Audi S8 plus - Darf es etwas mehr sein?

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Schwarze Akzente anstelle von Chrom
- 85 zusätzliche Pferdestärken: 605 PS
- serienmäßig 305 km/h schnell




Auf der IAA in Frankfurt wird Audi das neue Topmodell des Flaggschiffs A8, den S8 plus vorstellen. Der Namenszusatz macht dabei direkt klar, dass hier gegenüber dem bisherigen S8 noch einmal nachgeschärft wurde - sowohl technisch als auch optisch und bei der Ausstattung.

Exterieur

Sowohl die Einfassung des Singleframe-Kühlergrills als auch die Doppelstreben des Grills selbst und die Einfassungen der Seitenscheiben tragen anstelle von Chrom glänzend schwarzen Lack. Das Wabengitter der unteren Lufteinlässe sowie das Kühlergitter sind hingegen in Mattschwarz ausgeführt während die Flaps der Einlässe und die Frontspoilerlippe aus Carbon bestehen. Für die Außenspiegelkappen besteht die Wahl zwischen Wagenfarbe, Schwarz glänzend sowie Sichtcarbon und auch die neue Abrisskante auf dem Kofferraumdeckel ist wahlweise in Sichtcarbon oder Wagenfarbe erhältlich. Abgedunkelte Rückleuchten und ein Schwarz glänzender Diffusoreinsatz mit Carbon-Spange runden das Exterieur ab. Die Sportabgasanlage entlässt ihre Abgase durch zwei ovale, schwarzverchromte Endrohre. In den Radhäusern sitzen speziell gestaltete Leichtmetallräder in 21 Zoll mit Pneus der Dimension 275/35 rundum. Dahinter erkennt man die anthrazitgrauen Bremssättel mit "Audi ceramic"-Schriftzügen. Neben dem normalen Farbprogramm des S8 gibt es für den neuen S8 plus exklusiv den Farbton Florettsilber matt, den auch das Präsentationsfahrzeug auf den Bildern in unserer Galerie trägt. In Deutschland sind zudem die Matrix-LED-Scheinwerfer Teil der Serienausstattung.

Interieur

Die schwarze Volllederausstattung im Interieur des S8 plus erhält Kontrastnähte im Farbton Arrasrot, die sich auch durch die karoförmige Steppung ziehen. Hinzu kommt je Sitzplatz eine ebenfalls rote Biese entlang der Sitzaußenkante. Heckablage und Dachhimmel tragen schwarzes Alcantara. Im oberen Bereich der Dekorblenden am Armaturenbrett und an den Türverkleidungen wird Sichtcarbon mit eingewebten roten Kontrastnähten genutzt während der untere Teil gebürstetes Aluminium trägt. Auf der Mittelkonsole und rund um den Automatikwählhebel wird schwarzer Klavierlack verwendet.
Zur Ausstattung zählen ab Werk Komfortschlüssel mit sensorgesteuerter Gepäckraumverriegelung, Servoschließung für die Türen, eine Ambientebeleuchtung, Edelstahlpedale und ein DVD-/CD-Wechsler. Auch das Assistenzpaket inklusive Audi pre sense plus, Vierzonen-Komfortklimaautomatik, Bose Surround-Soundsystem und MMI Navigation plus mit MMI touch wird Kunden in Deutschland kostenfrei mitgeliefert. Auf dem Dreispeichen-Sportlenkrad, den Einstiegsleisten und den grau unterlegten Rundinstrumenten findet sich jeweils ein S8-Logo - interessanterweise ohne den Namenszusatz "plus".

Performance

Der vom S8 bekannte V8-TFSI-Motor mit vier Litern Hubraum erhält im S8 plus eine Leistungssteigerung um 85 auf nun 605 PS (445 kW). Zudem steht ein maximales Drehmoment von 700 Newtonmetern zur Verfügung, das durch eine Overboost-Funktion für schnellere Überholmanöver kurzzeitig auf 750 Newtonmeter angehoben werden kann. Um diese Mehrleistung zu erreichen erhielt das Triebwerk neue Auslassventile und eine wirkungsgradoptimierte Veränderung der Innengeometrie in den Abgasturboladern, die mehr Ladedruck ermöglicht. Die Kraftübertragung auf den permanenten quattro-Allradantrieb erfolgt über eine Achtgang-Automatik und ein Sportdifferenzial. Nach nur 3,8 Sekunden erreicht die sportliche Luxuslimousine Tempo 100. Zudem zählt in Deutschland das Dynamikpaket zur Serienausstattung, durch das die Höchstgeschwindigkeit erst bei 305 km/h elektronisch begrenzt wird. Zudem umfasst es die Carbon-Keramik-Bremsanlage und eine Sportabgasanlage. Um möglichst viel Fahrspaß zu bieten wurden die Luftfederung und die Dynamiklenkung speziell auf die Leistungsfähigkeit des S8 plus abgestimmt.

Preis

Zum Grundpreis von 145.200,- € (inkl. MwSt.) steht der neue Audi S8 plus ab Ende November bei den Händlern.

Quelle: Audi