Peugeot 308 Racing Cup - Für Rennen geboren

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Neue Rennvariante auf Basis 308 GTi
- mindestens 308 PS starker Motor
- breitere Karosserie mit WTCC-Flügel



Nachdem Peugeot den neuen 308 GTi aufgelegt hat, setzte sich auch die hauseigene Motorsportabteilung mit dem Kompaktwagen auseinander und erschuf den 308 Racing Cup. Die dafür nötigen Designänderungen entstammen der Style Peugeot Abteilung.

Exterieur

Gegenüber dem serienmäßigen 308 GTi fallen beim neuen Peugeot 308 Racing Cup auf Anhieb die neu gestalteten Schürzen sowie die deutlich ausgestellten Kotflügel ins Auge. Insgesamt steht das Renngerät um 106 Millimeter breiter auf dem Asphalt als die Straßenversion. Hinten beginnt die Verbreiterung bereits an den Türen und umschließt den Türgriff. Unterhalb der Frontschürze sorgt ein Splitter für zusätzlichen Abtrieb, der am Heck durch einen Flügel, der nach WTCC-Regularien gestaltet wurde, unterstützt wird. Zudem gibt es zwei Diffusoreinsätze, die beim Präsentationsfahrzeug rot hervorgehoben wurden. Im linken sitzt das Auspuffendrohr.

Interieur

Von einem wirklichen Interieur zu sprechen fällt bei reinrassigen Rennfahrzeugen naturgemäß schwer. Wo sonst bis zu fünf Passagiere Platz finden ist im 308 Racing Cup ein vollwertiger FIA-Überrollkäfig eingezogen und ein Rennschalensitz mit Sechspunktgurten installiert worden. Hinzu kommen die wichtigsten Bedieneinheiten für die Funktionen, die im Rennen von Bedeutung sind, ein abnehmbares Lenkrad und ein Multifunktionsdisplay. Viel mehr braucht man auf der Piste nicht, abgesehen vom Boxenfunk sowie der Feuerlöschanlage und einem Trennschalter für die Elektrik.

Performance

Obwohl sich der 308 Racing Cup noch im Anfangsstadium seiner Entwicklung befindet, konnten die Techniker aus dem 1,6 Liter großen Turbo-Vierzylindertriebwerk bereits eine Leistungssteigerung von 38 PS gegenüber dem 308 GTi herauskitzeln. Hierfür wird unter anderem der Turbolader des Rallyegeräts 208 T16 genutzt. Somit stehen mindestens 226 kW/308 PS zur Verfügung, um das Rennfahrzeug ordentlich über die diversen Pisten weltweit zu beschleunigen. Für die Kraftübertragung zu den 18 Zoll großen Vorderrädern ist ein sequentielles Sechsgang-Getriebe mit Schaltwippen am Lenkrad verbaut. Alle vier Räder sind mit 10 Zoll breiten Slick- oder Regenreifen bestückt - je nach Wetterlage -  und hängen an einem komplett einstellbaren Rennfahrwerk. Beim Leergewicht wird Peugeot Sport eine Einstufung im Bereich zwischen 1.000 und 1.050 Kilogramm anstreben. Hierzu wurden unter anderem die hinteren Seitenscheiben sowie die Heckscheibe durch Bauteile aus Polycarbonat ersetzt.

Preis

Zu den Preisen für den neuen 308 Racing Cup hat Peugeot noch keine Angaben gemacht. Grund dafür ist die anstehende Entwicklungsarbeit, die nach der Premiere auf der IAA in Frankfurt beginnen und sich bis Ende 2016 hinziehen wird. Erst danach werden erste Exemplare an Kundenteams in aller Welt ausgeliefert, die mit dem Wagen dann beispielsweise in der VLN in Deutschland, in der CER in Spanien, im CITE in Italien oder der BGDC in Belgien sowie der internationalen 24h Series einsetzen können. Zudem löst der Wagen den RCZ Racing Cup im hauseigenen Markenpokal ab.

Bis dahin kann der neue Renner schon einmal in einem kleinen Video betrachtet werden, das Peugeot Sport auf der legendären Rennstrecke Linas-Montlhéry aufgenommen hat:



Quelle: Peugeot