Brabus G 850 6.0 Widestar - Fast rekordverdächtig

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- V8-Biturbomotor mit 850 PS im G 63
- Breitbau-Karosserie mit 23 Zoll-Rädern
- Vorstellung im Rahmen der IAA



Es ist noch nicht allzulang her, da gehörten die hohen dreistelligen Modellbezeichnungen bei Brabus noch den Fahrzeugen mit dem großvolumigen V12-Biturbotriebwerk unter der Haube. Inzwischen erreicht jedoch auch der V8 mit doppelter Turbo-Aufladung Werte, die vor zehn Jahren noch zum Eintrag ins Guinness-Buch-der-Rekorde gereicht hätten. Beweis gefällig? Wie wäre es mit dem neuen Brabus G 850 6.0 Widestar, der auf der IAA präsentiert wird?

Exterieur

Der Beiname des Brabus G 850 Widestar verrät es den Markenkennern bereits: Die Bottroper haben das G-Modell an den Kotflügeln um 12 Zentimeter verbreitert. Neben der Verbreiterung fällt auch die Hutze auf der Motorhaube ins Auge, die aus Sichtcarbon in Zielflaggen-Optik gefertigt wurde. Sie be- und entlüftet gezielt den Motorraum und sorgt damit für einen besseren Hitzehaushalt des Triebwerks. Unterhalb der hinteren Türen münden auf beiden Seiten die Endrohre der Abgasanlage ins Freie, die wahlweise in silbernem oder schwarzem Chrom ausgeführt werden. Die breiteren Radhäuser werden durch 23 Zoll große Räder mit Brabus Monoblock-Felgen im "Platinum Edition"-Design ausgefüllt.
Vorn werden zusätzliche LED-Leuchten und eine Spoilerlippe unterhalb der Serienschürze verbaut. Für den Kühlergrill gibt es auf Wunsch einen Einsatz mit dem Brabus "B" anstelle des serienmäßigen Sterns. Unterhalb der Türen befinden sich Trittbretter, die beim Betätigen der Türöffner durch LEDs illuminiert werden.

Interieur

Für das IAA-Ausstellungsfahrzeug wurde von der hauseigenen Brabus-Sattlerei ein Interieur aus weichem und atmungsaktivem Mastik-Leder in Bicolor-Ausführung Schwarz-Hellgrau angefertigt. Im Fond kommen zwei Einzelsitze zum Einsatz, von denen aus man einen guten Blick auf die am Kardantunnel angebrachte Multimediakonsole mit Klapptischen und Smartphone-Ladestation hat. Auch mehrere USB-Anschlüsse und 12-Volt-Steckdosen sowie eine Kühlbox sind hier untergebracht. Vom Dachhimmel klappt bei Bedarf ein 15,6 Zoll großer Monitor herunter, auf dem sowohl das Bild des Comand-Systems als auch Filme des integrierten Blu-Ray-Players angezeigt werden können. Im Fahrzeug sind zudem ein WLAN-Router und ein 4G-Highspeed-Modem verbaut, um auch während der Fahrt im Internet surfen zu können. Schwarzes Alcantara wertet den Dachhimmel auf, während Sitze, Türpaneele, Mittelarmlehnen und Armaturenbrett hellgraue Ziernähte tragen.

Performance

Basierend auf dem 5,5 Liter großen V8-Biturbomotor des G 63 AMG beginnt Brabus mit der Arbeit. Neue Schmiedekolben, aus dem Vollen gefräste Pleuel, eine feingewuchtete Kurbelwelle, strömungsoptimierte Zylinderköpfe, modifizierte Abgaskrümmer und Lader mit größeren Verdichtereinheiten werden verbaut. Während des Tuningprozesses klettert der Hubraum auf glatte sechs Liter (für Freunde der exakten Statistik: Von 5.461 auf 5,912 Kubikzentimeter) und die Leistung in Regionen, die viele Sportwagen nicht erreichen: 625 kW/850 PS und ein maximales Drehmoment in Höhe von 1.450 Newtonmetern machen dieses G-Modell zum Monster auf Rädern. Ein entsprechend kerniger Sound wird durch die hauseigene Edelstahlabgasanlage mit Klappensteuerung erreicht. Letztere verfügt jedoch auch über eine "Coming Home"-Funktion, durch die man zumindest die Nachbarn weiterhin zum Freundeskreis zählen kann. Nach lediglich vier Sekunden wird der Offroader trotz seines formbedingten Luftwiderstands einer Fertiggarage aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigt. Bei 260 km/h limitiert Brabus den Vortrieb mit Rücksicht auf die eigenen Reifen - immerhin wiegt der G 850 Widestar volle 2,55 Tonnen - und die Nerven der anderen Verkehrsteilnehmer, in dessen Rückspiegel er auftaucht.
Für die Kraftübertragung auf den permanenten Allradantrieb sorgt die vom G 63 übernommene Siebengang-Automatik Speedshift Plus 7G-Tronic, deren Gänge der Fahrer durch Aluschaltwippen am Lenkrad wechseln kann. In Kooperation mit Technologiepartner Bilstein entstand das innovative Ride Control Fahrwerk mit zweifach verstellbaren Stoßdämpfern rundum. Vom Cockpit aus können die Voreinstellungen "Komfort" und "Sport" angewählt werden, die den G 850 Widestar entsprechend an die gewünschte Fahrweise anpassen. Durch Sensoren an allen vier Rädern erfolgt eine Feinjustierung der Dämpfer während der Fahrt. Pneus im Format 305/35 R 23 halten den Kontakt zur Straße.

Preis

Den Preis erfahren Interessenten auf Anfrage direkt bei Brabus in Bottrop oder demnächst auf der IAA in Frankfurt.

Quelle: Brabus