Mercedes-AMG S 63 Cabriolet - Luxus für vier

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Erstes großes AMG-Cabrio in 48 Jahren
- 585 PS starkes V8-Biturbotriebwerk
- Platz und Luxus für bis zu vier Insassen



Wir hatten es bereits mit einem Teaserbild angekündigt: Mercedes-Benz vervollständigt auf der IAA die inzwischen recht umfangreiche S-Klasse-Familie. Neben den Modellen mit normalem und langem Radstand sowie dem Coupé gibt es bislang auch noch den Maybach und den Maybach Pullman. Nun folgt das offene Cabriolet mit Stoffverdeck, von dem neben dem normalen S 500 auch direkt der Mercedes-AMG-Ableger S 63 präsentiert wird. Damit bringt die Tochterfirma erstmals in ihrer 48-jährigen Geschichte ein großes Cabrio auf den Markt.

Exterieur

Um dem Cabriolet möglichst viel Verwindungssteifigkeit zuzusichern waren innovative Lösungen notwendig. So besteht die Schottwand zwischen Passagier- und Gepäckraum aus Aluminium und Magnesium sowie der gesamte Hinterwagen, der Vorbau und die Karosseriehaut aus Aluminium, um das Gewicht möglichst gering zu halten. Auch die Verdeckgestaltung gelang mit Liebe zum Detail. Das Stoffverdeck faltet sich unter einer Klappe zusammen und nimmt dabei einen Teil des Gepäckraums ein. In diesem fährt dabei zur Trennung zwischen Dach und Gepäck elektrisch ein Trennrollo aus. Falls der Kofferraum so beladen sein sollte, dass eine Verdecköffnung nicht möglich ist, erhält der Fahrer einen entsprechenden Hinweis im Display.
Neben den AMG-typischen Schürzen an Front und Heck sowie den Seitenschwellerverkleidungen trägt das S 63 Cabriolet auch exklusive und ultraleichte Schmiedefelgen in 19 Zoll. Gegen Aufpreis liefert das AMG Performance Studio auch 20 Zoll große Räder.

Interieur

Mercedes hatte bei der Entwicklung des S-Klasse Cabriolet den Anspruch, das komfortabelste Cabrio der Welt zu bauen. Dem entsprechend wurden das Windschutz-System Aircap und die Kopfraumheizung Airscarf weiterentwickelt während zusätzlich rundum beheizbare Sitze, beheizte Armlehnen und eine intelligente Klimasteuerung zum Einsatz kommen. Letztere erkennt automatisch, ob das Fahrzeug offen oder geschlossen unterwegs ist und passt ihre Leistung entsprechend an.
Natürlich umfängt das S 63 Cabriolet seine Insassen nur mit hochwertigen Materialien. Vorn warten elektrisch verstellbare Sportsitze mit Memoryfunktion. Der Fahrer hält ein Dreispeichen-Sportlenkrad in Händen und kann über Aluminium-Schaltpaddles Einfluss auf die Gänge des Automatikgetriebes nehmen. Dahinter sitzt ein großes TFT-Display, auf dem neben den Rundinstrumenten auch weitere Fahrzeuginformationen dargestellt werden. Dass der S 63 durchaus noch Reserven hat wird durch die Tachoskala bis 330 km/h deutlich.

Performance

Angetrieben wird das S 63 Cabriolet vom selben 5,5 Liter V8-Biturbomotor, der auch in der S 63 Limousine und im S 63 Coupé werkelt. Somit stehen 430 kW/585 PS sowie ein maximales Drehmoment in Höhe von 900 Newtonmetern zur Verfügung, um das viersitzige Luxuscabrio in nur 3,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 zu beschleunigen. Wie bei allen normalen AMG-Fahrzeugen wird die Höchstgeschwindigkeit serienmäßig auf 250 km/h limitiert. Für die Kraftübertragung auf den permanenten 4Matic-Allradantrieb mit heckbetonter Momentenverteilung sorgt eine Siebenstufen-Automatik (Speedshift MCT). Die Hochleistungs-Verbundbremsanlage bringt das S 63 Cabriolet wieder sicher zum Stillstand. Optional steht eine nochmals kräftigere Keramik-Verbundbremse zur Verfügung.
Die Airmatic-Luftfederung erhielt von den AMG-Ingenieuren eine sportliche Abstimmung inklusive adaptivem ADS-Plus-Dämpfungssystem, das vom Cockpit aus auf Knopfdruck in die beiden Modi "Komfort" und "Sport" gestellt werden kann. Ein stärker dimensionierter Stabilisator und mehr Radsturz vorn sowie ein steiferes Fahrschemellager hinten sorgen ebenfalls für mehr Fahrdynamik.

Preis

Die Verkaufsfreigabe des Mercedes-AMG S 63 Cabriolet beginnt im Dezember, erste Auslieferungen erfolgen erst zu Jahresbeginn 2016. Daher wurden auch noch keine Preise bekanntgegeben.

Quelle: Mercedes-AMG