Citroën Cactus M Concept - Méhari-Auferstehung

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Legitimer Nachfolger des Citroën Méhari
- grenzenlose Offenheit für den Strand
- aufblasbares Verdeck als Regenschutz



Bereits seit einigen Monaten hält sich in der Automobilszene hartnäckig das Gerücht, dass Citroën an einer Neuauflage des legendären Méhari arbeitet. Jener Strandbuggy wurde in den 1970er Jahren speziell in den Ländern am Mittelmeer schnell bekannt und hat bis heute viele Fans weltweit. Nun verdichten sich die Anzeichen in Form des Cactus M Concept, das auf der IAA in Frankfurt offiziell vorgestellt wird.

Exterieur

Als technische und optische Basis wurde der Citroën C4 Cactus herangezogen. Von diesem blieb jedoch designtechnisch nur die Frontpartie mit den Scheinwerfern sowie der Heckabschluss übrig, die jedoch ebenfalls durch in Wagenfarbe lackierte Bereiche optimiert wurden. Deutlicher geschwungene und ein wenig weiter ausgestellte Kotflügel rundum sorgen für einen muskulösen, stämmigen Auftritt des Cactus M Concept, der durch die Tall & Narrow Bereifung mit 19 Zoll großem Reifendurchmesser noch unterstrichen wird. Der breite Frontscheibenrahmen und der Überrollbügel am Fahrzeugheck erhielten eine Echtholzverkleidung. Dazwischen erstreckt sich grenzenlose Offenheit, die seitlich nur durch zwei lange, einteilige Kunststoff-Türen ein wenig unterbrochen wird. Durch eine thermische Oberflächenbehandlung arbeiten die Türen fast wie die "Airbumps" am C4 Cactus: Sie halten Stöße, Kratzer, Sand und Salzwasser klaglos aus. Bei der Gestaltung der Leichtmetallfelgen ließ sich Citroën durch Muster von Surfer-Neoprenanzügen inspirieren. Im doppelten Ladeboden des Kofferraums verbirgt sich ein rudimentäres Verdeck, das manuell am Fahrzeug befestigt wird und über ein innovatives Aufblas-System mit drei Luftkammern verfügt. Bei der Befüllung hilft ein am Fahrzeugheck verbauter Kompressor. Zudem lässt sich das Dach auch als Zelt für den hinteren Fahrzeugbereich umnutzen, in dem zwei bis zu 1,80 Meter große Erwachsene stehen können.
Details wie der mittig fixierte einzelne Scheibenwischer oder die Riemen-Türöffner erinnern gezielt an den Citroën Méhari. Von diesem wurden zwischen 1968 und 1987 rund 159.000 Exemplare gefertigt, unter anderem für die französische Armee sowie in einer Variante mit Allradantrieb.

Interieur

Auch beim Interieur des Cactus M Concept stand das Thema Wassersport durchaus weit oben auf der Agenda. Durch die Fortsetzung der fließenden Formen der Karosserie wird direkt der Eindruck erzeugt, alles sei aus einem Guss. Zudem erinnert die Optik des Fahrgastraums ein wenig an ein Boot. Während große Teile des Innenraums im gleichen Farbton wie das Exterieur, nämlich in "Jaws-Blau", lackiert sind, erhielten das Armaturenbrett und die Sitze Bezüge in wetterbeständigem Neopren, das in Rot mit weißen Mustern ausgeführt wurde. Im Fußraum sind zudem Wasserabläufe installiert, damit der Cactus M am Strand oder im Regenschauer nicht vollläuft.
Trotz des Studien-Status des Cactus M wurde die praktische Seite nicht vergessen. So können die Fondpassagiere durch praktische Tritthilfen an den Fahrzeugseiten auf die hinteren Sitze gelangen, ohne dafür die Türen zu öffnen und die vorderen Sitze umzuklappen. Gut zugängliche und funktionale Ablagen sowie großzügige Netzfächer in den Türen bieten Raum, um alle notwendigen Utensilien mit an den Strand zu nehmen. Zudem können an speziellen Verankerungspunkten am Windschutzscheibenrahmen und Überrollbügel zwei Surfbretter befestigt werden. Die hinteren Sitze können im Handumdrehen komplett flachgelegt werden und ergeben dadurch eine Liegefläche für zwei Personen.

Performance

Angetrieben wird das Citroën Cactus M Concept durch den aus diversen Serienmodellen bekannten PureTech 110 Start&Stop genannten Dreizylinder-Benzinmotor mit 81 kW/110 PS und 205 Newtonmetern maximalem Drehmoment. Diese werden über ein Sechsgang-Automatikgetriebe auf die Vorderräder geleitet. Die Franzosen versprechen einen Durchschnittsverbrauch von nur 4,8 Litern pro 100 Kilometern. Vom Cockpit aus kann über einen Drehregler Einfluss auf die Antischlupfregelung genommen werden, indem diese in die Einstellungen "Norm", "Gelände", "Sand" und "Schnee" gebracht wird.

Quelle: Citroën