landstraßentempo zu beschleunigen ist eine leichte Übung für den Rolls-Royce Ghost EWB und geht in glatten fünf Sekunden vonstatten. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h elektronisch begrenzt.

Preis

Üblicherweise behält Rolls-Royce Stillschweigen über die Preise von exklusiven Einzelstücken. Da macht auch der Ghost EWB Chengdu-Panda keine Ausnahme. Frei nach dem Motto: "Wenn sie ernsthaft nach dem Preis fragen müssen, können Sie ihn sich vermutlich eh nicht leisten".

Quelle: Rolls-Royce