Fiat 500C - Einzelstück für den guten Zweck

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- 500C durch Lederapplikationen veredelt
- erstes Exemplar nach der Modellpflege
- Auktion zugunsten RFK Human Rights




Das erste Exemplare des jüngst mit einem Facelift versehenen Fiat 500C war letzte Woche in Monaco Teil der "I Defend Gala 2015". Das Fahrzeug wurde versteigert, wobei die Erlöse der "Robert F. Kennedy Human Rights Europe"-Stiftung zugute kommen, die sich um die Einhaltung der Menschenrechte kümmert.

Die eigentliche Lackierung in Bossa Nova Weiß ist bei diesem 500er definitiv nicht der Hingucker. Für den besonderen Effekt sorgen hingegen Lederapplikationen rund um Scheinwerfer, Rückleuchten, Lufteinlässe, entlang der Radhäuser und Schweller sowie von unterhalb der Windschutzscheibe aus entlang der Fahrzeugseiten. Diese wurden vom Handwerksmeister Stefano Conticelli aus Umbrien/Italien von Hand gefertigt und aufgebracht. Das naturbraune Kalbsleder ist mit himmelblauen Kedern eingefasst. Oberhalb des hinteren Kennzeichens ist zudem ein edler Pickknickkorb aus geflochtenen Lederstreifen angebracht. Als nettes Detail fallen die Außenspiegelgehäuse aus Mahagoni-Holz ins Auge.

Bottega Conticelli arbeitet üblicherweise an Ausstattungen für die edlen Riva-Yachten, was anhand dieses besonderen Fiat 500C deutlich zu sehen ist. Passend dazu fand die "I Defend Gala 2015" im Riva Tunnel in Monte Carlo statt. Leider wurden die Auktionsergebnisse und damit der erzielte Preis für dieses vierrädrige Einzelstück bislang nicht bekanntgegeben.

Quelle: Fiat