Porsche 991.2 Carrera und Carrera S - Turbolader

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Drei Liter großer Turbo-Boxermotor
- 370 PS im Carrera, 420 PS im Carrera S
- milde überarbeitete Exterieur-Optik



Mit dem lange angekündigten Facelift setzt der Porsche 991 nicht nur eine milde aufgefrischte Optik auf, er erhält als Carrera und Carrera S zudem erstmals einen Turbomotor als Antrieb. Das Thema "Downsizing" hat somit auch die Zuffenhausener endgültig erreicht.

Exterieur

Obwohl sich auf den ersten Blick nur wenig an der Karosserie des Porsche 991 verändert hat, sind es doch die feinen Details, die einen Unterschied machen. So fallen die Leuchteinheiten oberhalb der Lufteinlässe in der vorderen Schürze deutlich schmaler aus, da sie nur noch als Blinker arbeiten. Die Tagfahrleuchten wandern in Form von vier Punkten in die Hauptscheinwerfer, wie es bislang bereits bei Turbo und GT3 zu finden war. Seitlich fallen die nun schalenlosen Türgriffe ins Auge und am Heck sind es die nun vertikalen Lamellen im Motorlufteinlass und neu gestaltete Leuchten, die den Unterschied zum bislang gebauten 991 ausmachen.

Interieur

Ab jetzt zählt das Porsche Communication Management (PCM) genannte Infotainmentsystem zur Serienausstattung des 991.2. Es erhielt zudem eine Überarbeitung mit Multitouch-Bildschirm, verbesserter Bedienbarkeit und erweitertem Funktionsspektrum. Hierzu zählen ein Online-Navigationssystem mit Echtzeit-Verkehrsinformationen und eine Sprachbedienung. Zur besseren Orientierung wurden Google Earth und Google Streetview integriert. Das sieben Zoll große Multitouch-Display versteht ab jetzt die bereits von Smartphones und Tablet-PCs bekannten Wisch-Steuerungen, beispielsweise zum Zoomen oder Umblättern. Auch die Eingabe von Handschriften ist nun möglich. Handys und Smartphones können per fahrzeugeigenem WLAN ins System gekoppelt und anschließend in der Mittelarmlehne induktiv aufgeladen werden. Nutzer von iPhones können über das PCM überdies das Apple CarPlay nutzen. Hinzu kommt im Interieur eine neue Sportlenkradgeneration, das optisch dem 918 Spyder entlehnt wurde. Normal hat es 375 Millimeter Durchmesser, optional als GT-Sportlenkrad sind es 360 Millimeter.

Performance

Porsche Turbo, diese Wortzusammensetzung stand bislang für die obere Abteilung der Zuffenhausener Modelle mit ordentlichem Leistungsplus gegenüber der Basis. Doch nun erhält auch die Basis den Turbolader, zumindest im 991.2. Hierfür entwickelten die Zuffenhausener Ingenieure ein drei Liter großes Turbo-Boxertriebwerk, das es im Carrera auf 272 kW/370 PS bringt. Im Carrera S sind es sogar 309 kW/420 PS. Das maximale Drehmoment von 450 (Carrera) beziehungsweise 500 Newtonmetern (Carrera S) steht als Plateau zwischen 1.700 und 5.000 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung. Für die Mehrleistung im Carrera S zeichnen Turbolader mit geänderten Verdichtern, eine andere Abgasanlage und eine andere Motorabstimmung verantwortlich.
Beide Modellvarianten sind weiterhin entweder mit einem manuellen Siebengang-Getriebe oder dem Siebengang-PDK erhältlich. Letzteres sorgt im Carrera für eine Spurtzeit von 4,2 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 (mit Sport Chrono Paket) sowie einen Durchschnittsverbrauch von 7,4 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern. Im Carrera S stehen 3,9 Sekunden und 7,7 Liter/100 km im Datenblatt. Damit sinkt der Verbrauch im Vergleich zum Vor-Facelift-Modell um rund 12 Prozent während die Beschleunigungszeit um zwei Zehntelsekunden sinkt. Als Höchstgeschwindigkeiten gibt Porsche 295 (Carrera) und 308 km/h (Carrera S) an.
Durch das optionale Sport Chrono Paket erhält der 991.2 ab jetzt zusätzlich einen Mode-Schalter am Lenkrad, der in seiner Form vom Hybrid-Schalter des 918 Spyder abgeleitet wurde. Es handelt sich um einen ringförmigen Drehregler, durch den der Fahrer die Fahrprogramme "Normal", "Sport", "Sport plus" und "Individual" anwählen kann, wobei letzterer vom Fahrer je nach Ausstattungsumfang frei programmiert werden kann. So können die Einstellungen des PASM, der aktiven Motorlager, der PDK-Schaltzeiten sowie der Klappenöffnung der Sportabgasanlage abgespeichert werden. In Kombination mit dem PDK-Getriebe sitzt mittig ein zusätzlicher Druckknopf, der so genannte "Sport Response Button", durch den der komplette Antriebsstrang für 20 Sekunden in die Einstellungen für die bestmögliche Beschleunigung versetzt wird. So gelingen beispielsweise Überholmanöver deutlich besser.
Auch das PASM-Fahrwerk (Porsche Active Suspension Management) zählt ab jetzt zur Serienausstattung und erhielt ebenfalls eine Überarbeitung inklusive Tieferlegung um zehn Millimeter. Durch weiter gespreizte Dämpferkennlinien lässt sich das Fahrzeug zum einen komfortabel für den Alltag abstimmen und zum anderen auf Tastendruck an kurvige Landstraßen oder Rennstrecken anpassen. Für den Carrera S gibt es zudem ab jetzt optional die aktive Hinterachslenkung aus dem GT3, die beim Einlenken noch mehr Agilität verleiht.
Ebenfalls gegen Aufpreis gibt es ein hydraulisches Hubsystem für die Vorderachse, um besser in Tiefgaragen und Parkhäuser fahren zu können. Auf Knopfdruck erhöht sich die Bodenfreiheit unter der Frontspoilerlippe um 40 Millimeter und verleiht ihr damit genug Luft für Bodenwellen und steile Stellen.
Neue und verbesserte Fahrerassistenzsysteme stehen in der Optionsliste zur Auswahl. Der überarbeitete Tempomat bremst das Fahrzeug ab jetzt ein, falls an Strecken mit Gefälle das eingegebene Tempo überschritten wird. Mit dem Abstandsregeltempomat (ACC) ist in Verbindung mit dem PDK-Getriebe nun das "Segeln" auf ebenen Autobahnstücken möglich. Dabei werden die Kupplungen des Getriebes geöffnet wodurch der Wagen einfach rollt und Kraftstoff einspart. Während der radarbasierte Spurwechselassistent mit LED-Warnleuchten in den Spiegeldreiecken Aufpreis kostet, zählt die Multikollisionsbremse zum Serienumfang.

Preis

Die überarbeiteten Modelle der 991-Baureihe werden am 12. Dezember bei den deutschen Porsche-Händlern stehen. Preislich beginnt der Spaß bei 96.605,- € für das Carrera Coupé und 110.766,- € für das Carrera S Coupé. Freunde des Open-Air-Genusses zahlen mindestens 109.695,- € für das Carrera Cabrio oder 123.856,- € für das Carrera S Cabrio (alle Preise inkl. MwSt.).

Quelle: Porsche