Walsh Dodge SRT Challenger Hellcat X

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Von 707 auf 816 PS dank Turboladern
- inspiriert durch Hellcat-Kampfflugzeug
- Unikat wird unter Spendern verlost




Bei einem Fahrzeug wie dem 707 PS starken Dodge SRT Challenger Hellcat ernsthaft über eine Leistungssteigerung nachzudenken, mag im ersten Moment ein wenig komisch wirken. Allerdings gehört dieses Fahrzeug zum traditionellen Feld der Muscle Cars, bei dem Verbesserungen und Tuningmaßnahmen seit jeher dazu gehören. In diesem Fall machte sich das Team von Walsh Motorsports daran, der Furie (wörtliche Übersetzung von Hellcat) noch ein wenig mehr auf die Sprünge zu helfen. Als Auftraggeber stand dabei jedoch keine Privatperson im Hintergrund, sondern die Organisation "Dream Giveaway", die jährlich Spendenaktionen zugunsten verschiedener Stiftungen in den USA durchführt und dabei besondere Fahrzeuge verlost.

Der Challenger Hellcat X, wie das Endprodukt von Walsh getauft wurde, ist dabei gemeinsam mit einem originalen Dodge Challenger R/T von 1970 der Hauptpreis. Beim Tuning ließ sich das Walsh-Team durch den Namensgeber des Fahrzeugs inspirieren. Nachdem Japan im Zweiten Weltkrieg Pearl Harbour angegriffen hatte, wurde der US Air Force schnell klar, dass sie ein neues Flugzeug zum Kampf gegen die japanischen Zero-Maschinen brauchen würden. Binnen kürzester Zeit wurde der Prototyp XF6F Hellcat gebaut, dessen Triebwerk durch Turbolader und Kompressor auf Leistung getrimmt wurde. Mit diesen Flugzeugen gelang schließlich der Durchbruch.

Im SRT Challenger Hellcat ist der Kompressor bereits ab Werk vorhanden. Walsh addierte jedoch noch zwei Turbolader hinzu, um die serienmäßige Menge Pferdestärken um 109 zu übertrumpfen. Insgesamt stehen im Hellcat X also 600 kW/816 PS Gewehr bei Fuß. Hinzu kommen gewaltige 1.083 Newtonmeter Drehmoment. Während die Serienvariante bereits in 3,6 Sekunden aus dem Stand auf 60 mph (96 km/h) spurtet und die Viertelmeile in 10,8 Sekunden zurücklegt stehen die Performance-Werte des Hellcat X bislang noch nicht fest.

Neben dem Motorentuning wurde auch an der Optik des Hellcat X Hand angelegt. Die Luftein- und -auslässe in der Motorhaube erhielten Inlays aus poliertem Aluminium. Auch die neue Grillumrandung und das einstellbare Frontspoilerschwert bestehen aus dem Leichtmetall. Am Heck sorgt ein handgeformter Diffusor für ausgeglichenen Anpressdruck auf beiden Achsen. Zudem erhielt der serienmäßige Heckspoiler eine verlängerte Oberkante. Das charakteristische rote "X" findet sich sowohl auf dem Kofferraumdeckel als auch auf den vorderen Kotflügeln und den Radnabendeckeln. Innen ist es zudem in die Sitze und Fußmatten eingestickt.

Laut Walsh Motorsports wird es bei diesem einmaligen Unikat des Hellcat X bleiben. Leider können Sie an der Spendenaktion nur teilnehmen, wenn Sie einen Wohnsitz und ein Konto in den USA vorweisen können. Neben dem Challenger-Paket gibt es in diesem Jahr noch vier weitere Preise: Ein Corvette-Paket mit einer 1967er C2 Stingray und einer aktuellen C7 Stingray Z06, ein Mustang-Paket mit einem 1965er Fastback und einem 50th Anniversary Sondermodell, ein Paket mit einem 600 PS starken Ford F-150 Raptor und einer Harley-Davidson Electra Glide Ultra Classic sowie ein High-Tech-Paket mit einem Gutschein im Wert von 10.000,- US$ für den nächsten Einkauf im Apple-Store.

Quelle: Dream Giveaway