Seat Ibiza Cupra - Modellpflege mit neuem Motor

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Optisch nur kleine Veränderungen
- neuer 1,8 TSI-Motor aus dem Polo GTI
- 192 PS, 320 Nm, sechs Liter Verbrauch



Seat überarbeitet den Ibiza Cupra und präsentiert das Ergebnis im Rahmen der IAA in Frankfurt. Während optisch nur wenige Veränderungen einfließen hat es der Kleine technisch faustdick hinter den Ohren.

Exterieur

Wie bereits angedeutet halten sich die optischen Modifizierungen in Grenzen. Neu gestaltete Leichtmetallräder in 17 Zoll sorgen für eine kleine Auflockerung, ansonsten bleibt es bei den beliebten, sportlichen Linien des Ibiza. Auch die serienmäßigen Bi-Xenon-Scheinwerfer leuchten weiterhin die Straßen aus. Am Heck bleibt es beim trapezförmigen Auspuffendrohr zentral unter der Heckschürze.

Interieur

Innen findet der Fahrer das Sport-Multifunktionslenkrad aus dem größeren Leon Cupra sowie neu gestaltete Belüftungsdüsen und Rundinstrumente. Auch das Infotainment-System erhielt ein Update inklusive einem Interface, das eine stärkere Verbindung zwischen Fahrer und Fahrzeug herstellt, gleichzeitig aber auch durch übersichtliche Bedienbarkeit überzeugen kann. Das MirrorLink- und FullLink-System verknüpft im Ibiza Cupra Apples Car Play und Android Auto mit den Smartphones der Insassen. Diese können unterwegs im Internet surfen und diverse Funktionen bequem über das große Touchscreen-Display steuern. Dazu zählt auch die neue Seat DriveApp inklusive Wettervorhersage, Vorlesefunktion für Twitter- und Facebook-Nachrichten sowie dem "Challenger", der dem Fahrer interessante Fahr-Challenges stellt, die ihn zu einem effizienteren Fahrer machen.

Performance

Unter der Haube des überarbeiteten Ibiza Cupra kommt ein neues Triebwerk zum Einsatz. Anstelle des bisherigen TSI-Triebwerks mit 1,4 Litern Hubraum werkelt hier nun der Antrieb des aktuellen Volkswagen Polo GTI, also ein 1,8 Liter großer TSI-Motor. Dieser bringt es auf 141 kW/192 PS und ein maximales Drehmoment von 320 Newtonmetern. Nach 6,7 Sekunden durchbricht der Spanier die 100er Schallmauer und sprintet bei Bedarf weiter bis auf 235 km/h. Durch das elektronische Sperrdifferenzial XDS wird die Kraft auch aus engen Kurven heraus gut auf den Asphalt gebracht. Der Durchschnittsverbrauch liegt laut Seat bei glatten sechs Litern auf 100 Kilometern. Sage noch einer, dass Verbrauchsreduzierungen nur durch Downsizing möglich sei.
Die Federung ist sportlich abgestimmt. Vom Cockpit aus können die adaptiven Dämpfer über das "Cupra Fahrerprofil" angepasst werden. Dabei stehen verschiedene Einstellmöglichkeiten zur Auswahl, um den Wagen an die Präferenzen des Fahrers und die jeweilige Route oder Rennstrecke anzupassen. Dabei werden zudem die Kennlinien der Lenkung passend abgestimmt.

Preis

Bislang hat Seat die Preise des überarbeiteten Ibiza Cupra noch nicht bekanntgegeben.

Quelle: Seat